ARGEkultur Logo
Nathalie Koger am 28.06.2011 um 19:00 Uhr
Foto (c) Karin Cheng
ARGE tanz – Sommerszene 2011

Nathalie Koger

deflections: a sonic circus performance, 2.act // Einlasskarten erhältlich im Ö-Ticketcenter republic // Telefon +43 662 843711

Stellen Sie sich eine Zirkusmanege vor. Und nehmen Sie dann die bunten Scheinwerfer weg, den Trommelwirbel und den Tusch der Kapelle, die glitzernende Kostüme. Was im Zentrum der Situation plötzlich pur präsent wird, ist ein artistischer, im Wortsinn artifiziell bewegter Körper. Eben diesen hat die bildende Künstlerin Nathalie Koger zum Ausgangspunkt ihrer jüngsten Arbeit deflections: a sonic circus performance, 2. act gemacht.

Ablenkung also von gewohnten Sehweisen, höchste Konzentration auf das Bewegungsvokabular der Zirkusartistin Annabel Carberry – und auf die akustische Resonanz dieser Körpersprache im Dialog mit Hula-Hoop-Reifen.
Diese rollen über Bühnenboden, klackern im Doppel oder dutzend aneinander, rotieren scheinbar schwerelos um die Körpermitte, hinauf und hinunter. Geraten unter spannungsreichem Zugriff in Schwingung, die leise an ein Vibraphon erinnert. Oder verteilen sprühend, Tropfen schleudernd, die Energie ihrer Bewegung sichtbar in den Raum.
Komponistin Tamara Friebel hat die hörbaren Komponenten von Annabels Artistik erlauscht, den Sound der Bewegungen gesammelt und in ein klangliches Idiom übersetzt, das zugleich die Ausgangsbasis für die choreographischen Überlegungen von Nathalie Koger und Dramaturgin Barbara Toifl-Soreff legt. In mehreren Kapiteln spielen die beiden mit den unterschiedlichen artistischen Techniken der Zirkuskünstlerin, stellen neue Bezugsrahmen her: „Etüden, in denen sich das circensische Handwerk, performative Konzeption, kompositorische und bildnerische Elemente auf einer Meta-Ebene begegnen.“
Der Ursprung bleibt stets der bewegte Körper. Der kann präpariert werden wie ein Klavier und damit seinen akustischen Output schräg verwandeln. Oder in slow motion Bild für Bild in Erscheinung treten. Und er hat sichtbare Spuren auf einer Papierbahn hinterlassen, die während ihrer Entfaltung zum dreidimensional hörbaren Zeugnis eines Vorganges wird. deflections: ein wunderbar kollaboratives Ablenkungsmanöver vom Großen und Ganzen, das mitten ins Wesen der Zirkusakrobatik führt.

sommerszene 2011

Informationen

szene salzburg
international performing arts
Anton-Neumayr-Platz 2, 5020 Salzburg
Telefon +43-662-843448
eMail: info@sommerszene.net
www.sommerszene.net

Einlasskarten

Das Festival findet bei freiem Eintritt statt!
Veranstaltungen mit Einlasskarten sind als solche im Programm gekennzeichnet.

Einlasskarten erhältlich im Ö-Ticketcenter republic
Montag – Freitag 10:00-19:00
Samstag 10:00-17:00
Telefon +43-662-843711
www.sommerszene.net