ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
08.10.2021 um 19:00 Uhr

Katharina Senk | Richard Eigner: STATES OF READINESS

tanz_house Festival Performance Eine Koveranstaltung mit dem Verein tanz_house
Katharina Senk | Richard Eigner: STATES OF READINESS am 08.10.2021 um 19:00 Uhr
Foto © Richard Eigner
Freitag
Studio
bestuhlt

STATES OF READINESS widmet sich menschlichen, bewegten und klingenden Stand-by-Zuständen. In der Tanz- und Musikperformance laden Katharina Senk und Richard Eigner das Publikum ein, den Dualismus von Aktivität und Passivität und die zahlreichen Nuancen, die innerhalb dieser beiden Pole existieren, wahrzunehmen. In der Immersion mit Raum, Klang und Bewegung werden die Zuseher*innen angeregt, sich bewusst auf ihren eigenen und ganz persönlichen Stand-by-Modus einzulassen bzw. ihn ebenso bewusst aufzulösen.

Eigentlich produziert für das Corona-bedingt abgesagte Medienkunst-Festival DIGITAL SPRING 2020 kommt STATES OF READINESS nun im Rahmen des tanz_house FESTIVALs 2021 zur Aufführung.

  • Tanz & Performance Katharina Senk
  • Musik & Performance Richard Eigner
  • Konzept & Idee Katharina Senk & Richard Eigner
  • Koproduktion ARGEkultur Salzburg

States of readiness
Stand-by als Bereitschaft.
Stand-by als Innehalten.
Stand-by als Wachheit.
Stand-by als Dauerleistung.
Stand-by als Schlummermodus.
Stand-by als Gleichzeitigkeit
von Aktivität und Passivität.
Als passive Aktivierung.
Und aktive Passivierung.

In der Verbindung von Sound-Artist und Dance-Artist manifestiert sich ein bewegter und klingender Dialog. Es entfaltet sich ein komplexes Gefüge aus Aktivierung und Deaktivierung, das Fragen zu den Themen Abhängigkeit, Manipulation und Kooperation auf zwischenmenschlicher Ebene, aber auch auf der Beziehungsebene zwischen Mensch und Elektronik aufwirft.

Was bedeutet Stand-by menschlich gedacht?
Wie kann dieser Zustand räumlich und körperlich wahrgenommen und ausgelebt werden?
Wie wird der menschliche Bereitschaftszustand durch die Dauerpräsenz des digitalen Stand-by-Zustandes neu informiert, beeinflusst und verändert?

Die beiden Kunstschaffenden hinterfragen in ihrer Performance durch ihren Einsatz von Musik und Bewegung den Dauerzustand zwischenmenschlicher Abrufbereitschaft und wie er aufrechterhalten oder gebrochen werden kann, darf und soll.

Katharina Senk
Foto © Rudolf Sagmeister

Katharina Senk

(*1991) ist österreichische Tänzerin, Choreographin und Pädagogin und lebt in Wien. Sie performte für Doris Uhlich, Florentina Holzinger, Georg Blaschke, Anton Lachky und viele andere.
In ihrem künstlerischen Schaffen arbeitet Katharina an der Verbindung ihres Interesses an (Post)Humanismus, intersektionalem Feminismus und Social Justice mit ihrem Wissen aus den Bereichen Tanz, Bewegung und Kampfkunst. Ihre Performances und Kollaborationen wurden in Europa und Asien präsentiert.
Katharinas künstlerische Leistungen brachten ihr unter anderem das Trainings-Stipendium des Tanzquartier Wien für 2015/16, das danceWEB-Stipendium 2017 und das Start-Stipendium des Bundeskanzleramts für Kunst und Kultur ein.

Richard Eigner
Foto © Ian Ehm

Richard Eigner

(*1983) bewegt sich als Komponist, Klangkünstler und Perkussionist an der Schnittstelle zwischen experimenteller akustischer Musik und digitalen Klanginstallationen - stets auf der Suche nach unentdeckten Timbres. Doktoratsstudium der Philosophie an der Kunstuniversität Linz und der Universität für angewandte Kunst Wien mit dem Thema DENOISING FIELD RECORDINGS. DIE ENTLÄRMUNG DES LÄRMS. Präsentation von Denoising Arbeiten in Hanoi, New York, Beirut, Florenz, Madrid, Den Haag, Bangor und Düsseldorf. Rege internationale Konzerttätigkeit mit seinem Ensemble Ritornell unter anderem am Sónar Festival Barcelona, Alt Bomontiada Istanbul, Spatial Sound Institute Budapest, Disainiöö Festival Tallinn.

ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Twitter ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram