ARGEkultur Logo
ARGEkultur • 11.11.2018 • Sebastian Linz, ARGEkultur

Editorial Winter 2018

Liebe Zuschauer*innen,

Enis Maci (* 1993) ist so etwas wie die Theaterautorin der Stunde. Ihr Stück LEBENDFALLEN wurde 2018 am Schauspiel Leipzig uraufgeführt, ihr Stück MITWISSER am Schauspielhaus Wien. Seit dieser Spielzeit ist sie Hausautorin am Nationaltheater Mannheim. MITWISSER wurde in der Fachzeitschrift ‚Theater heute‘ abgedruckt, von der Maci dieses Jahr auch zur ‚Nachwuchsautorin des Jahres‘ gewählt wurde. In ihren komplexen und gleichzeitig präzisen Texte verbindet sie inhaltlich und formal scheinbar Disparates zu etwas, was man unter dem etwas unbeholfenen Schlagwort ‚Welthaltigkeit‘ zusammenfassen könnte. – Gerade ist bei Suhrkamp ihr Essayband EISCAFÉ EUROPA erschienen, in dem sie, nach Möglichkeiten des Widerstands in unserer Gegenwart fragend, Außerordentliches mit Alltäglichem, Privates mit Politischem überkreuzt. Wir stellen EISCAFÉ EUROPA am 23. Februar in einer Lesung der Autorin vor.

Was aber für uns noch ein bisschen wichtiger ist: Am 21., 22. und 23. Februar zeigen wir die Uraufführungsinszenierung von Enis Macis brandneuem Stück AUTOS, die wir gemeinsam mit dem Schauspielhaus Wien koproduziert haben. Es inszeniert der gebürtige Salzburger Regisseur Franz-Xaver Mayr, der nach seinem Studium in Gießen und Zürich und Theaterarbeiten u. a. am Burgtheater Wien, am Deutschen Schauspielhaus Berlin, am Schauspiel Graz oder am Theater Basel zum ersten Mal eine größere Schauspielproduktion in seiner Heimatstadt zeigen wird.

Sie sehen, die ARGEkultur erweitert ihre Koproduktionstätigkeit und initiiert in Zukunft verstärkt überregionale und zunehmend auch internationale Kollaborationen. Freilich ohne dabei die Salzburger Theaterschaffenden zu vergessen: Mit INTAKTE BEWOHNER DESOLATER STÄDTE, THE VAULT und ONE NEXT TO ME haben wir in den kommenden Monaten auch weiterhin Tanz- und Theaterproduktionen lokaler Künstler*innen im Programm.

Und auch sonst erwarten Sie einige Neuerungen. So wird der ROTE SALON, seit 2007 unsere Reihe für zeitgenössische Popmusik, ab 2019 musikalisch diverser, progressiver, experimenteller und vor allem: weiblicher. Den Auftakt machen im Januar zum Beispiel die queer-feministischen HipHop-Projekte Klitclique und Die Römischen Votzen.

Das MotzART FESTIVAL, das 2019 in seine 37. Ausgabe geht, hat zum ersten Mal ein Festivalmotto – SPASS MIT HASS – und wird – über die Auftritte von zahlreichen Kabarettist*innen hinaus – interdisziplinär erweitert: So zeigen wir begleitend die interaktive Medienkunst-Installation TOOLS OF SUBVERSION von gold extra und diskutieren im neuen MotzART SALON gemeinsam mit Thomas Maurer und Journalist*innen, Autor*innen, Psycholog*innen zum Thema des Festivals.

Sie dürfen also in jedem Fall gespannt sein, was Ihnen unser Programm im Laufe des Jahres noch alles bieten wird. Bewährtes und Bekanntes genauso wie vieles Neues, Unbekanntes, Noch-Zu-Entdeckendes. Bleiben Sie neugierig!

Ihr
Sebastian Linz

© Sebastian Linz, ARGEkultur