ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Robert Palfrader | Florian Scheuba | Thomas Maurer

"Wir Staatskünstler 2.0 - Das Update" - Salzburgpremiere

ARGE kabarett 31. Motzart Kabarett Festival
Robert Palfrader | Florian Scheuba | Thomas Maurer am 09.04.2013 um 20:00 Uhr
Foto (c) Ingo Pertramer / Rabenhoftheater

Es hätte so schön sein können:
Die amtierenden Staatskünstler Florian Scheuba, Thomas Maurer und Robert Palfrader haben 2011/12 mit den 10 Folgen ihrer ORF-Satire-Sendung den formalen Anforderungen an ihr Amt entsprochen und sich darauf eingerichtet, für den Rest ihres Lebens ihre Pfründe zu verzehren, ihr von der Republik gestelltes Luxusdomizil abzuwohnen und, natürlich, die teils bis auf Paula von Preradovic zurückreichenden Rotwein- und Champagnerbestände aufzuarbeiten.

Aber dann kam die Eurokrise, die Schuldenbremse und natürlich die lange erwartete tiefgreifende Verwaltungsreform. Und mit ihr die Bundesfinanzministerin, welche die Interessen der Republik in ihrer unverwechselbaren Art wie folgt artikulierte: „Glaubt's es könnt's owezahn do? I mean I dream with you! There are no hot Icecream-Lutschkers growing on the trees. Ohne Musi ka Göd, mir san ja ned in Griechenland!“

Und so freut sich das Staatskünstlertrio bereits darauf, zehn neue, brandaktuelle Folgen seines Erfolgsformates für ORF1 zu produzieren. Live wird man auch die neuen Folgen jeweils im bewährten Rahmen des „Wir-Staatskünstler“-Bühnenprogramms erleben können, zumeist sogar noch vor der Ausstrahlung.

Die Ersten werden die Ersten sein!

Regie: Werner Sobotka

Pressestimmen

„'Wir Staatskünstler' ist ein schreiend-komisches Programm voll anarchischem Witz. Die Aufführung schwankt zwischen Wut und Resignation, Zynismus und Idealismus und ist nicht bereit, den Widerspruch aufzulösen. Ein Lachen am Abgrund, das erhebt und erschüttert und dadurch (etwas) bewegt.“
(Wiener Zeitung)

„Der Abend ist gut durchmischt mit Persiflagen, bissigen 'Wuchteln', einem 'Dokument der Woche', Promis-durch-den-Kakao-ziehen und auch ein bisschen Philosophiererei, das ist gut fürs Niveau. Wirklich hinreißend ist ein Video-Telefonat aus der ORF-Zentrale mit dem Traumduo 'Niki & Laura': Nicholas Ofczarek als Niki Pelinka und Claudia Kottal als Laura Rudas.“
(Salzburger Nachrichten)

„'Wir Staatskünstler' ist nicht zuletzt ein virtuoses Spiel mit dem, was die alten Linken 'repressive Toleranz' nannten. Ja, das alles ist gutes politisches, post-politisches Kabarett.“
(Die Presse)

„Diese 'Staatskünstler' bringen eine erfrischende Note in die politische Satire und lassen kaum jemanden ungeschoren.“
(OÖN)

Biografien

Florian Scheuba
1965 in Wien geboren. Gründer, Autor und Akteur des Theater-Kabaretts „Die Hektiker“, insgesamt 14 Programme, 5 Videos, einmal Platin, zweimal Gold und Platz 1 der Hitparade für über 130 000 verkaufte Tonträger. Zwei Programme gemeinsam mit Thomas Maurer. „Anleitung zur politischen Unmündigkeit“ und „Zwei echte Österreicher“, für das sie 2001 den „Deutschen Kleinkunstpreis“ erhalten, „nach übereinstimmender Meinung von Publikum, Kritik und Künstlerkollegen, die Kabarett-Sensation des Jahres“. (Der Standard)
Seit 2005 fixes Team-Mitglied der Improvisations-Show „Was gibt es Neues?“ im ORF.
Kolumnist bei „Format“, „Falstaff“, „Der Standard“ und „A la Carte“; Regelmäßige Gastkommentare im „Falter“ und „profil“. Für das mit Rupert Henning für Steinhauer und Henning geschriebene Stück „Freundschaft“ erhält er 2004 den „Österreichischen Kleinkunstpreis“.
Ab 2007 Autor und Darsteller der Satire-Sendung „Die Vier da“, gemeinsam mit Rupert Henning, Thomas Maurer und Erwin Steinhauer – 2 Staffeln bis Mai 2008, ausgezeichnet mit der Romy 2008 für das beste Buch. Von Herbst 2008 bis Herbst 2010 Autor und Darsteller des Kabarett-Programms „Männer fürs Grobe“ mit Robert Palfrader. Gemeinsam mit Rupert Henning Autor des Erfolgstückes „Cordoba-Das Rückspiel“,wofür er den „Salzburger Stier 2010“ erhielt, das Buch mit Zeichnungen von Gerhard Haderer erschien im Überrreuter Verlag. 2010 schrieb und spielte er das Satirestück „Unschuldsvermutung“, welches ausverkauft im Wiener Rabenhof Theater lief und ebenso als Buch erschien.

Thomas Maurer
1967 in Wien geboren. 1988 erster Erfolg beim Talentwettbewerb „Sprungbrett“ im Kabarett Niedermair, 1991 Verleihung des Salzburger Stiers, 2001 Deutscher Kleinkunstpreis, 2003 „Nestroy – Spezialpreis“ für besondere Leistungen Im Theaterbereich für sein Soloprogramm „Die neue Selbständigkeit“, 2009 Österreichischer Kabarettpreis.
Mitgestalter beim Ö1 Satiremagazin „Welt Ahoi“; 2010 Drehbuch für „Wie man leben soll“ T. Glavinic gemeinsam mit David Schalko, seit März 2011 feiert er mit seinem 12. Soloprogramm „Out of the Dark“ Bühnenerfolge.

Robert Palfrader
Der Durchbruch im ORF gelang Robert Palfrader in etlichen Staffeln des wöchentlichen Comedy-Formats „echt fett“. Am Theater spielte Palfrader u. a. in den Produktionen „Böheimkirchen – Euphorie“ und „Galanacht“ (2006 und 2007 Rabenhof) sowie am Wiener Volkstheater 2008 in Ödön von Horváths „Geschichten aus dem Wiener Wald“ und 2009 die Titelrolle in Molnars „Liliom“. Seit Oktober 2007 ist Robert Palfrader als seine Majestät Robert Heinrich I. in der erfolgreichen Satire-Talk-Show „Wir sind Kaiser“ im ORF zu sehen.
2008 und 2011 wurde Palfrader für die Sendung „Wir sind Kaiser“ mit der Kurier-Romy ausgezeichnet. Mit Florian Scheuba spielte er 2008-2010 über 100 Mal das gemeinsame Kabarettprogramm „Männer fürs Grobe“ und spielte 2010/2011 in dessen Satirestück „Unschuldsvermutung“.

Demnächst