ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
22.10.2015 um 19:30 Uhr

tanz_house herbst 15: Yukie Koji & Hanspeter Horner | Dante Murillo

„T wie Tsunami“ | „Love & Delay“

ARGE tanz Koveranstaltung mit Verein tanz_house
tanz_house herbst 15: Yukie Koji & Hanspeter Horner | Dante Murillo am 22.10.2015 um 19:30 Uhr
Foto (c) Wolfgang Kalal

Es sollte ein Stück über Tsunamis werden. Doch im Zuge ihrer Recherchen entdeckten Yukie Koji und Hanspeter Horner „immer mehr verrückte Geschichten über Fukushima“ und eine Riesendiskrepanz zwischen der Realität und dem, was das offizielle Japan seinen eigenen Leuten und der Welt vorspiegelt.
Dante Murillos „Love & Delay“ untersucht Aspekte von Anziehung, Berührung und Intimität. Er versucht, Liebe in der Form einer einzigen Geste, der Umarmung, einzufangen. Vier PerformerInnen berühren, kämpfen, quetschen und verwickeln sich.

Yukie Koji & Hanspeter Horner

„T wie Tsunami“
ca. 40 Min., Solo (Tanz, Schauspiel)

Ursprünglich sollte es ein Stück über Tsunamis werden, „als Sinnbild von etwas, das auf uns zukommt und das wir nicht wahrhaben wollen.“ Doch im Zuge ihrer Recherchen entdeckten Yukie Koji und Hanspeter Horner „immer mehr verrückte Geschichten über Fukushima“ und eine Riesendiskrepanz zwischen der Realität und dem, was das offizielle Japan seinen eigenen Leuten und der Welt vorspiegelt.
Denn gelogen wird viel. Die engagierten JournalistInnen haben zum Großteil ihren Job bei Zeitungen, Funk und Fernsehen verloren.

Hanspeter Horner
Geb. 1956 in Zürich, Ausbildung bei Jacques Le Coq in Paris. Seit 1988 als freischaffender Regisseur tätig. Inszenierungen unter anderem im Theater an der Josefstadt Wien, Bregenzer Festspiele, Wald4tler Hoftheater, Theater am Neumarkt Zürich, Stadttheater Bruneck Italien. Langjährige Regietätigkeit mit Justus Neumann in Australien und Wien. Lehrauftrag Kunstuniversität Graz.

Yukie Koji
Ausbildung an der Académie de Danse Classique Princesse Grace in Monaco, beim Yoko Tsukamoto Ballett Studio in Nagoya (Japan) und beim Performance Year in Zürich. 1999 Engagement im Saarländischen Staatstheater und am Staatstheater Braunschweig. Seit 2005 als freiberufliche Tänzerin und Choreografin tätig, bei verschiedenen Projekten in Europa.

  • Tanz, Choreografie Yukie Koji
  • Regie, Video Hanspeter Horner
  • Bühne Meisei Koji
  • Foto Wolfgang Kalal, Josef Hermann
  • Förderer BKA - Kunst, Land Kärnten, CCB, tonhof, RAUM33
  • Eine Koproduktion von Yukie Koji und Hanspeter Horner mit CCB (Center for Choreography Bleiburg)
T ist ein unmissverständlicher politischer Appell, der sich vor allen Notwendigkeiten seiner klaren aufklärerischen und aufrüttelnden Mission nicht scheut. Dabei gelingt es dem Abend, in ganz eigenen Bildern zu denken, die Tatsachen in ihrer Heftigkeit darzustellen, ohne plakativ zu sein.
Der Standard
Dante Murillo
Dante Murillo • Foto (c) Max Biskup

Dante Murillo

„Love & Delay“
ca. 40 Min., Quartett (Tanz)

Dante Murillos neue Arbeit untersucht Aspekte von Anziehung, Berührung und Intimität. Er versucht, Liebe in der Form einer einzigen Geste einzufangen: in der Umarmung. Vier PerformerInnen reichen einander die Arme und berühren, kämpfen, quetschen und verwickeln sich in eine intensive “hugjob-Choreografie”. Sie offenbaren unterschiedliche Bedeutungen und Emotionen, die alle dem Akt der Umarmung zuzuordnen sind.

Dante Murillo
Geb. 1982 in Kolumbien, Abschluss Medienkommunikation in Bogota, MA an der Bruckneruni Linz. Tourt(e) weltweit als Tänzer/Performer. Entwickelt seit 2011 seine eigenen choreografischen Arbeiten (D.ID Dance Identity-Produktionen und im europäischen Programm Bosch 500 Foundation (UK, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich).

  • Konzept, Choreografie Dante Murillo
  • Tanz Martyna Lorenc, Agnieszka Pedziwiatr, Katharina Pfiel, Luan de Lima
  • Live-Musik Tanja Fuchs
  • Förderer D.ID Dance Identity

Demnächst