ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Royal Guitar Club

Präsentation der neuen CD „Kingly Desperadoes“

ARGE konzert
Royal Guitar Club am 25.09.2014 um 20:30 Uhr

Weit weg vom digital zusammengeschnittenen Einheitsbrei haben die vier Saitenvirtuosen Axel Friedrich, Armin Bruckmeier, Gery Klein und
Alex Hilzensauer, kurz Royal Guitar Club, neue Songs "wie einst" aufgenommen: im Kreis um ein Mikro sitzend, gemeinsam musizierend. Kein Netz. Kein doppelter Boden. Alles echt. "Kingly Desperadoes" präsentiert sich textlich so bunt wie der Vorgänger. Virtuos, aber immer nachvollziehbar mit außergewöhnlichen Gitarrenmelodien und verschiedensten Rhythmuselementen, verspricht es ein spannender Abend zu werden.

Im Frühjahr 2011 erschien das Debütalbum „Dreamscapes and Timelines“. Für den im Herbst 2014 erscheinenden Nachfolger „Kingly Desperadoes“ nahm sich der Royal Guitar Club über ein Jahr Zeit. Nach einer Phase ausgefeilten Songwritings und intensiver Auseinandersetzung mit den Kompositionen tat man sich erneut mit Erfolgsproduzent Wolfgang Spannberger (Produzent von Hubert von Goisern) zusammen. „Wie einst“ im Kreis um ein Mikro sitzend, enstand so eine feine, handgemachte Platte. Hier beweist der Royal Guitar Club aufs Neue, dass auch in dieser schnelllebigen Musikepoche noch zeitlose Kompositionen und Harmonien entstehen können.

Man sagt, Musik entführt die Menschen in andere Welten, in die Vergangenheit, zu ihren schönsten Erinnerungen … Auf genau diese ganz besondere Reise geht der Royal Guitar Club mit seinen ZuhörerInnen. Die vier Musiker präsentieren hochwertige Eigenkompositionen, Interpretationen bekannter Songs sowie Instrumentals auf höchstem Niveau. Eine musikalische Verbeugung vor so unterschiedlichen Musikern und Songwritern wie Gary Moore, Marc Cohn oder auch Al Di Meola und Paco de Lucia. Mit einer enormen Stilvielfalt gelingt es den Herren aus Deutschland und Österreich, ihr Publikum auf eine Entdeckungsreise aus altbekannten und neu komponierten Melodien und Arrangements mitzunehmen. Egal ob Bluesfeeling, Flamencorhythmus oder Jazzsolo – hier wird viel Herzblut in jede Note gesteckt und in einem unverwechselbaren Stil verewigt. Das besondere, rauchige Flair, das Axel Friedrich den Songs mit seiner rauen Stimme verleiht und dieser unendlich anmutende kompositorische Kosmos des Quartetts bilden das Fundament, aus dem die Musiker ihre eingängigen und immer nachvollziehbaren Stücke hervorzaubern.

Hier präsentiert man das Erlernte aus jahrelanger Zusammenarbeit mit Gitarrenlegende und Produzent Dieter Roth (Gunther Emmerlich, Lou Bega) und Szenegrößen wie Sander van der Heide (UB40, Lionel Richie) oder Gerhardt Wölfle (Rolling Stones). Bei zahlreichen Auftritten (u. a. mit Weltstars wie John McLaughlin, Mike Stern, Simon Phillips Band, Birelly Lagrene, Andy Summers uvm.) sammelten die Fingerakrobaten Erfahrungen und internationale Impressionen, die sie jetzt an ihre ZuhörerInnen weitergeben.

  • Gesang, Gitarre Axel Friedrich
  • Gesang, Gitarre Armin Bruckmeier
  • Gitarre Gery Klein
  • Bass Alex Hilzensauer

www.royalguitarclub.com

Die Meister ihres Faches erschaffen ein reiches Spektrum an Klangfarben über profunde Spieltechnik.
DrehPunktKultur
Den vier Musikern gelang stets ein harmonisches Zusammenspiel, mal melancholisch, mal rhythmisch beschwingt und durchaus auch mal absolut fetzig.
Allgäuer Anzeigenblatt
Der ‚Royal Guitar Club‘ war beim letzten ‚Man trifft sich‘, das in St. Michael abgehalten wurde, der musikalische Ohrenschmaus schlechthin.
Bezirksblatt St. Michael Lungau

Demnächst