ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
25., 26., 26. Juni 2011

Padmini Chettur

beautiful thing 2 // Einlasskarten erhältlich im Ö-Ticketcenter republic // Telefon +43 662 843711

ARGE tanz sommerszene 2011 Kooperation mit der szene salzburg

Ein bewusster und poetischer Umgang mit Zeit und Raum charakterisiert die Arbeiten von Padmini Chettur. Ihre Choreographien entfalten sich, ähnlich wie ihre eigene Karriere, allmählich und einem sorgfältigen Plan folgend.

Sie begann ihr Training des traditionellen indischen Tanzes Bharatanatyam im Kindesalter. 1991 kam sie zur Company der berühmten indischen Choreographin Chandralekha und arbeitete mit ihr neun Jahre zusammen.
Chettur entwickelte ihre eigenen künstlerischen Vorstellungen und schlug einen ganz individuellen Weg ein. Sie schafft Arbeiten, die sich durch Genauigkeit und klare Formen auszeichnen. Mit Bedacht und Konzentration erzeugt sie eine Ruhe und eine nahezu stoische Schönheit.
Die feine Qualität in Chetturs Stücken erinnert an die Abstraktion von Malern wie Mark Rothko. Wenn sich viele zeitgenössische ChoreographInnen in Europa in extremen Gefühlen verwirklichen (Meg Stuart, Wim Vandekeybus etc.), unterscheidet Chettur sich durch Gelassenheit und Selbstbeherrschung. Ihre Arbeit betont Integrität auf ähnliche Art und Weise wie Rothko und seine KollegInnen für neue künstlerische Ausdrucksweisen gekämpft haben: „We favor the simple expression of the complex thought. We are for the large shape because it has the impact of the unequivocal. We wish to reassert the picture plane. We are for flat forms because they destroy illusion and reveal truth.“
Als Europapremiere zeigt die Sommerszene ein neues Tanzsolo der indischen Künstlerin. Diese Arbeit, die den Schönheitsbegriff in der Aufmerksamkeit auf einen bewegten Körper im Theaterraum befragt, beruft sich auf ein Zitat von Martin Heidegger, der das „dinghafte“ eines Gefäßes durch die umschlossene Leere definiert. Wie kann diese philosophische Idee Körpersprache inspirieren, wie der umgebende Raum den Körper beschreiben? In neun Bewegungsstudien führt Padmini Chettur die ZuschauerInnen in ihre Tanzwelt. Wir erleben in jeder dieser Kompositionen eine hoch entwickelte Körperpräsenz, eine von ihrer indischen Herkunft, ihrer politischen Einstellung, ihrer präzisen intellektuellen und formalen Absicht der Darstellung folgende Tanzform. Schönheit ist nicht ein gleich bleibendes ästhetisches Kriterium, sie muss in jeder Kunstform immer wieder an konkreten Beispielen neu definiert werden. beautiful thing 2 bringt Hintergrund und Auseinandersetzung in diese Debatte und liefert dazu „nach allen Regeln der Kunst“ ein wunderschönes Tanzstück.

„I have been sensing and seeing more and more the replacement of knowledge for information. The absencing of 'body' itself. Humanity and human communication are being replaced. Art is now, more than ever a medium of resistance. A space to scale down, slow down, to question economic constructs and thereby political ideologies.“ Padmini Chettur

sommerszene 2011

Informationen

szene salzburg
international performing arts
Anton-Neumayr-Platz 2, 5020 Salzburg
Telefon +43-662-843448
eMail: info@sommerszene.net
www.sommerszene.net

Einlasskarten

Das Festival findet bei freiem Eintritt statt!
Veranstaltungen mit Einlasskarten sind als solche im Programm gekennzeichnet.

Einlasskarten erhältlich im Ö-Ticketcenter republic
Montag – Freitag 10:00-19:00
Samstag 10:00-17:00
Telefon +43-662-843711
www.sommerszene.net

Demnächst