ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
5., 6. Dezember 2014, 20:00 Uhr

Stermann & Grissemann & Oliver Welter

„Für die Eltern was Perverses“. Salzburgpremiere.

ARGE kabarett
Stermann & Grissemann & Oliver Welter am 05.12.2014 um 20:00 Uhr
Foto (c) Ingo Pertramer

Wenn die schrägen Entertainer aus der ORF Die.Nacht auf den charismatischen Frontman der legendären Kultband „Naked Lunch“ treffen, dann gibt’s mit Sicherheit keinen doppelten Boden und kein belangloses Allerwelts-Kabarett. Das ist High-End-Unterhaltung für LiebhaberInnen von metaphysischem Schauder mit Mehrwert.

Wie war das? Behinderte haben Helene Fischer ausgelacht? Oder war’s umgekehrt? Oder alles wie immer nur erstunken?
Auf welcher Seite steht man in der mächtigen Glaubensfrage Sido oder Heinzl?
Wer ist Sylvia Meis?
Wo ist das Toupet von Hans Joachim Kulenkampff?
Hat Alf Poier Humor?
Wie lange dauert es in einer durchschnittlichen Kleinkunstkarriere, um bei „Licht ins Dunkel“ von SpenderIn zum Opfer zu mutieren?

In der Stunde vor einem sogenannten „Charity“-Auftritt („Gewalttätige Mütter gegen Übergewicht“) klagen 3 Männer in den schlechtesten Jahren über die Abgründe des verlogenen Showgeschäfts. Und sie werden dabei handgreiflich. Die Herren Stermann, Grissemann und Welter schäumen in der Kampfzone „KünstlerInnengarderobe“. Doch wenn der Vorhang aufgeht, kriegt das Publikum, was es verdient: gutes Spiel zur bösen Miene.

Pointen, Pantomimen und Psychosen. Ein ernster Abend.

Mit Welter bauen die zwei [Stermann & Grissemann] unter dem Titel Für die Eltern was Perverses einen aberwitzigen Theaterabend. (…) Schamlos und brachial wird gewitzt.
Bernhard Flieher, SN
Stermann & Grissemann sind wie sie sind. Für die einen ist damit der Tatbestand der gefährlichen Drohung erfüllt. Die anderen – wie die Premierengäste – jubelten.
Kurier
Man weiß, was hier gespielt wird: der gute alte Nihilisten-Blues zweier seit bald einem Dreißigsteljahrtausend öffentlich reifender Charakterdarsteller [Stermann & Grissemann]. (...) Und sie haben diesmal einen lebenden Plattenspieler namens Hercules auf der Bühne: Oliver Welter, bekannt von der Band Naked Lunch, ein Kärntner mit einer so schönen Stimme, dass er jeden Schwachsinn singen kann und es geht doch allen ans Herz.
Thomas Kramar, Die Presse

Demnächst