ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Culk | Die Heiterkeit

Support: Hans Unstern

Musik Roter Salon No. 119
Culk | Die Heiterkeit am 22.03.2019 um 21:00 Uhr
Culk: Foto © Michael Wuermer
Freitag
Studio

Mit ihrem ersten Release BEGIERDE/SCHAM zeigt die junge Formation Culk aus Wien - rund um die Multi-Instrumentalistin Sophie Löw - eindrucksvoll, warum sie als derzeit spannendster Newcomer-Act gehandelt werden. - 'Die Heiterkeit' aus Hamburg haben auf ihren Alben HERZ AUS GOLD und POP & TOD I+II die Lustlosigkeit zur Kunstform erhoben: Schlechte Vibes im Universum! Auf ihrem neuen Album LIVE klingt die Band um Sängerin Stella Sommer nun leichter und popglänzender als zuvor.

Culk

Mit BEGIERDE/SCHAM, ihrem ersten offiziellen Release auf Siluh Records, überzeugt die junge Formation Culk mit unerwartet schönen Spannungsmomenten und Melodiebrüchen – hin- und hergerissen zwischen meditativer Trance, aufgewühltem Sein und purer Ekstase.

Das große Potenzial der vier Anfang 20-jährigen lässt sich durch den sanften Schauer beschreiben, den BEGIERDE/SCHAM hinterlässt. Mit diesem brandneuen Track erfolgte auch ein stilistischer Aufbruch: Waren die ersten Demosongs genrespezifisch an ein Revival von Shoegaze und Dream-Pop angelehnt, eröffnet Culk jetzt musikalisch eine mysteriöse Welt mit einem Sound der hallt und spukt. Die surrenden und effektverzerrten Gitarren verbreiten eine dystopische Grundstimmung. Ein besonderer Zauber ist auch dem prägnanten Gesang der Multi-Instrumentalistin Sophie Löw geschuldet. Ihre erhabene Stimme berührt, berauscht und fasziniert gleichermassen. Melancholisch verträumtem Gitarrenpop wird durch ihre beeindruckende Gesangsdarbietung eine dringliche Note verpasst.

Mit BEGIERDE/SCHAM zeigen Culk eindrucksvoll, warum sie als derzeit spannendster Newcomer-Act der Stadt gehandelt werden. Das Video zum Song unterstreicht den unnahbaren aber doch verletzlichen Charakter noch, mit dem sich Culk von gegenwärtigen Indie-Acts deutlich abhebt. Der Song wurde gemeinsam mit Jakob Herber (Flut) produziert.

Im August letzten Jahres haben sich Culk wieder ins Studio begeben, um Songs für die Anfang 2019 erscheinende erste Platte aufzunehmen. Eine Besonderheit der Band ist der bewusste Mix von englischsprachigen und deutschsprachigen Lyrics. Auch hier wollen sich Culk dem Einordnen in vorgefertigte Schubladen entziehen.

  • Vocals, E-Guitar, Synth Sophie Löw
  • E-Guitar Johannes Blindhofer
  • E-Bass Benjamin Steiger
  • Drums Christoph Kuhn
Angefixt von diesem Suchtsound.
SPIEGEL ONLINE
Hier wird nichts beschönigt.
plattentests.de
Damit geben Culk dem Genre (...) seine Natur als Mysterium wieder zurück.
Wiener Zeitung

Demnächst