ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Austrofred – „Hard on!“

Im Anschluss exklusives DJ-Set im ARGE Beisl mit der leibhaftigen Austrofred-Romanfigur Sigi Neidhart, dem windigen Antagonisten aus „Hard on!“.

ARGE lesung
Austrofred – „Hard on!“ am 20.02.2014 um 20:00 Uhr

Dass der Austrofred Österreichs gewaltigster Entertainer ist, hat er mit seinen markanten Freddie-Mercury-Interpretationen oft genug bewiesen – zuletzt bei seiner umjubelten Laser-Show „Fire, Light & Austrofred“. Dass er darüber hinaus die unterhaltsamsten Bücher überhaupt schreibt, weiß der literarische Feinspitz ebenso: Das „misanthropische Humorfeuerwerk“ (Der Standard) „Ich rechne noch in Schilling“ und der Mozart-Briefwechsel „Du kannst dir deine Zauberflöte in den Arsch schieben“ gehören in jedes vernünftige Bücherregal.

Zum Brüllen komisch!
Der Standard

Das neue Meisterwerk „Hard on!“, Austrofreds „erster Roman nach einer wahren Begebenheit“ führt den Ausnahme-Sänger jetzt mit dem Orient-Express von Istanbul nach Bad Schallerbach auf einen äußerst unterhaltsamen Kreuzzug gegen die österreichische Kulturkritik. Neben zahllosen Einsichten in die österreichische Seele, wie man sie nur beim Austrofred findet, bietet „Hard on!“ als Höhepunkte eine prickelnde Erotik-Sequenz mit einer beliebten Tiroler TV-Moderatorin und eine atemberaubende Verfolgungsjagd, die dem „Champion“ fast das Leben kostet. Nur gut, dass er ein Optimist ist: Erst wenn ein Glas wirklich ganz ausgetrunken ist, ist es für den Austrofred halb leer.

Wer seinen Mitmenschen etwas Gutes tun möchte, der legt ihnen „Hard on!“ unter den Christbaum. Und wer sich selbst etwas Gutes zum möchte, lässt sich vom Champion himself vorlesen – Austrofred ist nämlich in den nächsten Wochen auf Lesereise. Traurig ist da noch keiner heimgegangen.

„Hard on!“ ist im Oktober 2013 im Czernin Verlag erschienen.

Ein maliziöser Meister der österreichischen Eigenart, ausgesuchte Höflichkeiten mit bodenloser Gemeinheit zu verbinden.
FAZ
Das Buch liest sich, als ob Austrofred direkt neben einem stehen würde. Schmäh und Cheesyness geben sich die Hand in dem raffinierten und ja auch intelligenten Werk. Schade, dass es nach weniger als 150 Seiten schon wieder zu Ende ist.
Alex Wagner, FM4
Hard On! ist großer Trash mit kleinen literarischen Feinheiten.
Sebastian Fasthuber, Falter

Austrofred

geboren 1970 in Steyr/OÖ, ledig, lebt und arbeitet in Wien und München. Mit seinen Austropop-Veredelungen der größten Hits der Rockgruppe Queen hat sich der gelernte Speditionskaufmann in die Geschichte der österreichischen Nachkriegskultur der Nullerjahre eingeschrieben. Mittlerweile brilliert der Champion, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, nicht nur als Rocksänger und Entertainer, sondern auch als Schauspieler, Schriftsteller und Food-Designer. Er gilt als der letzte große Medienkünstler Österreichs.

Leseprobe „Hard on!“

PDF cannot be displayed.

Demnächst