ARGEkultur Logo

Bauprojekt ARGEkultur

Wir dürfen Ihnen unser geplantes Bauprojekt vorstellen: ein neuer, größerer, offenerer Eingangs- und Foyerbereich für die ARGEkultur. Mehr Platz für die Besucher*innen, für Kunst und Kultur.

Notwendig nicht erst seit den Pandemie, konkretisiert während des Lockdowns, als Vision bereits jetzt vorhanden: Die Entwürfe sind fertig, die ersten Vorgespräche mit Stadt und Land laufen - in der nächsten Zeit geht nun es um die Finanzierung und dann um die Umsetzung ...

Damit Sie sich vorstellen können, was wir vorhaben, haben wir diesen kleinen Film produziert. - Und ab Herbst 2022 können Sie unser neues Foyer bereits betreten - als Digitales Foyer, überall dort, wo Sie gerade sind ...

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Entwürfe © Arch. DI Karl Hobiger
Grafik und Film © Felix Ludwig

Ein neues Foyer für die ARGEkultur

Ein neues Foyer für die ARGEkultur

LAB TALK – AUF DEM WEG ZUM DIGITALEN FOYER

LAB TALK – AUF DEM WEG ZUM DIGITALEN FOYER

Stream vom 25.3.2022

Künstler*innen-Gespräch mit minus.eins und den Stipendiatinnen des Media Art Lab | In Kooperation mit FS1

HOSI FEST am 03.09.2022 21:00

HOSI FEST

SINN & TONIC Business-Clubbing am 09.09.2022 19:00

SINN & TONIC Business-Clubbing

Die ewige Suche nach dem Sinn | In Kooperation mit FS1

SCHICHT WAR PFLICHT am 10.09.2022 21:00

SCHICHT WAR PFLICHT

Special Act: SHAUN BAKER | DJ MEFISTO (Resident) | Tickets unter willdoo.at

WIR SIND HUNDERT von Jonas Hassen Khemiri am 14.09.2022 19:30

WIR SIND HUNDERT von Jonas Hassen Khemiri

WIR SIND HUNDERT von Jonas Hassen Khemiri am 15.09.2022 19:30

WIR SIND HUNDERT von Jonas Hassen Khemiri

Im Anschluss Publikumsgespräch

OUBLIEZ – WEN(N) WIR VERGESSEN am 16.09.2022 19:30

OUBLIEZ – WEN(N) WIR VERGESSEN

OUBLIEZ – WEN(N) WIR VERGESSEN am 17.09.2022 19:30

OUBLIEZ – WEN(N) WIR VERGESSEN

InfoBitte beachten Sie unsere
Informationen zum Veranstaltungsbesuch
Kabarettabo 2022
Unser Streaming-Angebot
Don't Tell Show

NEWS

Sport- und Kulturvereine: Energiekosten explodieren

Die Rekordinflation und massiv gestiegene Energiekosten setzen den Salzburger Kultureinrichtungen zu. Die Festspiele denken deshalb bereits über eine Anhebung der Ticketpreise nach. Kleinere Kultureinrichtungen müssen hingegen auf höhere Förderungen von Land und Stadt hoffen.

Gemeinwohlbilanz ARGEkultur Salzburg

Gemeinwohlökonomie basiert auf der Literatur von Christian Felber und ist ein Denk- und Wirtschaftsmodell, das eine Alternative zum klassisch kapitalistischen Modell der Gewinnmaximierung aufzeigt. Im Mittelpunkt stehen der Mensch und die Umwelt und nicht die kapitalistische Wertschöpfung. Als unternehmerischer Erfolg werden der Beitrag und der Fortschritt zum Gemeinwohl angesehen.

Nur Stimme ist übrig und Knochen

Sie hat es nicht gut getroffen, die Nymphe Echo. Zeus hat ihr eingeredet, sie solle doch seine Gattin Hera mit Gequassel ablenken von seinen Seitensprüngen. Man will ja auch als Göttervater nicht auf frischer Untat entdeckt werden. Hera kam ja doch drauf.

Tickets sind ab sofort verfügbar