ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
11., 12. April 2018, 20:00 Uhr

Ursula Strauss, Ernst Molden, Walther Soyka

„Wien Mitte“ - ein poetisch-musikalischer Abend.

Lesung Konzert
Ursula Strauss, Ernst Molden, Walther Soyka am 11.04.2018 um 20:00 Uhr
Foto Walther Soyka (c) Stephan Mussil

„Wien-Mitte“ ist nicht etwa die Mitte von Wien, sondern ein Bahnhof im dritten Bezirk, der kürzlich zu einer „Shopping Mall“ umgestaltet wurde – und der Titel von Ernst Moldens wöchentlicher Kolumne im Kurier. Der Autor, Sänger und Songwriter ist als poetischer Chronist immer dabei, wenn Ereignisse des Wiener Lebens zu würdigen sind. Dazu gehört die neue „Mall“ ebenso, wie der Bärlauch in den Praterauen, die deutschen Studenten am Karmelitermarkt, die Lieder von „Nino aus Wien“ oder die Hellseherin im obersten Stockwerk. Wer die Texte liest, lernt Wien auf eine sehr persönliche Weise kennen: ganz von innen. Also ist „Wien-Mitte“ vielleicht doch auch die Mitte von Wien.

Wegen der großen Nachfrage kommen Ursula Strauss, Ernst Molden und Walter Soyka mit ihrem poetisch-musikalischen Abend erstmals nach Salzburg.

Schauspielerin Ursula Strauss las kongenial aus dem Buch seiner gesammelten Kolumnen, sie sang auch abwechselnd mit ihm seine Lieder, manchmal im Duett, Walter Soyka begleitete sie auf der chromatischen Wiener Knopfharmonika und raunzte selbst beherzt mit, wenn es besonders wienerisch wurde. Ein äußerst gelungener Lieder- und Leseabend.
Norbert Mayer, Die Presse

Ursula Strauss wurde in Melk geboren, maturierte an der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik und besuchte die Schauspielschule am Volkstheater. 1999 begann sie ihre Filmkarriere, sie wirkte in Filmen und Serien wie „Böse Zellen“, „Maikäfer flieg“ und „Altes Geld“ mit. 2008 wurde der Film „Revanche“ mit ihr in der Hauptrolle für den Auslands-Oscar nominiert, seit 2009 spielt sie die Hauptrolle in der ORF-Krimiserie „Schnell ermittelt“. Sie ist künstlerische Leiterin des Kulturfestivals „Wachau in Echtzeit“, derzeit in und um Krems.
www.ursulastrauss.at

Ernst Molden wird 1967 in eine Wiener Literaten- und Publizistenfamilie hineingeboren. Ein Studium der Germanistik bricht er ab, arbeitet stattdessen ab 1987 als Polizeireporter, später als Beilagenredakteur der Tageszeitung „Die Presse“, seit 2008 auch als Kolumnist für den Freizeit-Kurier. Er produziert Musik für Burgtheater (2006), Wiener Festwochen (zuletzt 2013) und bringt 2 eigene Stücke am Wiener Rabenhof Theater heraus, zuletzt „Hafen Wien“ (2 Nestroy-Nominierungen 2014).
Seit 1993 arbeitet er als Musiker und Schriftsteller. Als Musiker veröffentlicht Ernst Molden bislang zwölf Alben unter eigenem Namen, zuletzt 2016 das Album „Schdrom“.
www.ernstmolden.at

Walther Soyka, Jahrgang 1965, ist unbestrittener Großmeister der Knöpferlharmonika und gleichermaßen Schriftgelehrter wie Freigeist der Wiener Musik. Nach zwei Jahrzehnten bei Roland Neuwirths „Extremschrammeln“ gehört er nun zahllosen Ensembles zwischen Tradition und Avantgarde an, seit 2008 auch der Moldenband.
soyka.nonfoodfactory.org