ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
14.10.2020 um 20:30 Uhr

e b c - editta braun company: LAYAZ | Demestri & Lefeuvre: L'ÉVÉNEMENT

tanz_house Festival Tanz Eine Koveranstaltung mit dem Verein tanz_house
e b c - editta braun company: LAYAZ | Demestri & Lefeuvre: L'ÉVÉNEMENT am 14.10.2020 um 20:30 Uhr
LAYAZ © Bettina Frenzel | L'EVENEMENT © Albert Vidal
Mittwoch
Saal
bestuhlt

Am Anfang: eine puppengleiche Silhouette, stark verhüllt. Was lebt unter all den schützenden Schichten, die zugleich Gefängnis sind? Nach und nach entfalten sich Bewegung und Leben, bis eine junge Frau das Potential entdeckt, das in ihrem Körper steckt. Ist das endlich Freiheit – bin das ich?
In Cat Jimenez, erfahren in Urban Dance und der Disziplin des ‚Battle‘, verbindet sich eine ursprünglich zutiefst männliche Ästhetik mit feministischem zeitgenössischem Tanz.
LAYAZ verknüpft die künstlerische Erforschung und Erschließung dieses widersprüchlichen Terrains mit der Frage nach Identität, Freiheit und dem ‚Anderen‘, das jedem von uns innewohnt – unheimlich befremdlich und seltsam vertraut.

e b c - editta braun company: LAYAZ

Am Anfang: eine puppengleiche Silhouette, stark verhüllt. Was lebt unter all den schützenden Schichten, die zugleich Gefängnis sind? Nach und nach entfalten sich Bewegung und Leben, bis eine junge Frau das Potential entdeckt, das in ihrem Körper steckt. Ist das endlich Freiheit – bin das ich?
In Cat Jimenez, erfahren in Urban Dance und der Disziplin des ‚Battle‘, verbindet sich eine ursprünglich zutiefst männliche Ästhetik mit feministischem zeitgenössischem Tanz.
LAYAZ verknüpft die künstlerische Erforschung und Erschließung dieses widersprüchlichen Terrains mit der Frage nach Identität, Freiheit und dem ‚Anderen‘, das jedem von uns innewohnt – unheimlich befremdlich und seltsam vertraut.

  • Choreografie & Künstlerische Leitung Editta Braun
  • Tanz & Choreografie Cat Jimenez
  • Tanz Alter Ego Editta Braun
  • Movement Research Cat Jimenez, Pascale Staudenbauer, Martyna Lorenc, Nella Turkki
  • Komposition Thierry Zaboitzeff
  • Dramaturgie Gerda Poschmann-Reichenau
  • Lichtdesign Thomas Hinterberger
  • Schneiderei Janett Sumbera, Lili Pfeiffer
  • Fotografie Bettina Frenzel

Teaser: vimeo.com/347799718

Gefördert von Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst & Sport, Stadt Salzburg, Land Salzburg | Eine Koproduktion mit L’Estruch Sabadell, Fábrica de creación (Spanien)

Die Choreografin und Regisseurin Editta Braun gründete 1982 gemeinsam mit Beda Percht das Performance-Kollektiv ‚Vorgänge‘, aus dem 1989 die editta braun company hervorging. 2014 Internationaler Preis für Kunst und Kultur der Stadt Salzburg, 2017 Großer Kunstpreis für Darstellende Kunst des Landes Salzburg. www.editta-braun.com

Cat Jimenez, 1986 auf den Philippinen geboren, kam als Kind mit ihrer Familie nach Österreich. In ihrem Schaffen vereint sie die minimalistische Ästhetik zeitgenössischer Kunst mit Streetdance und Hip-Hop-Kultur. – whadupcat.tumblr.com

Vor Einlass des Publikums ist im Foyer eine Diapräsentation mit den Portraits der über 100 Künstler*innen zu sehen, die im Laufe der 30 Jahre mit der e b c zusammengearbeitet hatten.

 

Demestri & Lefeuvre: L'ÉVÉNEMENT

Dieses Duett wurde ursprünglich für unkonventionelle Aufführungsräume entwickelt und verwendet die Figur der Obdachlosen, um den Platz jedes*jeder Einzelnen von uns in der Gesellschaft und die Beziehung zu Randgruppen in Frage zu stellen, die nicht den gleichen Regeln wie wir folgen. Wir sehen Charaktere mit einem Fuß in einer Welt, die von allen geteilt wird, und einem anderen in einer Realität, die uns nicht zugänglich ist, egal ob wir es Demenz, Wahnsinn oder Delirium tremens nennen …

  • Choreografie & Tanz Florencia Demestri & Samuel Lefeuvre
  • Musik Jesus’ Blood Never Failed Me Yet von Gavin Bryars
  • Koproduktion / Produktion LOG asbl

Nachdem sie für Choreografen wie Alain Platel und David Zambrano getanzt haben und Teil verschiedener Kollektive waren (Peeping Tom, Gruppe ENTORSE), arbeiten sie nun zusammen, um hybride choreografische Werke zu schaffen, die darauf abzielen, die Wahrnehmung der Realität durch das Publikum zu verbessern. Durch die Verwendung von disruptiven Erzählungen und intensiver, verdrehter Körperlichkeit laden sie den*die Zuschauer*in ein, sich einer vielfältigen und intuitiven Interpretation der auftretenden Ereignisse hinzugeben und Empfindungen gegenüber Bedeutungen zu bevorzugen.

www.demestrilefeuvre.com

Im Rahmen dieses Projektes findet vom 15.-17.10. nachmittags (14 bis 17:30 Uhr) ein Workshop im tanz_house Studio statt. (www.tanzhouse.at/festival-20/workshops.html)

Demnächst