ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Ping Ping, Sawoff Shotgun

Hubert Mauracher & Loretta Who treffen live auf das Grazer "Electronics-3Mäderlhaus". Support: Plastotype, DJ So[u]l.

ARGE roter salon

Ping Ping

Wie viele schöne Dinge im Leben ist auch Ping Ping das großartige Ergebnis einer flüchtigen Begegnung zweier unverwechselbarer KünstlerInnen, die nach nur wenigen Monaten sogar schon in der Veröffentlichung eines gesamten Albums mündet. Eine der bezauberndsten neuen Stimmen des Landes und der Meister alternativer Melodien haben sich Ende 2009 für ein besonderes Indie-Pop-Projekt zusammen gefunden, um gemeinsam der Liebe zu süßen Melodien, Elektro-Sounds und melancholischen Songs zu frönen und damit für viele Indie-Pop-Fans ins Schwarze treffen.
Die Rede ist von der faszinierenden Sängerin, Songwriterin und Produzentin Loretta Who und dem sympathischen Tiroler Klangzauberer Hubert Mauracher, der mit seiner Stammband „Mauracher“ schon auf vielerlei nationale und internationale Erfolge zurückblicken kann und 2011 sein viertes Studioalbum präsentieren wird.

Bereits mit der ersten gemeinsamen Single „Fly Butter Fly“ spielen sich Ping Ping binnen kürzester Zeit in die Herzen der rasch wachsenden Fangemeinde und sorgen auch international für erstes Aufsehen. Neben einer erfolgreichen Lizensierung für eine große österreichische Werbekampagne im Frühling 2010 kann das Duo mittlerweile auch auf einen waschechten FM4-Airplayhit verweisen, sowie auf zahlreiche internationale Radioeinsätze in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Italien und den USA.

Die zweite Single „On The Run“ ist im September 2010 erschienen, das Ping Ping-Debütalbum „Pop Your Chewing Gum“ folgte im November 2010.

www.officialpingping.com www.myspace.com/pingpingband

Sawoff Shotgun

Sawoff Shotgun

Eine abgesägte Schrotflinte ist nicht unbedingt die präziseste aller Waffen, aber sie hinterlässt eindeutig einen Eindruck. Das könnte als passende Metapher für die drei Schwestern von Sawoff Shotgun dienen. So unterschiedlich die Charaktere von Sonia, Monica und Susanna sind, so stringent und kraftvoll ist der Eindruck, den man durch ihr Auftreten und ihre Musik gewinnt. Don't mess with the family !

Aufgewachsen als Töchter einer spanischen Mutter und eines australischen Vaters (Herr Sawoff, daher der 'Nom-De-Guerre') , konnte die Beschaulichkeit ihrer Heimatstadt Graz nicht sehr lange eine Faszination auf die drei ausüben. Hamburg, Berlin und Wien sind die jetzigen Lebens- und Schaffensräume. Aus ihrem zweiten Longplayer schaffte die erste Single schon den Sprung in die Top-10 der deutschen Indie-Charts. Die Tracks sind eine furiose Mischung aus Electronics und Club-Sounds, mashed up mit Gitarren, Ukulele, Vibraphon und Toy-Pianos. The Icing On The Cake: Der Gesang der drei Schwestern – zusammengeschweißt, wie es nur die gemeinsamen Gene vermögen, dennoch mit genügend Charakter und Eigenständigkeit jeder einzelnen Stimme. Das Album „For our Sanity“ wird weltweit im April 2011 auf Sevenahalf Records released.

www.sawoffshotgun.com www.youtube.com/thesawoffshotgun

Plastotype

Plastotype

Andere würden vielleicht einfach eine Handvoll neuer Songs erfinden. Plastotype haben sich mit ihrem zweiten Album „Citylisation“ (Scream Records) selbst neu erfunden. Drei Jahre nach dem Debüt ist das Bandprojekt um Sänger Arno Wagenhofer alias Briggman zum Power Trio im besten Sinn gereift. Mit einem ausgeklügelten Sound, der trotzdem fest auf die Dreifaltigkeit des Rock'n'Roll baut: Satte Grooves, smarte Gitarrenriffs und Songs, die nicht mehr aus dem Ohr gehen wollen. One …, two …, one, two, three … mehr braucht es nicht, um mächtig und druckvoll loszulegen.

www.screamrecords.net www.myspace.com/plastotype

DJ So[u]l

DJ So[u]l

DJ seit 1995, damals als Solaris, ein Teil des DJ – Kollektivs „Scheiterhaufen“, kennt man ihn unter anderem aus dem legendären Club „The Loft“. Das Kollektiv hat die Pinzgauer Electro-Szene entscheidend mitgeprägt. Man findet So[u]l in den verschiedensten Clubs in Österreich, angefangen von der Workstation und Crash in Innsbruck, über das Sakog in Oberösterreich, natürlich im Rockhouse und in der Szene in Salzburg, bis hin zum Viperroom oder dem Ragnerhof in Wien. Immer schon ein Teil der elektronischen Undergroundszene von Salzburg, weiß er die Crowd zum Tanzen zu bringen. Sein Repertoire erstreckt sich, neben der Offenheit gegenüber so ziemlich Allem, von House über Electro bis hin zu Techno. Natürlich fehlen auch nie die verschiedensten unvergesslichen „All Time Classics“. Die immer auftretenden Vibrationen lassen keinen stillstehen und motivieren unweigerlich zum Tanzen. Es ist daher zwecklos dagegen anzukämpfen. Lassen Sie sich lieber treiben …

Demnächst