ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

HP Falkner (Attwenger): „890 Gstanzln“

Eine gesungene Lesung mit Musik. Mit dabei: Die Tanzhausgeiger. Im Anschluss: DJ Cpt. Schneider.

ARGE konzert
HP Falkner (Attwenger): „890 Gstanzln“ am 21.01.2017 um 20:00 Uhr
Foto (c) Gerald von Foris

Die Sprachspielereien von Attwenger sind mittlerweile ein Stück österreichische Musikgeschichte. Wenn Hans-Peter Falkner seine Knöpferlharmonika beiseite legt, dann sammelt und archiviert er u. a. Gstanzln, schreibt zahlreiche neue hinzu und versammelt sie in bibliophilen Kompilationen: nun erscheint der dritte Band seiner Gstanzl-Trilogie. Dieses Mal sind es genau achthundertneunzig (890) Gstanzln! In der ARGEkultur wird eine Auswahl dieser gelesen und musiziert erklingen.

  • Steirische & Gesang H.P. Falkner
  • Landler & TanzmusikDie Tanzhausgeiger
  • BoooomboxCpt. Schneider

HP Falkner

Seit nunmehr 26 Jahren trommelt und ziehharmonikasiert sich das Duo Attwenger durch heimische und internationale Konzertbühnen und zeigt dabei auch dem begeisterten Ausland, wie sich oberösterreichische Gstanzln auf Punk, Techno, House, Dub und Rockabilly reimen.
Wenn HP Falkner seine Knöpferlharmonika beiseite legt, dann sammelt und archiviert er unter anderem auch Gstanzln, schreibt zahlreiche neue hinzu und versammelt sie in bibliophilen Kompilationen wie in dem in der „Bibliothek der Provinz“ erschienenen Büchern 1234 & 567 Gstanzln jeweils mit CD.
Anlässlich seines im Herbst erschienenen dritten Gstanzl-Sammelbandes „890 Gstanzln“ (inkl. CD) gibt es eine Live-Präsentation der nicht selten spöttischen, gerne auch mal obszönen oberösterreichischen Liedform.

Wer die oberösterreichische Mundart in Wort und Schrift nicht gleich versteht, kann sich die Zeilen auch laut vorlesen – oder zur Entspannung in den englischen stanzas blättern:

in the grass sits a cricket
chirping for a oneway ticket
suddenly it doesnt sing or say
head moved away

Im Original:

und a grü sitzt im gros
und pfeifft si grod wos
auf amoi is schtaad
schedl ogmaad

Die Tanzhausgeiger

Die Streichpartie der Tanzhausgeiger – das sind Hermann Haertel und Johanna Kugler (Geigen), Erna Ströbitzer (Kontra) und Simon Ackermann (Kontrabass) – musiziert und improvisiert mit Spielwitz und Risikofreude. Dabei spannen sie den Bogen zwischen träumerisch Zartem und ungezügelter Wildheit. Am liebsten schöpfen die Tanzhausgeiger aus dem reichen Fundus der Ländler- und Csárdás-Musik und freuen sich, wenn sie den Tanzboden zum Beben bringen.

Cpt. Schneider

Der Cpt. hat diesmal seine Boooombox geschultert und wird wie immer Lieder für die niederen Bedürfnisse abspielen. Vom Landler zu Hank Williams und vielleicht wieder zurück.