ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Renato Unterberg

special guest: The Max. Boogaloos live im ARGE Beisl.

ARGE konzert Trumer Summer Opening
Renato Unterberg am 03.06.2015 um 21:00 Uhr

Der musikalische Vagabund Renato Unterberg, ausgestattet mit kraftvollem „Mildenburg-Sound“, ist live ein Erlebnis!
Mit „In Good Company“ greift der Salzburger Sänger und Multiinstrumentalist Renato Unterberg in die Vollen und legte eine umwerfend starke Platte vor: soul-rockige Stamm-Band, erweitert durch scharfe Bläsersätze, eine unverkennbare Stimme, die – wenn sie möchte und will – wie Tom Waits klingen kann. In der ARGEkultur läutet er beim diesjährigen Trumer Summer Opening den Sommer ein. Es darf getanzt werden!

Renato Unterberg

... die Single Love groovt wie die Hölle!
Andreas Bovelino, Kurier

Nicht erst seit der Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest 2015 ist Unterberg ein
Garant für stimmungsvoll relaxten Sound und lässige Grooves mit einer unverkennbaren Stimme,

Vieles komme einfach so auf ihn zu. Der Sänger und Songwriter aus Salzburg hat die Leichtigkeit, denkt musikalisch weit, engt sich stilistisch nicht ein und wirkt mit Stimme und Unverkennbarkeit. Energiegeladen und cool.
OÖNachrichten
Zu Renato Unterberg fallen einem ständig hunderte musikalische Assoziationen und Einflüsse ein, als würde man sich durch ein akustisches 8-Gänge-Menü schlemmen oder quer durch die Musikgeschichte gezerrt werden. Sein „Mildenburg-Sound“ handelt meist vom Weggehen und Ankommen, die Motive Reisen, Märchen und Sinnsuche sind immer wieder Thema, denn, wie der Meister selbst es ausdrückt: Psychedelisch wird’s, wenn man Zeit gar nicht existieren lässt.
www.innsider.at
Der Salzburger Singer/Songwriter Renato Unterberg hat seine außergewöhnlichen musikalischen Fähigkeiten in der Vergangenheit schon des Öfteren eindrucksvoll bewiesen. Mit In Good Company (Mildenburg Records) erscheint dieser Tage und sein neues Album. Wie eigentlich zu erwarten war, ist das umwerfend stark geworden.
Michael Ternai, music austria

renatounterberg.com

The Max. Boogaloos

The Max. Boogaloos

The Max. BOOGALOOs zelebrieren, was ihr Name verspricht – das absolute Maximum an Boogaloo! („Boogaloo“: Musik/Tanzstil aus New York, der insbesondere 1966 – 1969 boomte, und als musikalisches Bindeglied zwischen Hard Bop/Salsa und dem aufkommenden Soul/Funk eines James Brown fungierte.)

Basierend auf dem kollektiven Wunsch, auch den kleinsten Club zum Tanzen zu bringen, formierte sich dieses instrumental Quintett rund um:

Christian „Boogaloo“ Roitinger – Trompeter, MC und Gründer von Hot Pants Road Club – der selbst nach 25 Jahren im Soul/Funk-Business, jegliches Schwarz-Weiß-Denken negierend, nimmermüde bekundet: Say it loud – I'm black and I'm proud! sowie

Markus „Max the Sax“ Ecklmayr am Saxophon, dessen Puls nie unter 200 Bpm zu sinken scheint, und der durch seine hyperaktive Art zu solieren selbst notorische Tanzverweigerer zum Shaken animiert. Das klassische Hardbop/Souljazz Line up wird vervollständigt durch

Frank Schwinn, der Dank seines kompromisslos Groove orientierten, Blues und Jazz getränkten Gitarrenspiels den Funk back to the roots führt.

Hermann Linecker, den mit Worten zu beschreiben schlicht unmöglich ist. An der Hammond Orgel ist bzw. lebt er Musik in seiner pursten Form. Linecker muss man live erlebt haben, um seine Genialität auch nur im Ansatz erahnen zu können.

Manfred Huber huldigt durch seine unangepasste, höchst physische und dadurch unverkennbare Art des Schlagzeugspiels mehr denn je der Quintessenz des Funk: Funk is, what you don't play!

www.facebook.com/themaxboogaloos

Demnächst