ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
15.03.2017 um 20:00 Uhr

Der Nino aus Wien

Präsentation der brandneuen Platte „wach“. Support: pauT.

ARGE konzert
Der Nino aus Wien am 15.03.2017 um 20:00 Uhr
Foto (c) Medienmanufaktur

Der Nino aus Wien hat 2016 den Amadeus verliehen bekommen (alternative) und mit dem „Praterlied“ nicht nur die Spitze der FM4-Charts gestürmt, sondern mit dem kleinen Einblick in sein Leben auch die Herzen mehrerer Generationen des ganzen Landes erobert. Demnächst erscheint sein neues Album „wach“, aufgenommen mit seiner bewährten Band und produziert von Paul Gallister (Wanda, Conchita). Nino verspricht eines: Es wird ein schönes Album!

Mit „wach“ bringt der schreibwütige und „beste junge Liedermacher des Landes“ (Falter) schon wieder eine neue Scheibe raus – aufgenommen mit seiner bewährten Band und produziert von Paul Gallister (Wanda, Conchita).

2016 hat der Nino aus Wien den Amadeus verliehen bekommen (alternative) und mit dem „Praterlied“ nicht nur die Spitze der FM4-Charts gestürmt, sondern mit dem kleinen Einblick in sein Leben auch die Herzen mehrerer Generationen des ganzen Landes erobert. Demnächst erscheint nun sein neues Album „wach“

derninoauswien.com

  • voc, guit Nino Mandl
  • voc, guit, piano Raphael Sas
  • voc, bass, clarinet pauT
  • drums, voc David Wukitsevots

Support: pauT

„er reimT den unmöglichen reim“
wo andere poeTen hilflos im trapez zappeln, schaukelT sich pauT spielerisch von zeile zu zeile. am höhepunkT der dichTkunsT angekommen widersprichT er sich selbsT, um im nächsTen momenT sich selbsT zu widersprechen.

„parTy wie in den achTzigern“
‚wer isT das mädchen miT der coolen frisur?‘ fragT falco als das model ein glas red red wine
kippT. ‚she's a good looking european jukebox hardsTyler‘ anTworTeT fred vom jupiTer während ein eisbär den moonwalk like an egypTian abfeierT. auf pauT's parTy-mix treffen ‚bananorama‘ auf ‚krafTwerk‘ und ‚roxeTTe‘ auf ‚trio‘. ‚pauT‘ isT ein kind der achTziger… und jeTzT zeigT er seinen elTern was das für 1 life isT in 2017.

„bis an die grenzen der popmusik“
beaTs, synThie-sounds, ein kapiTän und eine e-giTarre. um bis an die grenzen der popmusik vorzudringen brauchT es allerdings nichT nur einen wagemuTigen kapiTän, sondern auch einen genialen konsTrukTeur: produzenT des gerade enTsTehenden neuen albums ‚popsTar aus plasTik‘ isT niemand geringerer als paul gallisTer, der u. a. die wanda-alben ‚amore‘ und ‚bussi‘ produzierTe.

„sepp haT gesagT, wir müssen alles anzünden“… aber was dann?
2010 konnTe pauT miT dem song ‚sepp haT gesagT, wir müssen alles anzünden‘ den fm4 proTesTsongconTesT gewinnen... in den folgenden monaTen war der song versTärkT im radio zu hören und schaffTe es sogar auf die fm4-soundselecTion 22 es folgTen aufTriTTe im wuk, im rabenhofTheaTer, am popfesT, der halle-b in baden (als supporT von russkaja) und viele mehr...

im sommer 2015 enTschied pauT an dem projekT in zukunfT ohne band weiTerzuarbeiTen. ein neues pauT-album in zusammenarbeiT miT dem produzenTen paul gallisTer (u. a. produzenT von wanda) isT für 2017 geplanT und trägT den tiTel ‚popsTar aus plasTik‘. alrighT, alrighT...

www.paut.at

Demnächst