ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Kollegium Kalksburg

„weid sama kuma“ – Salzburgpremiere

ARGE konzert 32. MotzArt Kabarett Festival
Kollegium Kalksburg am 05.02.2014 um 20:00 Uhr
Foto (c) Aichholz

Die drei Herren vom Kollegium Kalksburg verfeinern die tradierte Kleinkunstform des Wienerliedes auf ganz eigene Weise. Gezupft wird eine Kontragitarre, geblasen ein Kamm, gezogen eine Harmonika, gestrichen eine Säge und jede außerwienerische Erfahrung aus dem Gedächtnis. Eindeutig subversiv und tief gründend ist der Humor der drei hochmusikalischen Originalgewächse und mit diesem künstlerischen Spektrum werden sie schon in einem Atemzug mit den Londoner Tiger Lillies genannt.

Die CD ist tot. Die Extraplatte ist Geschichte. Den Kollegen geht's auch schon ziemlich schlecht. Trotzdem haben die Kalksburgexistenzen, zugegeben stark verzögert, und nach einigem Hin- und Her, doch der Gewohnheit den Vorzug gegeben, noch eine CD zu produzieren. Allen Unkenrufen zum Trotz, aus gehabtem Schaden natürlich nichts gelernt! Weid sama kuma, mid de boa Liada! sagte Skrepek zu Ditsch, erinnerte sich Wizlsperger, der dieses Bonmot sogleich zum Titel dieses Machwerkes erhob. Und außerdem, so Ditsch zu Wizlsperger, hat doch Meister Fian einen Text mit ähnlicher Überschrift der Kalksburg gewidmet. Richtig, bemerkte Skrepek,  aber sollten wir unsere neue CD nicht einfach "nix neix" betiteln, um den einzig verbliebenen Musikredakteur Österreichs den Wind aus den Segeln zu nehmen, von dem wir uns, wie auch beim letzten Mal, und beim vorletzten Mal, und eigentlich jedes Mal den Vorwurf  gefallen lassen mussten nur „imma des söwe" zu schaffen. Diese Suche nach dem ewig Neuen, diese zermürbende  andauernde Mühsal des sich immer neu Erfindens…Das lehne ich ab! fiel ihm Wizlsperger ins Wort. Nicht mit uns! so Ditsch etwas theatralisch.  So sei es, sagten Ditsch, Skrepek und Wizlsperger unisono, weid sama kuma!

  • Liedgesang, Kamm, Tuba Wolfgang Vincenz Wizlsperger
  • Kontragitarre, Gesang Paul Skrepek
  • Akkordeon, Singende Säge, Gesang Heinz Ditsch
Damit gelang den Wienern ein Spagat zwischen kurzweiligem Entertainment und hochwertiger musikalischer Darbietung […]
Süddeutsche Zeitung
… herausragende Desillusionierungskünstler!
Stuttgarter Zeitung
Heinz Ditsch, Paul Skrepek und Vincenz Wizlsperger porträtieren ein Lebensgefühl, das von grenzenlosem Fatalismus geprägt ist, ohne den Humor zu verlieren. Die Aufführungen des Kollegium Kalksburg sind witzig, anarchistisch und gar nicht retrospektiv. Seriöses Tingeltangel eben, dem auch der Mut zum Peinlichen nicht fehlt …
JazzLive

Demnächst