ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
20.03.2020 um 12:00 Uhr

HOME AFTER WAR - ABGESAGT!

Ausstellungszeiten im Salzburger Kunstverein täglich von 12 bis 19 Uhr

DIGITAL SPRING Festival Medienkunst
HOME AFTER WAR - ABGESAGT! am 20.03.2020 um 12:00 Uhr
Foto © Gayatri Parameswaran | Felix Gaedtke

Was wäre, wenn euer Zuhause zu einem Ort werden würde, den ihr fürchtet? Ein irakischer Vater kehrt nach Falludscha zurück und setzt sich der Gefahr durch improvisierte Sprengkörper (im Englischen: IEDs) aus.

HOME AFTER WAR ist ein interaktives Roomscale Virtual-Reality-Erlebnis, das euch nach Falludscha bringt – eine Stadt, die bis Ende 2016 unter der Kontrolle des Islamischen Staates (IS) stand. Der Krieg gegen den IS ist beendet, aber die Stadt ist immer noch nicht sicher.

WARNUNG: Diese VR-Installation enthält verstörende Inhalte! Sie ist möglicherweise nicht für Menschen mit photosensitiver Epilepsie oder posttraumatischer Belastungsstörung geeignet.

Alle wiederkehrenden Flüchtlinge haben eine lauernde Angst: ein Zuhause und eine Nachbarschaft voller Sprengfallen und unkonventioneller Sprengvorrichtungen (im Englischen: IEDs). Seit Kriegsende sind tausende Zivilisten durch die unkonventionellen Sprengvorrichtungen gestorben oder verletzt worden.

Ahmaied Hamad Khalaf und seine Familie kehrten nach Hause zurück, als die Kämpfe beendet waren. In dem Erlebnis befindet ihr euch in Ahmaieds Haus, das immer noch von der Zerstörung des Krieges gekennzeichnet ist.

Erkundet Ahmaieds Zuhause, indem ihr entweder tatsächlich herumgeht oder euch in den Raum teleportiert, während er euch seine Geschichte über die Rückkehr in ein Heim erzählt, das möglicherweise voller Sprengfallen ist. Erlebt das Leben draußen anhand von 360°-Videos, die in den Raum integriert sind.

Lauscht, wie Ahmaied über seinen Verlust und seine Hoffnungen für seine Familie, sein Land und die Welt spricht. Findet heraus, wie es ist, das Zuhause zu fürchten, dass ihr einst geliebt habt.

Gayatri Parameswaran
Foto © NowHere Media

Regisseurin/Entwicklerin: Gayatri Parameswaran

Gayatri Parameswaran ist eine preisgekrönte immersive Journalistin aus Indien, die daran glaubt, dass Geschichten Kraft zur Transformation innehaben. Sie ist Mitbetreiberin von NowHere Media, ein Storytelling-Studio in Berlin, das sich auf Dokumentarfilme und sozialen Einfluss spezialisiert. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit Tabuthemen wie Krieg, Frieden, Gewalt in der Partnerschaft und Abtreibung. Am meisten begeistert sie sich dafür, VR als Medium zu verwenden, um Realitäten für eine wünschenswerte Zukunft zu schaffen.

Gayatri hat in über 30 Ländern gearbeitet, darunter in Syrien, im Irak, in der Türkei, in Myanmar, in Indien, in Mexiko, in Nicaragua und in den USA. Ihre Werke wurden beim Venice International Film Festival, SXSW, den United Nations, dem Zentrum für Kunst und Medien, dem Bergen International Film Festival und darüber hinaus gezeigt.

Ihre journalistischen Berichte wurden unter anderem in Al Jazeera English, der Deutschen Welle, Narrativ und The Caravan veröffentlicht. Ihr aktuellstes Werk HOME AFTER WAR war Teil des Oculus VR for Good Creators Lab 2017 und bekam den Social Impact Media Award 2019 für das beste VR-Erlebnis und den Preis der Jury für Best Journalistic Achievement.

Gayatri war eine Rise Up-Stipendiatin, eine deutsche Bundeskanzler-Stipendiatin, eine Erasmus Mundus-Stipendiatin und eine Goldmedaillengewinnerin an der Universität von Mumbai.

Felix Gaedtke
Foto © NowHere Media

Produzent: Felix Gaedtke

Felix Gaedtke ist ein XR-Geschichtenerzähler und kreativer Produzent, der derzeit in Berlin lebt. Ursprünglich als Journalist und Fotograf tätig, hat er über humanitäre Krisen und die Umwelt berichtet und in über 40 Ländern in Zusammenarbeit mit Einheimischen Berichte über alles vom Krieg in Syrien bis hin zu den Schneeleoparden im Himalaya geschrieben.

Felix hat ein lebhaftes Interesse daran entwickelt, wie Dokumentarfilme dazu fähig sind, dem Publikum die Realität des*der Protagonist*in sowie die gemeinsame Realität, in der wir alle leben, verständlicher zu machen. Er ist sich der negativen Voreingenommenheit der Nachrichten sowie seiner eigenen Voreingenommenheit als weißer mitteleuropäischer Mann, der Geschichten erzählt, bewusster geworden. Dies hat zu einem tiefen Engagement geführt, gemeinsam mit anderen Geschichten zu schreiben, welche unsere Realität ausgeglichen widerspiegeln.  

Er hat das immersive Storytelling-Studio NowHere Media mitbegründet, um weiterhin im Bereich der sozialen Dokumentationen arbeiten zu können. Seine Leidenschaft, die unterschiedlichen Realitäten der Menschen aus aller Welt zu vermitteln, hat ihn dazu gebracht, mit VR- und AR-Erzählungstechniken zu arbeiten. Seine aktuellste Arbeit HOME AFTER WAR entführt Sie in das Leben irakischer Zivilist*innen und ihrem Kampf gegen den Sprengstoff, der nach dem jüngsten Krieg gegen ISIS zurückgelassen wurde. Er macht von Fotogrammmetrie Gebrauch, um den Menschen einen realistischen Eindruck von dem Land zu vermitteln.

Die immersiven Werke von Felix wurden beim Venice International Film Festival, SXSW, den UN, dem Zentrum für Kunst und Medien, dem Bergen International Film Festival und darüber hinaus gezeigt.

www.nowheremedia.net

Demnächst