ARGEkultur Logo
ARGEkultur • 30.03.2022

AUSSCHREIBUNG DRAMATURGIE

Die ARGEkultur Salzburg besetzt die Stelle des*der Dramaturg*in ab Herbst 2022 neu.

Die ARGEkultur ist das größte unabhängige Kulturzentrum in Salzburg. Als gemeinnützige Kultureinrichtung verortet sie sich inmitten der (Stadt-)Gesellschaft. Sie ist Ort des dialogischen Miteinanders wie der kritischen Auseinandersetzung.

Die ARGEkultur ist als Veranstalterin und Produzentin von zeitgenössischer Kultur ebenso Ort für experimentelle Kunstprojekte wie für Alltags- und Popkultur. Jährlich finden bis zu 350 Veranstaltungen – aus den Bereichen Theater / Tanz / Performance, Medienkunst, Musik, Kabarett, Text / Diskurs und Vermittlung – statt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Festivals und transdisziplinären Formaten sowie auf dem Themenfeld Digitalität. – Darüber hinaus ist die ARGEkultur Arbeitsplatz und Treffpunkt für zahlreiche Salzburger*innen – für temporäre Nutzer*innen (z.B. durch Workshops, Kurse, Seminare oder Proben) ebenso wie für ein gutes Dutzend permanenter Initiativen und Gruppen aus dem zivilgesellschaftlichen, künstlerischen,
sozialen sowie dem Bildungs- und Medienbereich.

Nähere Informationen zur ARGEkultur finden Sie unter unserem Leitbild sowie dem detaillierten Tätigkeitsbericht 2020 und Tätigkeitsbericht 2021.

Die Stelle des*der Dramaturg*in ist der Künstlerischen Geschäftsführung zugeordnet – beide arbeiten eng miteinander zusammen.

In erster Linie geht es hierbei um die konzeptionelle und inhaltliche Mitgestaltung des Programms und dessen organisatorische Umsetzung. Dazu zählen aktuell beispielsweise die Ko-Kuration von Festivals und Themenschwerpunkten (z.B. OPEN MIND Festival, DIGITAL SPRING) sowie die Planung und Durchführung von Diskurs-Veranstaltungen oder von Sonderprojekten (z.B. Digitales Foyer, Buchpublikationen etc.). Eine Erweiterung oder Umgestaltung der Stelle durch die spezifischen Erfahrungen und beruflichen Expertisen der Bewerber*innen (z.B. in den Bereichen Medienkunst bzw. digital art oder Vermittlung) ist allerdings denkbar bzw. erwünscht.

Formale Kriterien:

  • Abgeschlossene Ausbildung (vorzugsweise Abschluss eines einschlägigen Studiums)
  • Mehrjährige Erfahrung im dramaturgischen und organisatorischen Bereich (innerhalb eines professionellen Kulturbetriebs)

Voraussetzungen und fachliche Fähigkeiten:

  • Gute Kenntnisse im Bereich zeitgenössischer Kunst und Kultur (mit Fokus auf den performing arts), Interesse am lokalen künstlerischen und kulturpolitischen Umfeld der ARGEkultur
  • gute Kenntnis der aktuell relevanten gesellschafts- und kulturpolitischen Diskurse
  • Fähigkeit zur inhaltlichen, konzeptionellen Arbeit
  • Erfahrung im Projektmanagement
  • Durchsetzungsstärke, zielorientierte Arbeitsweise, strategisches und vernetztes Denken
  • Kommunikationsfähigkeit nach innen und außen, Fähigkeit der Repräsentation nach außen
  • Fähigkeit, Texte zu schreiben und zur redaktionellen Arbeit
  • Fähigkeit, Veranstaltungen zu moderieren
  • Sehr gute Deutschkenntnisse, gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten:

  • ein Dienstverhältnis mit einem Volumen von bis zu 25 Stunden; Entlohnung nach fair-pay-Schema (entspricht 14 * € 2.545,- brutto)
  • ein interessantes und kreatives Arbeitsumfeld
  • ein professionelles, engagiertes Team

Timeline:

  • Bewerbungsschluss: 08. Mai 2022
  • Auswahlgespräche: Mai / Juni 2022 (zwei Runden)
  • Einarbeitung (wenn möglich): Sommer / Herbst 2022
  • Dienstbeginn: Herbst 2022

Haben Sie Lust, sich in Salzburg zu verorten und in den kommenden Jahren das Programm wie den Ort ARGEkultur aktiv mitzugestalten und weiterzuentwickeln?

Dann schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen bis spätestens 8. Mai 2022 per E-Mail an den Künstlerischen Geschäftsführer, Sebastian Linz ().

Bitte schicken Sie uns dabei Ihren tabellarischen Lebenslauf, die einschlägigen Nachweise zu Ausbildung und beruflicher Tätigkeit – und schildern Sie uns ausführlich Ihre Motivationen und Zielvorstellungen Ihrer Bewerbung an der ARGEkultur.

Menschen mit Behinderung sowie BIPoC- und LGTBQI+-Personen werden ausdrücklich eingeladen, sich zu bewerben.