ARGEkultur Logo
Foto (c) Lukas Beck
Donnerstag
Saal bestuhlt (freie Platzwahl)
ARGE kabarett

Martin Puntigam & Matthias Egersdörfer

„Erlösung“

Die beiden go-to-guys für sorgsam eingepflegte Satire haben sich über die Landesgrenzen hinweg die Hände gereicht, um zu zeigen, dass Glück auch für sie ein Born der Freude sein kann. Nach all den Jahren der Grobheit und Renitenz (1989 – 2014) haben die beiden kabarettistischen Schwerenöter Martin Puntigam und Matthias Egersdörfer ihre Flegeljahre endlich hinter sich gebracht und entpuppen sich in ihrem neuen Opus als wunderschöne Schmetterlinge, die auf der Blumenwiese des Lebens leicht wie der Wind von Blüte zu Blüte flattern und ihre langen Zungen mit dem süßen Nektar der Liebe benetzen.

Als notorische Spätentwickler haben sie sich erst jetzt und endlich den Wonnen der Welt öffnen können und räumen allen KritikerInnen reumütig ein: „Ihr hattet Recht! In Vielem!“
Sie entschuldigen sich in aller Form. Dieses neue, nun gänzlich vollendete und an Großartigkeit und Pracht an nichts übertroffene Programm „Erlösung“ soll nicht nur dieselbe für alle bringen, die ebenfalls guten Willens sind. Die beiden Babe Magnets verstehen es auch als Wiedergutmachung für alle Kränkungen der Vergangenheit, als Geschenk ans gesamte Universum, vor allem an die Frauen.

Cuteness overload alert!

Gut schlafen kann man nach diesem Abend vielleicht nicht – aber schon während man sich unruhig im Bett wälzt, wird einem bewusst, ein bitterböses Meisterwerk gesehen zu haben, (...) in dem sie dem Publikum humortechnisch so lange in den Schritt treten, bis man Sterne sieht.
Kronenzeitung
Der rebellische Steirer mit Engelsaugen und Teufelshaaren auf den Zähnen“ [Martin Puntigam] und der „brachiale Sprachfleischer“ [Matthias Egersdörfer] liefern ein „bitterböses Zeitbild“.
Kleine Zeitung
Während sie Austern und Cremant schlürfen, philosophieren sie über Religion und Revolution, kommen von Todeslisten bis zum Kannibalismus als finalen Liebesakt. Ganz böses, ganz großes Theater.
Süddeutsche Zeitung
Eine der denkbar verwegensten Fusionen in der Kabarettszene: das famose Ekelpaket Egersdörfer aus Nürnberg und der geniale Ungustl Puntigam aus Graz haben sich zusammengerottet.
Abendzeitung
Das ist von einer Dreistigkeit, die man im Kabarett sonst oft genug vermisst.
BR2

Martin Puntigam

Martin Puntigam, der vielfach preisgekrönte Sir des gehobenen X - Rated - Entertainments mit wissenschaftlichem Anspruch, wurde 1969 in Graz geboren und danach gut ausgebildet. Davon profitieren noch heute viele, vor allem er selber.

Nach ersten, ermutigenden Erfolgen beschloss er 1989, sein weiteres Berufsleben bis zum Tode mit Witze erfinden, auswendig lernen und dann gegen Geld aufsagen zu verbringen.
Das macht er bis jetzt sehr gut. Es hagelt fortwährend Auszeichnungen, zuletzt vier in einer Woche. Er ist auch sehr fleißig und hat zwölf Soloprogramme erfunden, macht mit zwei Physikern als Science Busters Stimmung in Funk, TV und onstage, und ist seit 2000 Sketchkoryphäe bei FM4, zwischendurch auch bei Ö1. Seit 12. November 2013 greift er in seinem neuen Kabarett-Solo „Supererde“ nach den Sternen.

Er hofft, dass der Tod noch länger auf sich warten lässt. Wenn er aber einmal tot sein wird, möchte er gerne nur tot sein und sonst nichts mehr. Privat mag er gern Hobbies.

puntigam.at

Matthias Egersdörfer

Mehr zu Matthias Egersdörfer auf www.egersdoerfer.com

Veranstaltungen im