ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
16.06.2021 um 20:00 Uhr

gold extra: BORDER GRID

A documentary Escape Experience | 70min | in englischer Sprache

Medienkunst Gaming Eine Koproduktion mit gold extra | Eine Koveranstaltung mit der SOMMERSZENE
gold extra: BORDER GRID am 16.06.2021 um 20:00 Uhr
Foto © Bernhard Müller
Montag
Saal
bestuhlt
Montag
Saal
bestuhlt
Montag
Saal
bestuhlt
Dienstag
Saal
bestuhlt
Dienstag
Saal
bestuhlt
Dienstag
Saal
bestuhlt
Mittwoch
Saal
bestuhlt
Mittwoch
Saal
bestuhlt
Mittwoch
Saal
bestuhlt

BORDER GRID bringt den Escape Room an die Grenze: Das Publikum begleitet mehrere Menschen auf ihrer Reise, trifft mit ihnen Entscheidungen und überschreitet gemeinsam Grenzen – in Raum, Zeit und im Kopf. Der interaktive Rätsel- und Erlebnisraum ist aus Lebenssituationen, -geschichten und Gedankenwelten einer Reihe von Interviewpartner*innen zwischen London, Mexiko, Chile und Israel geformt. Die Aufführung findet in einem Raum statt, dessen Wände aus hochauflösenden Videowalls bestehen und die sich so dynamisch mit der Geschichte und Interaktionen wandeln und verwandeln können.

Im Titel BORDER GRID, also einem Raster aus Grenzen, steckt der Anstoß und die künstlerische Vision für das Projekt: Was wäre, wenn die Grenzen, die uns umgeben, die Konventionen, Regeln, Staatsgrenzen, nicht Trennlinien, sondern Verbindungen sein könnten?

BORDER GRID webt ein solches Netzwerk aus Lebenssituationen und -geschichten von Menschen, die Tobias Hammerle in den USA und Mexiko, in Chile, Argentinien, Großbritannien, in Israel, Österreich und Deutschland interviewt hat. Aus den persönlichen Erlebnissen erfahren wir von Grenzen, ihren künstlerischen Antithesen und wie daraus Räume für Begegnungen werden. Damit führt BORDER GRID auch die dokumentarische Auseinandersetzung mit Grenzen fort, in der gold extra die Computerspiele FRONTIERS und FROM DARKNESS, die sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven mit den Auswirkungen von Grenzen und Kriegen beschäftigt haben.

  • Künstlerische Leitung, Videos Tobias Hammerle
  • Konzept Karl Zechenter, Sonja Prlić und Tobias Hammerle
  • Design und Motion Graphics Reinhold Bidner
  • Bühnenbild und Requisiten Valerie Eicher
  • Sound und Programmierung Sebastian Frisch
  • Coding Simulation Andreas Leitner
  • Narration 1 Mara Vivas (VEZ)
  • Narration 2 Atalya Komornik (ISR)
  • Weitere Narrationen Jack Gutmann, Len López (SCL), Esteban (MEX/USA), Charles Glaubitz (MEX), Miguel Mariano (MEX), Haydee Jimenez (MEX), Omar Pimiento (MEX/US)
  • Raumkonstruktion Konrad Seiler
  • Gameplay Consulting Georg Hobmeier
  • Technische Unterstützung Gunther Seiser, Benedikt Gassner, Wolfgang Kahlhammer,Lukas Nemec, Markus Brandt, Sebastian Schindlauer, Andreas Leitner
  • Inspizienz, Requisite Amelie Klimmeck
  • Produktion Anna Grienberger
  • Produktionsassistenz Julia Buchwieser
  • Dauer 70 Minuten, in englischer Sprache
  • Special Thanks to Angel & Cristina(SCL) Charles Glaubitz Daniel Espinosa Ernesto Jimenez Esteban from Brazil Esteban - Kumayay Isaac Puig, Maigre Kuiy Pao, Dominguez Arce Laura Fiorio, Maria de los Angeles, Miguel Mariano Minuit de Lacroix, Nico from Nieblas Games, Patricia Perez, Meza Pedro Vargas, Tanya Gotxikoa, Fide (Sergio), Luisa Martinez, Martha Betancourt ,Liz Zechenter, Andreas Menzel, Dylan Elmore, Shlomi Manger, Nisim Touitou, JRVisuals, Tom Goldstein, Gal Schuster
  • Koproduktion gold extra, ARGEkultur Salzburg, Szene Salzburg

www.goldextra.com
Das gesamte Programm der SOMMERSZENE 2021 finden Sie unter www.szene-salzburg.net

