ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Der Schienentröster „BeziehungsWAISE“

Salzburgpremiere

ARGE kabarett
Der Schienentröster „BeziehungsWAISE“ am 29.10.2014 um 20:00 Uhr

Daniel Lenz zeigt in bester Schienentröster-Manier die unterschiedlichsten Beziehungen, die man sich nicht vorstellen kann. Aber keine Angst. Hier wird nicht schon wieder zum zigsten Mal ein Pärchen-, Sex- und Windelkabarett aus dem Boden gestampft. Hier geht es um die einzig wahren Beziehungen, wie z.B. zu Facebook, zu Stubenfliegen, zu Kinderbüchern, zu Satanisten, zu Computerspielen, zu Stars u. v. m.

Beziehung (Subst., fem.):
1. Verbindung, Kontakt zwischen Einzelnen
2. Innerer Zusammenhang, wechselseitiges Verhältnis

Waise (Subst., fem.):
1. Sehr einsam bzw. der Superlativ von total allein

Daniel Lenz, der Schienentröster, meint in seinem ersten Kabarett-Solo: „Man kann nicht ‚keine‘ Beziehung haben! Jeder ist in stetiger Beziehung zu Jemandem oder Irgendwas, auch wenn man Single, Mönch oder im Baumarkt ist.“ Da hat er wohl recht. Dieser Ansatz lässt ihm allen Raum, um sein Können und seine Wandlungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Er konzentriert sich dabei auf die einzig wahren Beziehungen – zum Vorgesetzten, zur Nachbarin, zu den Freunden auf Facebook, zu den Stubenfliegen, zu Kinderbüchern, zu Satanisten, zu Computerspielen, zum Nikolaus, zur Beichte, zu Stars oder zu seiner Nespresso-Maschine – in seinem Programm „BeziehungsWaise“ spielt sich Daniel Lenz durch allerhand skurrile und aberwitzige Situationen.

Daniel Lenz

Der 1974 geborene Tiroler schlug zunächst eine pädagogische Karriere ein, studierte u. a. Mathematik und Physik und unterrichtete bis 2005 als Hauptschullehrer. Ab der Jahrtausendwende war er mit Harald Haller, als erfolgreiches Kabarett-Duo Schienentröster in Österreich und Deutschland unterwegs. Preise, wie der Grazer Kleinkustvogel oder der Goldene Wiener Kleinkunstnagel wurden abgeräumt. Seit 2013 tourt Daniel Lenz erfolgreich als Solokabarettist durch die Lande.

Der Schienentröster sorgt in seinem 1. Soloprogramm für viele großartige Momente und beeindruckt mit seiner Schauspielkunst und mit seinem Hang zum Aberwitzigen und Skurrilen. Bitte mehr davon!
Margot Fink, DieKleinkunst
Ein sehr lustig-abwechslungsreiches Soloprogramm. (...) Man nehme allein Lenz’ grandiose Doku „Der Mann, die Fliege und der Tod“. (...) Der Abend präsentiert sich kurzweilig-pointiert und hält viele Überraschungen bereit.
Kronen Zeitung
Als einer von zwei ‚Schienenentröstern‘ hatte Lenz hier schon oft für Lacher gesorgt, doch hat er auch als Single-Kabarettist das richtige Gespür für Gags? Ja, er hat (...)
Tiroler Tageszeitung

Demnächst