ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

KulturKeule goes Pop

Literatur und Diskurs von und mit Markus Binder (Attwenger), KlitClique & Laokoongruppe. Mod.: Marko Dinic & Josef Kirchner. + Livekonzert der Laokoongruppe.

ARGE lesung Koveranstaltung mit Bureau du Grand Mot und mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur
KulturKeule goes Pop am 01.10.2016 um 20:00 Uhr
KlitClique | Laokoongruppe | Makus Binder (Attwenger)

Was können Liedtexte auch ohne Musik leisten? Markus Binder (Attwenger), Karl Schwamberger (Laokoongruppe), G-UDIT und $CHWANGER (Klitclique) stellen sich der Herausforderung, lesen und performen ihre Songtexte und diskutieren über ihre Zugänge, ihren Schreibprozess. Als besonderes Zuckerl gibt es zum Abschluss ein Livekonzert der Laokoongruppe (feat. Karl Schwamberger & Martin Siewert).

Eine Kooperation von ARGEkultur, Bureau du Grand Mot und mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur.

Die 21. Ausgabe der KulturKeule, der unabhängigen Salzburger Lesereihe, steht ganz im Zeichen der österreichischen Musikszene, genauer gesagt ihrer Texte. An diesem Abend wird die Musik – zumindest für einige Augenblicke – abgeschaltet und die Texte in den Vordergrund gerückt.

Egal ob es die schonungslose Ehrlichkeit einer KlitClique, die scheinbar folkloristischen Punk-Gstanzln von Attwenger oder die Tiefgründigkeit der Laokoongruppe sind, eines ist zumindest sicher: Sie bereichern allesamt nicht nur die heimische Musikszene, sondern auch die deutsche Sprache mit all ihren Lücken und Tücken. Markus Binder (Attwenger), G-UDIT und $CHWANGER (KlitClique) sowie Karl Schwamberger (Laokoongruppe) stellen sich der Analyse, lesen und performen ihre Songtexte. Die MusikerInnen werden auch beschreiben, wie jeweils die Worte zur Musik (oder umgekehrt) finden, die Zugänge und Herangehensweisen gegenüber ihren Texten erklären und zur Diskussion stellen.
Die Laokoongruppe wird zum Abschluss von der Theorie in die Praxis wechseln und ihre Texte als Konzert zum Besten geben.

Über die KulturKeule

Die KulturKeule ist eine Veranstaltung mit dem Schwerpunkt Literatur, die der Schaffung und Förderung künstlerischer Freiräume dient: AutorInnen haben die Möglichkeit, eigene Texte jenseits der etablierten Institutionen und Strukturen vor ein breites Publikum zu bringen. Ziele sind die Förderung von jungen KünstlerInnen und ein gemeinsamer Diskurs über zeitgenössische Literatur mit dem Publikum.

bureaudugrandmot.wordpress.com/veranstaltungen/kulturkeule

Markus Binder (Attwenger)

Musiker und Autor, betreibt seit 1990 mit H.P. Falkner das österreichische Groove-Slang-Punk-Duo Attwenger. Bisher 11 Alben, zuletzt im Jahr 2015 die CD „Spot“. Mehr als 800 Live-Konzerte u. a. in Zimbabwe, Malaysia, Sibirien, Vietnam, Pakistan, U.S.A., Mexiko, Indonesien und Myanmar. Markus Binder ist auch als Solokünstler tätig. 2001 veröffentlichte er auf dem Münchner Label Disko B das Elektronikalbum „photos 01“. 2005 erschien im Verbrecher Verlag der Erzählband „Testsiegerstraße“. Im Herbst 2016 wird im selben Verlag das zweite Buch mit Prosatexten veröffentlicht.

Attwenger sind mit ihrem künstlerischen Zugang der progressive Farbklecks in einer ansonsten eher konservativen österreichischen Popmusiklandschaft, ein Gesamtkunstwerk, das sich nicht nur musikalisch – und in den Texten literarisch – präsentiert, sondern das künstlerische Schaffen auch immer wieder filmisch aufarbeitet ...
FM4/Rainer Springenschmid
Niemand sonst schuf auf Basis österreichischer Volksmusik und weltweit gültiger Popsounds ähnlich Unverwechselbares.
Salzburger Nachrichten

www.attwenger.at

$CHWANGER und G-UDIT (KlitClique)

Die KlitClique sind zwei in Wien lebende Musikerinnen, die mit ihrer Mischung aus Grime, Ragga und Voice-Trash politische Inhalte, Kitsch und Kunstkritik basslastig auf die Bühne bringen. Bekannt sind sie durch „White Cube Institutionskritik an der Schnittstelle des Interfaces von Musik und Bild post-digital des radikal feministischen Untergrunz“. Mit neo-elektronischen low-tech Soundgewölben und kosmischer Wortmunition bauen sich $CHWANGER und G-UDIT, so die beiden Protagonistinnen, gerne ephemere Karton-Installationen. Zusammenarbeiten mit dem KünstlerInnen-Kollektiv Gelatin, der Autorin (und Bachmann-Publikumspreis-Gewinnerin 2016) Stefanie Sargnagel, dem Kunstraum Niederoesterreich, der wienwoche und vielen anderen.

klitclique.wordpress.com

Karl Schwamberger (Laokoongruppe)

Die Laokoongruppe ist das Einmannprojekt des gebürtigen Oberösterreichers Karl Schwamberger. Sie zählt mit ihren drei Alben „Walzerkönig“, „Staatsoper“ und „Blonde Mädchen Macht & Masse“ zu den bekanntesten VertreterInnen des Österreichischen Diskurspops. Live entsteht eine eigene Klangsprache, die sich nicht einordnen lässt, und den klugen Texten einen zusätzlichen Spin gibt.

Auf textlicher Ebene schafft Karl Schwamberger den Drahtseilakt. Dass der Mann intelligent ist und keine Angst vor dem Politischen in der Kunst besitzt, wird bereits mit der ersten Zeile klar. [...] LoFi trifft brillianten Audiomix, Tränendrüsensoul, Karl Moik und Alexander Marcus treffen König Leopold, Gustav und Peter Licht. Geht sich aus. Alles.
steroid/Freistil
Hinter gewohnt klugen, mit kratziger Stimme vorgetragenen Texten („Ich schleiche mich ein und rede mich raus“) verbirgt sich neben aller Abgebrühtheit und Ironie eine tiefe Melancholie. Auch die Sehnsucht und das alte Versprechen der Popmusik, bessere Welten zu ermöglichen, schimmern jederzeit durch.
Christian Schachinger, Der Standard

www.laokoongruppe.com

Demnächst