 

Reinhold Bidner

Studierte an der Fachhochschule für angewandte Wissenschaften & Technologien Salzburg, (MultiMediaArt), am Duncan of Jordanstone College of Art and Design, Schottland, Dundee (Animation and Electronic Media), und beendete seine Diplomarbeit mit Auszeichnung im Rahmen eines Sokrates Stipendiums in Berlin. 2001 kam er nach Linz ans Ars Electronica Futurelab, wo er 2005 Key-Researcher für den Bereich timebased Media wurde. Seit 2006 ist er freischaffend in den Bereichen Video, Fotografie, Animation und Medienkunst. Neben individuellen Arbeiten ist er seit 2005 Mitglied des Kollektivs gold extra und unterrichtet an der Kunstuniversität Linz in den Bereichen Motion Graphics und Animation. Reinhold erhält seit 1999 Preise und Stipendien für seine künstlerischen Tätigkeiten und stellt diese national und international aus. Er lebt in Wien und Salzburg.

Tobias Hammerle

gArbeitet als Dokumentarfilmer, Journalist und Künstler in Salzburg. Studium der Publizistik an der Universität Salzburg. Seine Arbeit umfasst neue Formen der Narration (Stadterfahrungsspiel & VR Experience STRANGER HOME, Video- und Lichtinstallationen u.a. an der Oper Braunschweig, Graz) wie auch Dokumentationen und dokumentarische Computerspiele. Outstanding Artist Award und Medienkunstpreis Salzburg 2012, Podiumspreis 2017.

Sonja Prlić

Studierte Literatur in Wien, Dramaturgie in Frankfurt am Main und schloss das Doktoratskolleg ‚Kunst und Öffentlichkeit‘ am Schwerpunkt ‚Wissenschaft und Kunst‘ in Salzburg ab. Für ihre Doktorarbeit erhielt sie vom Wissenschaftsministerium den ‚Award of Excellence‘. 1998 begründete sie die Künstlergruppe gold extra mit und arbeitet seither als freie Regisseurin, Dramaturgin und Autorin an Projekten zwischen Performance, Neuen Medien und Technologien. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der künstlerischen Forschung und Verbindung von gesellschaftlichen Themen mit neuen Medien. Sie ist als Dozentin (Mozarteum Salzburg, Universität Salzburg) tätig. Sie erhielt u.a. das Dramatikerstipendium der Republik Österreich, den Autoren- und Produzentenpreis des Jungen Theater Bremen, den österreichischen Outstanding Artist Award und den Salzburger Medienkunstpreis.

Mara Vivas

Mara ist eine in London lebende Choreografin, Tanzkünstlerin und unterrichtet Tanzworkshops und therapeutische Bewegung. Ihre kreative Praxis umfasst Choreografie und Performance, die aus Improvisation und geleitetem Forschungsprozess aufgebaut sind. Sie erhielt eine Auszeichnung nach Abschluss ihres MA in Choreografie und Postgraduierten-Diplom in Advanced Dance Studies an der The Place - London Contemporary Dance School.

Karl Zechenter

Lebt als Regisseur, Künstler und Kurator in Salzburg. Studium der Germanistik, Politikwissenschaften an der Universität Salzburg. Tätigkeit u.a. als Künstlerischer Leiter der ARGEkultur, Leiter Festival OFFMozart 2006. Er ist derzeit Ländervertreter der IG Kultur und Vorsitzender des Dachverbands Salzburger Kulturstätten und im Kulturentwicklungsplan (KEP) des Landes Salzburg tätig. Lehrtätigkeit an der Universität Salzburg und Mozarteum Salzburg (Assistent Grafik). Produktionen: ELEKTRONIKLAND-Preis Land Salzburg, basics festival, BLACK BOX, SIE BRAUCHEN PECH, SAME TIME SAME STATION, FROM DARKNESS, LOCAL CRISIS MACHINE, TOTEM‘S SOUND (Ethnolog. Museum Berlin). Robert Jungk-Preisträger und Outstanding Artist Award 2012.

ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Twitter ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram