ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

gold extra: Recherchepräsentation "From Darkness"

First Steps für das neue Computerspiel von gold extra. Ausgezeichnet mit dem Medienkunstpreis des Landes Salzburg 2012.

ARGE medienkunst

gold extra präsentiert die Sneak Preview für das neue Computerspiel, für das die Gruppe bereits den Medienkunstpreis des Landes Salzburg 2012 erhalten hat. Präsentiert wird die Recherche und erste Ideen zum Spiel sowie zum Prototypen „From Darkness“. Im Fokus stehen: Konflikte, Alltag, Rohstoffe, kleine wie große Fortschritte und Zusammenhänge zwischen Europa und Ostafrika (Kenia und Uganda) als neuer Boom-Region. Wie sieht das Leben zwischen Slum und löchrigen Straßen aus? Tragen alle Schaffner Nadelstreifanzüge? Ugandische Prinzen, mutige Krankenschwestern und viele beeindruckende Geschichten aus Ostafrika bietet der erste Work In Progress Report von gold extra. Der erste Prototyp des Spiels wird 2013 im Rahmen des Festivals Schmiede Hallein präsentiert.

Wie schon für das preisgekrönte Computerspiel Frontiers (Outstanding Artist Award 2012) laden gold extra von den ersten Schritten der Spielentwicklung an zum Mitdiskutieren ein. The Revolution will not be televised, instead it'll come with a game pad.

gold extra

Die österreichische KünstlerInnengruppe gold extra produziert, kuratiert und initiiert Projekte in den Zwischenräumen von Bildender Kunst, Performance, Musik und Hybrid Media. gold extra ist ein Netzwerk von KünstlerInnen, darunter Bildende KünstlerInnen, RegisseurInnen, ProgrammiererInnen und PerformerInnen. Die Idee schafft das Format – für die künstlerische Arbeit von gold extra ist die konstante Forschung nach innovativen künstlerische Ausdrucksformen eine zentrale Aufgabe.
Die Projekte von gold extra haben in den letzten Jahren zahlreiche Preise erhalten. Darunter der Outstanding Artist Award für Interdisziplinarität des bm:ukk 2012, der Salzburger Landespreis für Medienkunst 2012, der Autoren- und Produzentenpreis Bremen 2005, der Bühnenbildpreis „Offenbacher Löwe 2006“ für das Bühnenbild des Robotertheaters Black Box, Preise der Innovationsfonds der Städte Linz und Salzburg. 2007 wurden sie durch das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur für innovative Kulturarbeit ausgezeichnet. Ihr Computerspiel Frontiers erhielt zuletzt zahlreiche internationale Auszeichnungen.

gold extra sind
Reinhold Bidner, Tobias Hammerle, Georg Hobmeier, Doris Prlic, Sonja Prlic und Karl Zechenter.