ARGEkultur Logo
"Das Leben meines Computers" am 17.03.2011 um 21:45 Uhr
(c) Simon Fraißler
ARGE vortrag – Koveranstaltung mit Projekt in SPE

"Das Leben meines Computers"

Vorabpräsentation des gleichnamigen Dokumentarfilms von und mit Stefan Baumgartner (Regie), Sandra Heberling (Produktion), Simon Fraißler (Kamera).

Der Dokumentarfilm „Das Leben meines Computers“ zeigt die wesentlichen Stationen, die ein Computer während seines Lebens durchläuft: Abbau von Gold in Ländern der Dritten Welt, Elektronikfertigung in Staaten des Ostblocks, Computernutzung in der reichen westlichen Welt und die Endlagerung ausgeschiedener Computer auf Elektronik-Müllhalden in Westafrika.
Da die Fertigstellung des Films im Mai erfolgt, wird das Filmteam eine Präsentation über die Hintergründe der Thematik und den Produktionsprozess halten. Im Anschluss daran wird ein kurzer Trailer des Films gezeigt.
„Das Leben meines Computers“ soll Aufklärungsarbeit im Bereich nachhaltigen Konsumverhaltens leisten und thematisiert die globalen Auswirkungen, die von trivialen Handlungen – wie dem Kauf eines Computers – ausgehen. Der Dokumentarfilm wird von der Kulturabteilung Wien, Podium10, dem Kulturamt der Stadt Graz und dem Institut für Kultur und Volkskultur des Landes Oberösterreichs gefördert.

„Das Thema des Filmprojektes ist sehr spannend: Die unsichtbare Produktionsgeschichte eines Alltagsgegenstandes wie des Computers sichtbar zu machen, von der Kupfermine in Ghana übers Zusammenlöten durch moldawische Leiharbeiterinnen im tschechischen Pardubice, über den Gebrauch in Österreich bis zur Elektroschrotthalde in Ghana.“
Jurybegründung Podium09

Podium – Kunst der neuen Generation

Seit 2008 existiert mit „Podium – Kunst der neuen Generation“ eine neue Förderkulisse speziell für innovative und junge Kunst und neue kulturelle Ausdrucksformen in Salzburg, geschaffen als öffentlicher Fördertopf (100.000,- Euro) vom Kulturreferat Land Salzburg. 2010 haben sich durch eine überregionale Ausschreibung 65 künstlerische Projekte beworben, die Jury hat daraus 14 Siegerprojekte gekürt, welche zwischen 2.000 und 14.000 Euro für ihre Realisierung erhielten.
Vier Podium-Projekte haben sich an die ARGEkultur gewandt, um ihre Arbeiten dem Publikum professionell und öffentlich zugänglich machen zu können. Mit unserem Selbstverständnis als Produktionshaus und als Raum für innovative Kunst unterstützen wir diese Vorhaben und so werden drei durch Podium finanzierte Arbeiten im März 2011 und eine im April 2011 zu sehen sein.
www.podium09.at / www.podium10.at

„Versus“

17.03.2011 (Podium09)
Eine mediale Live 3D Tanz-Performance von 1n0ut (Robert Praxmarer, Reinhold Bidner). Tanz: Nanina Kotlowski.

„Das Leben meines Computers“

17.03.2011 (Podium10)
Vorabpräsentation des gleichnamigen Dokumentarfilms von und mit Stefan Baumgartner (Regie), Sandra Heberling (Produktion), Simon Fraißler (Kamera).

Performancekollektiv ROSIDANT

20.03.2011 (Podium10)
„Traum(a) in Rosa – or: How to become a real woman?“ Eine Performance von und mit ROSIDANT.

Theater F.O.C.U.S.S. – „König Ödipus“

27., 29., 30.04.2011 (Podium10)
Ein moderner Krimi nach Sophokles mit hörenden und gehörlosen SchauspielerInnen.