ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

HEIMATABEND

Eine Komödie der VOLXtheaterwerkstatt Saalfelden

Theater Koveranstaltung mit Theater ecce
HEIMATABEND am 22.09.2018 um 19:30 Uhr
Foto (c) Foto Flausen

Seit September 2017 arbeiten Menschen aller Altersstufen aus Saalfelden Leogang in der VOLXtheaterwerkstatt Saalfelden an regionalen Themen. Die daraus entstandene Komödie feierte im Rahmen des VOLXOMMER Theaterfestivals im Kunsthaus Nexus Saalfelden Premiere. Es folgten zwei ausverkaufte Vorstellungen. Nun gastiert die Produktion in der ARGEkultur Salzburg.

Mit der Pinzgau Bahn geht´s durch die idyllische Pinzgauer Berglandschaft. Im behutsam modernisierten Chalet Innergebirg erwartet die p.t. Zuschauer*innen eine abwechslungsreiche Show: Beim HEIMATABEND, schwungvoll moderiert durch Wolfgang Kandler, erhalten Sie ehrliche Einblicke ins wunderbare Landleben damals wie heute. Franz Innerhofers hartes Brot der 50er Jahre trifft auf die Realität zwischen Tracht und Burka.

Erleben Sie mit, wie sich eine ganze Region in den letzten Jahrzenten vom harten Leben am Bergbauernhof zur erlebnisreichen Tourismus-Destination gewandelt hat. Aus Holzhütten ohne Strom und fließendes Wasser wurden Vierstern-Superior Appartements und hochwertige Ganzjahres-Reiseziele.

Nehmen Sie exklusiv Einblick ins Familien- und Dorfleben rund ums Chalet Innergebirg und lernen Sie all die liebenswerten und verschrobenen Charaktere kennen! Wenn der betagte Hochkönig vom Dachkammerl mit dem Dienstroboter Besuch aus der technisierten und vollvernetzten Gegenwart bekommt und mit seinem elektronischen Frühstücks-Tablet allerlei boshaften Schabernack treibt …

  • Schauspiel Salim Chreiki, Allam Eassawi, Harmon John Deisenberger, Wally Hochwimmer, Hermann Hollaus, Wolfgang Kandler, Bettina Leitner, Sebastian Morawetz, Herbert Pasterer, Melanie Rachersberger, Christine Perkmann, Walat Rustum, Maria Schneider, Julia Streitberger, Saleem Tizini
  • Video Hans Fuchs
  • Musik Hutan Derai
  • Choreografie Anna Adensamer
  • Technische Leitung Hannes Lichtenfels
  • Inszenierung Reinhold Tritscher