ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Gemeinsam Zukunft schaffen!

Benefizveranstaltung der Extraklasse mit Tonwertkorrektur, The Pond Pirates, Les Beignets und DJs für eine bessere Welt

Gastveranstaltung www.es-ist-gut.com

„Gemeinsam Zukunft schaffen“ – ein Waisenhaus für obdachlose Kinder in Kambodscha

Vor circa zwei Jahren unternahmen die beiden Studenten Christoph Einfalt und Dominik Laister eine 10-monatige Weltreise, bei der sie auch nach Kambodscha kamen. In diesem Land gibt es laut Schätzungen der UNICEF ca. 650.000 Waisenkinder. Viele von ihnen werden zur Arbeit gezwungen und auch Kinderprostitution ist nach wie vor ein massives Problem.

Dort lernten sie auch den Schuldirektor Savong Svay kennen. Nachdem viele E-Mails zwischen Kambodscha und Österreich gewechselt wurden, beschlossen sie, ein Waisenhaus in diesem Entwicklungsland zu initiieren. Somit reisten sie im September 2010 nochmals nach Kambodscha, um die notwendigen Organisationen wie zum Beispiel den Erwerb eines Grundstückes zu erledigen.

Das geplante Waisenhaus und gleichzeitig freie Bildungseinrichtung wird in Chreuv, einem Dorf circa 5 km außerhalb der Stadt Siem Reap entstehen. In dieser Anlaufstelle sollen bis zu 50 Waisenkinder und bis zu 10 mittellose Mütter ein neues Zuhause finden.
Das gesamte Bauvorhaben wird „Schritt-für-Schritt“ realisiert und in überschaubare Teilprojekte gegliedert. Jedes Teilprojekt wird ständig auf der Homepage www.es-ist-gut.com begleitet.

Dieses Hilfsprojekt unterscheidet sich von vielen anderen Projekten darin, dass die gesamte Planung, Durchführung und Betreuung von keiner großen und damit verwaltungsaufwendigen Organisation getragen wird. Somit kommt jeder einzelne Euro effektiv und genau da an, wo er wirklich gebraucht wird – bei den Kindern in Kambodscha!

Tonwertkorrektur

Was vor gut drei Jahren als eine kontinuierliche Jamsession begann, hat sich über zwei gewonnene Bandwettbewerbe und zahlreiche Gigs in München und dem Umland zu einer festen Band entwickelt, die nun ihre Debüt-CD vorlegt: Tonwertkorrektur. Ein Trio, das mit Klavier, Bass und Schlagzeug sämtliche Hell- und Dunkelstufen in der Musik ausschöpft. Virtuos übertragen die MusikerInnen dabei den Freigeist eines Bebops auf eine rockorientierte Musik, in der mal das Schlagzeug, mal der Bass, das Klavierspiel oder der Gesang zu dominieren scheint, derweil die anderen gleichberechtigt ihre Melodiebögen paraphrasieren, die Tempi wechseln und schließlich ihrerseits die Führung zu übernehmen scheinen. Und wie auch ein dreifüßiger Stuhl auf jedem beliebigen Untergrund kippfrei stehen kann, überzeugt auch dieses musikalische Dreibein ob seiner Selbstsicherheit, mit der es auch optisch auf der Bühne brilliert. Hier versteckt sich niemand hinter einer Show, hier steigern keine Publikumsanimationen den Unterhaltungswert, hier überlassen sich drei Individuen einzig einer gemeinsamen Musik, die sie für den Augenblick eint, und in der sie zu einem gemeinsamen Baumstamm wachsen, aus welchem wieder zahlreiche Verästelungen ausbrechen.
www.tonwertkorrektur.eu

The Pond Pirates

Weltreise auf einem Silberling. Zwischen Balkan und Karibik liegt nur ein Riff. Salzburg ist der Heimathafen mit Proberaum in dem die Schätze der Seeräuber gehortet werden.
The Pond Pirates lassen es ordentlich krachen. Und das vermitteln sie mit besonderer Intensität auf ihrem neuesten Tonträger. Obwohl in Salzburg verwurzelt, lassen sie sich musikalisch nicht genau verorten. Ihr Spielplatz ist die Welt. Das drückt sich nicht nur durch die Instrumentierung aus, sondern auch durch die verwandten Stile.
Dabei kann man nicht davon sprechen, dass sie zwischen Polka, Folk, New Orleans-Jazz, Rock und Reggae wechseln, sie fusionieren diese Stile und heraus kommt ein wilder Mix, der in die Beine fährt und das Hirn massiert. Man fragt sich unweigerlich – was passiert hier denn – Klarinetten, Trompeten, Sax, Banjo? Gitarren und Skanking-Lyrics vereint mit abwechslungsreich geschriebenen Rocknummern sind nicht mehr Crossover, das ist was Ganzes, was Neues.
Den Pond Pirates ist mit ihrem aktuellen Album „Puppets Wanna Dance“ etwas einzigartiges gelungen. Sie haben ihre Live-Erfahrungen und Energie im Studio umgesetzt und verwandeln mit der entstandenen Konserve unsere guten Stuben in einen „tollen“ Tanzsaal.
www.thepondpirates.com

Les Beignets

Das „Kompromisslose nach vorne spielen“ ohne dabei links und rechts die Schönheit und Vielgestaltigkeit der Musik aus den Augen zu verlieren, das macht die Musik von Les Beignets zu dem, was sie ist und lässt die acht Jungs aus Heidelberg, München und Innsbruck nun schon seit mehreren Jahren fast jedes Wochenende in ihren Proberaum nahe München zusammenkommen. Dort entsteht ihre persönliche Mischung aus Funk, Soul, Reggae und Jazz, die bei ihren Konzerten keinen mehr ruhig sitzen lässt und das ekstatische Feeling der Funk-Clubs aus den 60ern zurück auf die Tanzfläche bringt. Freunde von rundem Bass, harten Drums, akzentuierten Gitarrenriffs, schneidenden Bläserarrangements und wilden Soloimprovisationen werden bei einem Konzert von Les Beignets auf ihre Kosten kommen.
www.lesbeignets.de

Demnächst