ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

MotzART SALON

Thomas Maurer im Gespräch mit Ingrid Brodnig, Hasnain Kazim und Reinhard Haller. Anmeldung bis 05.02. unter tickets@argekultur.at

MotzART Festival Kabarett Diskussion In Kooperation mit TRUMER Privatbrauerei
MotzART SALON am 06.02.2019 um 20:00 Uhr
Grafik © iStock, ARGEkultur, rollny

Die ARGEkultur und die TRUMER Privatbrauerei präsentieren den ersten MotzART SALON: Thomas Maurer unterhält sich mit der Bloggerin und Autorin Ingrid Brodnig, dem Journalisten und Autoren Hasnain Kazim und dem Neurologen, Psychologen und Psychiater Reinhard Haller über Hass, seine Funktionen und Erscheinungsformen – und darüber, wie man mit ihm angstfrei und lustvoll umgehen kann.

Reaktiver Hass vs. charakterbedingter Hass. Hass gegen Andere, Hass gegen sich selbst. Hass als abwärtsgerichteter sozialer Vergleich. – Hass ist nicht gleich Hass. Aber er ist da und zeigt sich zurzeit als wirkmächtiges gesellschaftliches Phänomen. Über Hass muss also geredet werden – und gelacht! Sie sind herzlich dazu eingeladen – der Eintritt ist frei.

Konzept & Moderation: Thomas Maurer

Ingrid Brodnig

ist Journalistin und Autorin. Sie ist auf die Debattenkultur im Netz spezialisiert und hat hierzu drei Bücher verfasst. Zuletzt „Lügen im Netz. Wie Fake News, Populisten und unkontrollierte Technik uns manipulieren" (erschienen 2018 in 2. Auflage im Brandstätter Verlag) sowie zuvor „Hass im Netz. Was wir gegen Hetze, Mobbing und Lügen tun können (erschienen 2016). Sie verfasst die wöchentliche IT-Kolumne des österreichischen Nachrichtenmagazin „Profil". Bevor sie sich als Publizistin selbständig machte, war sie Medienredakteurin des „Profil" und zuvor leitete sie das Medienressort der Wiener Wochenzeitung „Falter". Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem „Bruno Kreisky Sonderpreis für das politische Buch" für „Hass im Netz". Außerdem ist sie Digital Champion Österreichs bei der EU-Kommission, eine ehrenamtliche Funktion zur Förderung des Bewusstseins über die Digitalisierung.

www.brodnig.org

Prof. Dr. med. Reinhard Haller

ist Psychiater, Neurologe und Psychotherapeut und war von 1983 bis 2017 Chefarzt einer psychiatrisch-psychotherapeutischen Klinik mit dem Schwerpunkt Abhängigkeitserkrankungen. Bekannt ist er als national und international tätiger forensischer Psychiater und Gerichtsgutachter (z.B. in den Fällen Jack Unterweger, Franz Fuchs, Amoklauf Winnenden oder Grazer Amokfahrt).

Habilitation zum Thema „Psychische Störungen und Kriminalität“. Lehrauftrag an der Universität Innsbruck für Forensische Psychiatrie. Mitglied mehrerer Opferschutzkommissionen.

Autor des Fachbuches „Das psychiatrische Gutachten“ und der Sachbuchbestseller „(Un)-Glück der Sucht“, „Die Seele des Verbrechers“, „Das ganz normale Böse“, „Die Narzissmusfalle“, „Die Macht der Kränkung“ und „Nie mehr süchtig sein – Leben in Balance“.

Hasnain Kazim

1974 als Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer in Oldenburg geboren, schreibt seit 2004 für SPIEGEL ONLINE und den SPIEGEL. Seit 2009 lebt er als Korrespondent im Ausland, u.a. in Islamabad, Istanbul und derzeit in Wien. Bei allem politischen und religiösen Extremismus, dem er bei seiner Arbeit begegnet, versucht er, auch das Schöne und Alltägliche zu beschreiben. Für seine Berichterstattung wurde er als „Politikjournalist des Jahres“ geehrt und mit dem „CNN Journalist Award“ ausgezeichnet. Er ist Autor mehrerer Bücher, darunter zuletzt „Krisenstaat Türkei. Erdogan und das Ende der Demokratie am Bosporus“ (2017) und „Post von Karlheinz: Wütende Mails von richtigen Deutschen – und was ich ihnen antworte“ (2018).

Thomas Maurer

ist 1967 geboren und seit 1988 mit bisher 17 Programmen hauptberuflich Solokabarettist und als solcher zumindest in Österreich einigermassen berühmt.

Daneben arbeitet er aber gerne und regelmässig mit Kolleg*innen zusammen (z.B. Hader, Palfrader, Scheuba, Puntigam), arbeitet federführend an Fernsehprojekten mit (Die kranken Schwestern, Die 4 da, Wir Staatskünstler) und verfasst Kolumnen, Reportagen, Kurzgeschichten und Drehbücher.

www.thomasmaurer.at

Demnächst