ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Mono & Nikitaman | Fiva & Das Phantom Orchester

Energiegeladene Liveshows voller Poesie und wortgewaltiger Texte

ARGE konzert Koveranstaltung mit n8musik

Mono & Nikitman

Mono & Nikitaman stehen seit Jahren für energiegeladene Liveshows, vielseitigen, kontrastreichen Sound und eine Extraportion Attitüde. Genau betrachtet schaffen sie sich aus ihren Haupteinflüssen Dancehall, Reggae, Hip-Hop und Punk seit jeher die ganz eigene Musikrichtung. Die stetig wachsende Anzahl an Fans, aus unterschiedlichsten Lagern, feiert genau diese Mischung und untermauert den Status von „M&N“ als Vorzeige-Indie Band. „Independent“ gilt bei Mono & Nikitaman nicht als musikalische Einordnung, sondern als wortwörtliche Unabhängigkeit, mit der sie sich in der Musiklandschaft bewegen. Von der Produktion über den visuellen Auftritt bis hin zum Merchandising stammt bei „M&N“ alles aus eigener Hand oder aus dem engsten Umfeld.

Nach inzwischen sechs erfolgreichen Jahren beginnen Mono & Nikitaman Anfang 2010 die Arbeiten für das vierte Studioalbum mit dem Ziel, all ihre Eindrücke und Erfahrungen auf dem nächsten musikalischen Schritt hörbar zu machen. M&N versammeln neben den eigenen Produktionen erneut weitere hochkarätige Produzenten und gewinnen zudem Gentleman, Rebellion „The Recaller“ sowie Ce'cile als Gäste. Dank dieser Mischung entsteht mit „Unter Freunden“ ein Album, das nicht nur in puncto Druck, Direktheit und Authentizität alle Schubladen sprengt.

2011 sind Mono & Nikitaman mit Album Nr. 4 endgültig, und ohne jegliche Major Hilfe, eine feste Größe im deutschsprachigen Musikraum. Direkt, druckvoll und authentisch. „Unter Freunden“ ist das Ausrufezeichen!

www.mono-nikitaman.de www.myspace.com/mononikitaman

Fiva & Das Phantom Orchester

Es ist eine dieser Geschichten, die einem nachher wieder keiner glauben will. Die Münchner Rapperin und Moderatorin Fiva interviewt den Bassisten der Sportfreunde Stiller Rüdiger Linhof, für eine ihrer Radioshows. Man hört gerne zu. Sie verstehen sich offensichtlich. Was das Mikrofon nicht aufnimmt: „Wir sollten mal gemeinsam Musik machen!“ Beide lachen. Zwei Jahre später erscheint das Album „Die Stadt gehört wieder mir!“. Es ist das 4. Studioalbum von Nina Sonnenberg aka Fiva. Mitproduzent ist der Münchner Musiker Paul Reno.
Wer jetzt eine Pop-Produktion mit Indierock-Gitarren, Stadion-Refrains und ein paar Rap-Strophen dazwischen erwartet, liegt daneben. Fiva, Rüde und Paul Reno hängen ihre ganze musikalische Erfahrung in „Die Stadt gehört wieder mir!“. Alles arbeitet auf ein Ziel hin: die passende Musik für die Raptexte von Fiva zu finden. Und es funktioniert: Ihre oft entwaffnende Ehrlichkeit, ihre immer ins Schwarze treffenden Wortspiele und ihr einzigartiges Kopfkino werden von der Musik perfekt unterstrichen.
Die Songs „Liebe ist Kunst“ und „Dein Lächeln“ sind mit ausladenden Streicher-Arrangements veredelt. Der Tanzknaller „Glotz nicht“ und die Single „Die Stadt gehört wieder mir“ werden vom Kontrabass angeschoben. Und macht der mal Pause drückt eine Synthiemelodie nach vorne wie in „Muli oder Mensch“. „Die Stadt gehört wieder mir“ ist die erste Singleauskopplung aus dem gleichnamigen Album. Es geht um Aufbruch, Neuanfang und Fortschritt. Bläsersätze, Klaviersamples und die Scratches von dem Wiener DJ Phekt sorgen für den musikalischen Aufwind. Motto und Parole: „Du kannst die Katze behalten – Doch die Stadt gehört mir!“

www.fivasolo.de www.fivaunddasphantomorchester.de

Demnächst