ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Poetry Slam

Moderation: Ko Bylanzky. Mit MILF (Mieze Medusa und Yasmin Hafedh), Bleu Broode, Andreas Weber, Max Kennel, Sven Kemmler, Helge Goldschläger.

ARGE poetry slam

Die SlammerInnen erobern die Stadt!
Namhafte PoetInnen aus ganz Österreich sowie internationale Gäste performen auf der Bühne und geben alles im Kampf um die Gunst des Publikums.
Schreien, flüstern, jaulen, keuchen, pfeifen, rappen – all das und noch viel mehr ist erlaubt, um im Wettstreit gegeneinander anzutreten. Die Waffen: Poesie, Stimme und Körper.
Beim ARGE poetry slam, zu deutsch „DichterInnenwettstreit“, werden einmal im Monat selbst geschriebene Texte von SlammerInnen wie auch Leuten aus dem Publikum (die sich im voraus unter poetryslam.argekultur.at oder vor Ort anmelden) literarisch im Wettkampf vorgetragen. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, die Bandbreite, von Prosa über Lyrik, Rap bis Comedy, ist weit gefächert – bewertet werden sowohl Inhalt der Texte, als natürlich auch die Art der Inszenierung.
Die besondere Spannung entsteht durch den ständigen Wettbewerb zwischen den Vortragenden und der Bewertung durch das Publikum, so ist für eine mitreißende und mitfiebernde Stimmung unter den Gästen auf alle Fälle gesorgt!
Mit Entertainment und wachsamen Augen über den Wettstreit der DichterInnen führt auch dieses Mal Ko Bylanzky, der u. a. seit Jahren Europas größten Poetry Slam in München veranstaltet. Sehen, hören und fühlen, wie Text zum Erlebnis und Poesie zur Performance wird!

www.poetryslam.at // www.planetslam.de // www.argekultur.at/poetryslam

MILF (Mieze Medusa und Yasmin Hafedh / Wien)

Österreichs bekannte Slampoetinnen haben sich zusammen getan. Poetry Slam-Queen und Rapperin Mieze Medusa sowie die Slam-Kronprinzessin Yasmin Hafedh alias Yasmo firmieren fortan als Poetry-Team MILF (Mothers I'd Like to Flow with).
www.miezemedusa.com / www.yasmo.at

Bleu Broode (Marburg)

Bleu Broode gewann 2008 den U20-Titel bei den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften in Zürich. Seitdem Auftritte in ganz Europa (deutschsprachig), Siege der Poetry Slam Landesmeisterschaften in Sachsen und Hessen 2010, Halbfinaleinzug bei den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2010 sowie verschiedene Fernsehauftritte. 2009 erschien sein erstes Buch „Kleinstadtgeschichten“ beim Lektoraverlag, 2010 sein Text „An meine Mathelehrerin“ in der Anthologie „Poetry Slam“ bei Carlsen. Er ist Mitglied der Autonama (www.autonama.de) und Kapitän der deutschen Poetry Slam Fußball Nationalmannschaft.
bleubroode.de

Andreas Weber (Münster)

Andreas Weber (*1971) studierte Kulturwissenschaften, Geschichte und Philosophie. Momentan arbeitet er als Kulturveranstalter und Autor und sitzt im Kulturrat Münsterland. Er organisiert die Wortbühne „TatWort“ im Kulturzentrum cuba in Münster, den Poetry Slam im Alten Schlachthof Soest und die Spoken Word Reihe in der Lagerhalle Osnabrück. 2008 schaffte er mit dem NRW Poetry Slam ein neues Netzwerk für Performance Literatur in NRW.
Andreas Weber ist Teil der monatlichen Lesebühne [Die2]drei und der Soester Slam Show „Glam Poetry“. In den letzten Jahren gewann er einen ganzen Haufen Poetry Slams, unter anderem den größten regelmäßigen Slam in Europa, den Hamburger Bunker Slam, sowie den WDR Poetry Slam. Seine Erzählungen wurden in diversen Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht (u. a. Punchliner, Andreas Reiffer Verlag / Stadtgeschehen bei Mischwetter, Schöneworth Verlag / Frische Eier – Junge westfl. Off-Literatur, Sonderpunkt Verlag / Poetry Slam, Die 40 besten Bühnentexte, Carlsen Verlag / Etwas ist faul im Staate, Blaulichtverlag …). 2008 erschien sein literarisches Debüt „Rotes Sofa inklusive Taxigeschichten“ im Lektora-Verlag.
www.tatwortimnetz.de

Max Kennel (Bamberg)

„Hallo, ich bin Max Kennel, ich bin Liedermacher, Revoluzzer, Widersacher, ich erkläre hiermit der Welt den Krieg, mit meiner persönlichen Massenvernichtungsmusik“. Außerdem ist Max Kennel 20 Jahre alt und höchst erfolgreicher Slam-Poet. Er gewann 2011 den Frankenslam und wurde 2012 in der ausverkauften Muffathalle in München Deutscher Box-Poetry Slam-Champion.
maxkennel.wordpress.com

Sven Kemmler (München)

Jahrgang 1968, war als Autor und Co-Autor an einigen der erfolgreichsten Comedy-Bühnenprogramme (z. B. für Michael Mittermeier, Cindy aus Marzahn) und TV-Formaten des letzten Jahrzehnts (z. B. Wetten dass, TV Total) beteiligt. Er hat zwei Theaterstücke und ein Musical verfasst. Seit 2003 tritt er erfolgreich mit eigenen Kabarett-Programmen auf. Sein erster Roman „Und was wirst du, wenn ich groß bin?“ erschien 2010. Seit 2011 tritt er mit seinen Texten bei Poetry Slams auf und erreichte bislang bei jedem Antreten das Finale.
www.sven-kemmler.de

Helge Goldschläger (Düsseldorf)

Helge (auch Augúst; bürgerlich: Levi) Goldschläger, Vielflieger, Prosa-Voyou, sog. Poetry Slammer; wohnt in Düsseldorf. Er tritt seit 2009 erfolgreich bundesweit bei Poetry Slams auf und war 2010 Halbfinalist der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften, Teilnahme am NRW SLAM 2010 und den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2011 in Hamburg. Er serviert nach eigener Aussage neben lauen Reimen und Gelegenheitsliteratur abgrundschwindlige Alltage, eine kanistrige Plastiktüte voller Gedichte, in denen sich Stille, Wahnsinn und Laubbäume geschäftsmäßig die Hand geben, scheue Charaktere, die sich in ihrer Wirklichkeit verlieren, dazu neue Wörter, alte Erinnerungen und tiefe Einsichten über den Weltuntergang und über die Botanik.

Christopher Hütmannsberger (Linz)

Christopher Hütmannsberger alias MC Selbstlaut hat im Sommer maturiert, arbeitet jetzt an seiner Karriere und tut, womit er seit fünf Jahren gedroht hat: ein Album rausbringen. Am 6. November war es soweit: das Werk heißt „Social Coma“. Er ist mehrfacher Teilnehmer der österreichischen Meisterschaften und schreibt seine Texte in deutscher, englischer und französischer Sprache.
www.myspace.com/selbstlautmc

Demnächst