ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

FEMPOWA: EIN THEATERPÄDAGOGISCHER WORKSHOP ÜBER FEMINISTISCHE WIDERSTÄNDIGKEIT IM ALLTAG

Workshopleitung: Judith Rücker und Sophia Ayerbe Hoyos | Anmeldung unter seraphin@argekultur.at

Vermittlung FEMPOWA In Kooperation mit der Arbeiterkammer Salzburg und Starke Stimmen e.V.

‚Geh nachts nicht alleine nach Hause!‘, ‚Wenn du so rumläufst, darfst du dich nicht wundern, wenn du blöd angemacht wirst.‘, ‚Das verstehst du nicht. Das ist was für Männer.‘, ‚Frauen ab 40 sind sowie für nichts mehr zu gebrauchen.‘, ‚Technik ist nichts für Mädchen!‘ Kennst du das? Frauen, egal welchen Alters, müssen sich einiges anhören. Aber gefallen lassen musst du dir das noch lange nicht! Wie umgehen mit Macho-Verhalten, Sexismus und Frauenhass? Ganz egal ob in der Öffentlichkeit, im Freundeskreis oder in der Familie, in der Schule oder am Arbeitsplatz – du kannst dich wehren! Im Workshop soll durch das Nachspielen von Szenen, Rollentausch und die Möglichkeit der Korrektur Strategien zu einem selbstbewussten und empowernden Umgang mit patriarchalen Strukturen, Sexismus und Chauvinismus entwickelt werden. Der Workshop richtet sich ausschließlich an Frauen*. Die Teilnehmerinnenzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Starke Stimmen heißt einen Raum zu schaffen, in dem die Experimentierfreude und theatrales, politisches Forschen im Mittelpunkt stehen. Wir, die Theaterpädagoginnen*, bringen das methodische Werkzeug, um gemeinsam mit unseren Teilnehmenden Performances zu entwickeln. Welche Themen dabei im Mittelpunkt eines Projekts stehen, erarbeiten die Teilnehmenden selbst.

Starke Stimmen

Theater und Theatermachen eröffnen eine andere Auseinandersetzung mit der Welt. Durch ästhetisch-körperliche Erfahrungen können aktuelle Themen behandelt, strukturelle Ungleichheiten aufgedeckt sowie selbstermächtigende Prozesse in Gang gesetzt werden. Wir möchten für unsere Teilnehmenden einen Safer Space eröffnen, indem wir wertschätzend auf alle Lebensrealitäten zugehen. Wir arbeiten mit Empathie, Wertschätzung, Engagement und Ideenvielfalt an unseren Projekten.

Wir sind an politischen Prozessen interessiert und bringen eine gesellschaftspolitische Betrachtung von Themen in unsere Kurse ein. Unser sozialkritischer Fokus ermöglicht uns strukturelle Ungleichheiten in den Blick zu nehmen und alternative Wege zu finden. Doch bei aller politischer Arbeit darf der Spaß nicht fehlen. Mit viel Spielfreude, Entdeckungslust und lustvoller künstlerischer Arbeit realisieren wir unsere Projekte.

Der Workshop richtet sich ausschließlich an junge Frauen*. Die Teilnehmerinnenzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Anmeldung unter seraphin@argekultur.at

Sophia Ayerbe Hoyos

Ausbildung zur Theaterpädagogin am Institut angewandtes Theater Wien (2015-2017). Praktika bei verschiedenen Theaterprojekten u.a. theaterpädagogische Begleitung bei der Stückentwicklung AUSBLICK NACH OBEN mit Jugendlichen am Volkstheater Wien (2015). Mitglied des Performance Kollektivs Schmafu (2016-2017) mit der monatlichen Performancereihe CIRCULATIONEN (Circulationen #1: Utopie, Circulationen #2: Fleisch, Circulationen #6: Pop.) Praktikum in Medellin (Kolumbien) in der Ausbildung von angehenden Theaterpädagog*innen. Seit 2018 Mitglied des Vereins Starke Stimmen – theaterpädagogischer Verein zur Umsetzung sozialkritischer Projekte. Derzeit neben der theaterpädagogischen Arbeit Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien.

Judith Rücker

Bachelor und Master-Studium der Theater-Film und Medientheorie an der Universität Wien. Ausbildung zur Theaterpädagogin am Institut angewandtes Theater Wien (2015-2017). Tätigkeiten an unterschiedlichen Theatern und in diversen Funktionen, von Regieassistenzen über Produktionsassistenzen hinzu theaterpädagogischen Projekten.

Gründung des Theaterkollektivs HIRA* 2012. 2012-2017 Produktionen im EKH Wien, Künstlerhaus Salzburg und Spektakel Wien. POLYETHYLENLATEX (2013), WIR VERGNÜGEN UNS (2015), IMMERWIR (2016), BUSSI BABA (2017), 2016-2017 Organisation der Veranstaltungsreihe “TamTam* – Theater am Mittwoch“ im Spektakel Wien.

Gründung des Performancekollektivs Schmafu (2016-2017) mit der monatlichen Performancereihe CIRCULATIONEN im Spektakel Wien. Davon Konzept/Regie für „Circulationen #2: Fleisch“ (2016), „Circulationen #4: Väter“ (2017), „Circulationen #6: Pop“ (2017).

Thematisch dreht sich die wissenschaftliche, künstlerische und theaterpädagogische Arbeit um Feminismus, sozialpolitische und gesellschaftliche Zusammenhänge und deren kritische Reflexion.

FEMPOWA

Unter dem Label FEMPOWA veranstaltet die ARGEkultur rund um den Weltfrauentag (8.3.) Konzerte, Workshops, HOST CLUBs und Diskussionsveranstaltungen zum Themenkomplex ‚Feministisches Handeln im Alltag‘: So rappen und swingen sich beispielsweise ‚Yasmo und die Klangkantine’ durch ihr aktuelles Album; #NACHGEFRAGT: FRAUENPOLITIK AM PRÜFSTAND diskutiert frauenpolitische Themen anlässlich der Gemeinderatswahl; im Rahmen der Diskussion (NETZ-)GEWALT UND WIDERSTAND ist u. a. die ehemalige Grünen-Politikerin und Aktivistin Sigrid Maurer zu Gast; Schülerinnen erproben im Workshop von ‚Starke Stimmen’ spielerisch Strategien für einen selbstbewussten Umgang mit patriarchalen Strukturen, Sexismus und Chauvinismus; gemeinsam mit der Arbeiterkammer Salzburg und der ÖGB Frauen fragen wir uns, ob Kindererziehung nach wie vor typisch weiblich ist; und im HOST CLUB kommt das Publikum selbst zum Thema zu Wort.

Demnächst