ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
11., 12., 15., 16. Mai 2018, 19:30 Uhr

„Gaunerstück“ von Dea Loher

Österreichische Erstaufführung. Regie: Bernadette Heidegger.

Theater Koveranstaltung mit Chromosom XX
„Gaunerstück“ von Dea Loher am 12.05.2018 um 19:30 Uhr

Ausgehend von einem wahren Fall erzählt Dea Loher eine Geschichte zwischen sozialer Tristesse und krimineller Energie, Lebensbejahung und Tod. Ein kleines Stück Selbstermächtigung in Zeiten der großen internationalen Gaunereien.

Ausgehend von einem wahren Fall erzählt Dea Loher eine Geschichte zwischen sozialer Tristesse und krimineller Energie, Lebensbejahung und Tod.

Ein kleines Stück Selbstermächtigung in Zeiten der großen internationalen Gaunereien.

  • Mit Katharina Pizzera, Daniel Jeroma, Volker Wahl
  • Musik Georg Brenner
  • Bühne Dagmar Lesiak
  • Regie Bernadette Heidegger

Katharina Pizzera

1982 in Graz geboren, Mitglied des Künstlerkollektivs Gruppe Dagmar, absolvierte Katharina Pizzera ihre Schauspielausbildung an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, sowie an der École Philippe Gaulier in Paris. Noch wärend des Studiums wurde sie am Landestheater Linz als Gast engagiert. Ihr erster Ensemblevertrag führte sie in die Schweiz ans Theater Kanton Zürich in Winterthur. Danach folgten Stückverträge am Theater der Jugend in Wien sowie ein dreijähriges Engagement am Schauspielhaus Salzburg.
Im österreichischen Kinofilm High Peformance, der im Jänner 2014 in Saarbrücken mit dem Max-Ophüls-Publikumspreis ausgezeichnet wurde, war sie in der weiblichen Hauptrolle Nora zum ersten Mal im Kino zu erleben.
www.katharinapizzera.com

Daniel Jeroma

Daniel Jeroma, 1978 in Lörrach geboren, studierte Schauspiel an der Universität der Künste Berlin (2000-2004). Noch während des Studiums spielte er am Staatsschauspiel Dresden in „Kühltransport“ von Maxim Biller. Es folgten Gastengagements an der Schaubühne Berlin, den Sophiensälen Berlin, am Hans-Otto-Theater Potsdam und schließlich ein Festengagement am Grips-Theater Berlin (2006 - 2009). Seitdem war häufig in Österreich engagiert, zunächst am Theater der Jugend in Wien. 2013 war er bei den Salzburger Festspielen als Lysander im „Sommernachtstraum“ zu sehen und seit 2014 an der Volksoper Wien als Toto im „Zauberer von Oz“. Außerdem stand er regelmäßig für Film und Fernsehen vor der Kamera, z. B. für die TV-Serien „Hinter Gittern“, „Siska“, „Alphateam“ und den Jubiläumsfilm der „Schwarzwaldklinik“.

Volker Wahl

Volker Wahl, geboren in Hagen (NRW), Studium der Theaterwissenschaft und Germansistik in Wien, danach Regieassistenz an der Volksoper Wien und Schauspielausbildung an der Schauspielschule Krauss (Wien) und beim Hollywood Acting Workshop in Los Angeles. Von 1996 bis 2012 war er festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Salzburg, unter anderem als Jago (Othello), Trigorin (Die Möwe), Orsino (Was ihr wollt), Leicester (Maria Stuart), Algernon (Bunbury). Seit 2012 freischaffender Schauspieler und Regisseur u.a. bei den Salzburger Festspielen, am Opernhaus Rom (Hexe in „Macbeth, Regie: Peter Stein), den Seefestspielen Mörbisch (Inszenierung: „Giuditta“), der Bühne Baden (Inszenierungen: „Polenblut“, „Der Orlow“, „Opernball“). Im Januar 2015 Debut an der Mailänder Scala in der Oper „Die Soldaten“ von Bernd A. Zimmermann. Im Sommer 2016 wird er beim Festival Bad Ischl „Die Fledermaus“ inszenieren. Am Das Theater an der Effingerstraße in Bern zuletzt als Paul Sheldon in „Misery“ und demnächst als Elling in „Elling“ zu sehen.
www.volker-wahl.com

Dagmar Lesiak (Bühne)

arbeitet als Bühnenbildnerin und im Kollektiv an Theater- & Performanceproduktionen. Darin verfolgt sie interdisziplinäre, dokumentarische &inter-ventionistische Arbeitsweisen. Ihr künstlerisches Interesse gilt zudem dem öffentlichen Raum und seiner (Mit-) Gestaltung. In Video, Raum- und Objektinstallation beschäftigt sie sich im Wesentlichen durch einen experimentellen Zugang mit der Beziehung von Raum und seinen Akteuren. Ferner hat sie in partizipativen Projekten mit Jugendlichen und Er-wachsenen zusammengearbeitet. Sie ist Mitbegründerin der interdisziplinären Künstler-kollektivs Kargo Collective, lebt und arbeitet in Berlin und anderen Städten.
www.dagmarlesiak.de

Georg Brenner (Musik)

Jahrgang 1971, studierte Musikwissenschaften und englische Sprachwissenschaft an der Universität zu Köln und arbeitet seit 1994 national/international in verschiedenen Bands und Projekten. Ab 2001 regelmäßige Album Veröffentlichungen, Tourneen, Film,- Fernseh,- und Werbemusikbeiträge. Seit 2005 arbeitet er freischaffend als Musiker. Neben Theatermusik in der freien Szene und für das Schauspielhaus Salzburg, komponiert er seit 2014 u. a. auch für die Aerial Dance Academy Hamburg.

Bernadette Heidegger (Regie)

Geboren in Salzburg, aufgewachsen in Bayern, Studium Germanistik, Geschichte und Philosophie in Würzburg und Salzburg. Abschluss Lehramt Deutsch und Geschichte. Anschließend vierjähriges Schauspielstudium am Schauspielhaus Salzburg.
Von 2003 bis 2007 fixes Ensemblemitglied des Schauspielhauses Salzburg, seit 2007 Arbeit als freie Regisseurin und Schauspielerin. Seither verschiedenste Regiearbeiten („The killer in me is the Killer in you“ von Andri Beyerler, „Pünktchen und Anton“, „A ressentimental Journey“, „Der gute Mensch von Sezuan“, „Leonce und Lena“, Canto Minor von Roland Schimmelpfennig, Sieben Türen von Botho Strauß, Was ihr wollt nach W. Shakespeare u. a.) für das Schauspielhaus Salzburg und das Theater Praesent in Innsbruck. Gleichzeitig ist sie Lehrerin für Bühnenspiel am Musischen Gymnasium Salzburg, wo sie jährlich ein bis zwei Bühnenstücke mit den SchülerInnen erarbeitet und zur Aufführung bringt. Sie ist Workshop-Leiterin für Kurse in Theaterimprovisation und Theatersport in Deutschland und Österreich, Mitbegründerin (gemeinsam mit Elke Hartmann) und Kassiererin des Vereins „Chromosom XX“, sowie Initiatorin der literarischen Reihe „Fremdgehen. Eine Landsuche.“ zusammen mit Petra Nagenkögel. Zuletzt war das „Erste österreichische Gutmenschentheater“, eine Stückentwicklung, in der ARGEkultur von ihr zu sehen.