ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
01.10.2021 um 21:00 Uhr

Kerosin95

Support: Tony Renaissance

FLINT*POWA Musik ROTER SALON
Kerosin95 am 01.10.2021 um 21:00 Uhr
Kerosin95 © Hannah Fasching | Tony © Ana Paula F
Freitag
Studio
bestuhlt

Kerosin macht gesellschaftskritischen Lärm und spielt mit dem Unbequemen. Kampfansagen an Sexismen im Alltag, die Auseinandersetzung mit Wohlstand und den eigenen Privilegien und die Sichtbarmachung von queeren* Identitäten. Alles Themen, die in scharfem Ton angesprochen werden. Musikalisch wird uneingeschränkt mit Beats gearbeitet - von Boom Bap bis Trap hin zum Experimentellen. – Kerosin nimmt kein Blatt vor den Mund und versucht eine Antithese zum deutschen Gangsta Rap zu konstruieren: zärtlich, ehrlich und schonungslos.

„Tony Renaissance ist aus Wien und produziert wunderschön verträumten Pop. Pop, der neue Welten erschafft und Utopien für queere Menschen aufmacht.“ (FM4)

VOLUME 1 - Albumtour

Kerosins Welt wirkt wie ein Spielplatz an Möglichkeiten. Ein Platz, an dem jede Geschichte ihren Raum bekommt und jedem Gefühl Ausdruck verliehen wird. Angst, Softness, Härte, Spaß – alles wird teils ernsthaft, teils verspielt in Texte verpackt.

Es stehen Kontra und Kritik am Programm – und Kerosin mit einem breiten Grinsen und wehenden Achselhaaren auf der Bühne.

VOLUME 1 ist am 19.03.2021 erschienen – erster Vorgeschmack und der gesamte Albumkosmos in a nutshell: HEEEY

Gefördert durch den Österreichischen Musikfonds.


 

Mit der Debüt-EP DREAMREALITY öffnet Tony Renaissance Türen in ein flauschig-queeres Anderswo: Salonfähiger Dream-Pop mit emotionalem Standing und einer ordentlichen Portion Street Credibility – released auf dem eigenen Label Tender Matter. Gesang trifft auf Spoken Word, flächige Synths verbinden sich mit New Wave und Downtempo-Beats. Während Titel wie SIGNS scheinbar spielerisches Experiment mit kluger zeitgenössischer Pop-Komposition kombinieren, verdienen verträumt-tanzbare, post-punkige Nummern wie WXMXN und LOST ISLANDS ihre Plätze jetzt schon weit vorne in den Wohnzimmer-Ballroom-Charts. In Tonys Utopia schillern selbst harte Ansagen, ohne dabei an Vehemenz einzubüßen. BABY TAKE THE TRASH OUT regt zur Selbstreflexion an, NU HVN erzählt von heilsamen Grenzen («You’re yours, I’m mine»). In vielen Details spricht hier die ‚Radical Softness‘, eine Haltung, die mit Emotionalität als Stärke auf die patriarchal übergeordnete Rationalität antwortet und auf Diskursbedarf aufmerksam macht. (kupf.at)

tonyrenaissance.bandcamp.com/album/dreamreality
Instagram
Facebook


ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Twitter ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram