ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
15.11.2021 um 14:00 Uhr

OPEN SF-ACADEMY

Von und mit Anna Konjetzky und Student*innen des Master-Programms 'Applied Theatre' | Anmeldung unter tickets@argekultur.at

OPEN MIND Festival Performance Vermittlung In Kooperation mit dem Thomas Bernhard Institut der Universität Mozarteum Salzburg
OPEN SF-ACADEMY am 15.11.2021 um 14:00 Uhr
Eintritt frei
Montag
Saal
unbestuhlt

Von der Theorie zur körperlich-künstlerischen Praxis: Die Münchner Choreographin Anna Konjetzky – zuletzt 2019 zu Gast in der ARGEkultur mit ihrer Tanzperformance THE VERY MOMENT – benutzt Haraways Gedankenwelt als Ausgangspunkt für die Erkundung von Wahrnehmung, Bewegung und Begegnung im Chthuluzän.

TEMPLE DU PRESENT
Foto © Philippe Weissbrodt
Programm Open Mind Festival 2021

In einer NOMADIC SF-ACADEMY entwickelt Konjetzky gemeinsam mit Student*innen des Master-Programms ‚Applied Theatre’ des Thomas Bernhard Instituts der Universität Mozarteum Salzburg im Vorfeld des Festivals unterschiedliche Workshopformate, die dann während des Festivals von den Student*innen mit Kindern, Jugendlichen, Student*innen, Erwachsenen umgesetzt und erprobt werden.

Auf dieser Basis lädt die OPEN SF-ACADEMY – in Kooperation mit dem ‚Labor X’ des MA-Programms – dann alle Festival-Besucher*innen ein zum gemeinsamen Spekulieren: Zusammen erkunden wir, was es konkret heißen könnte, wenn die Grenzen zwischen Mensch und Tier, Organismus und Maschine, Physischem und Nicht-Physischem verschwimmen. Wie nehmen wir wahr? Wie begegnen wir uns und dem vormals Anderen? Welche Formen des körperlichen Denkens und Erlebens, der unmittelbaren Teilhabe entstehen dabei?

 

Anna Konjetzky kreiert seit 2005 Tanzstücke und Tanz-Installationen – v.a. mit ihrer Tanzcompany ‚Anna Konjetzky & Co.’ und seit 2014 in kontinuierlicher Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen. Ihre Arbeiten wurden u.a. bei Spielart, Dance, der Tanzwerkstatt Europa, am Grand théâtre national Luxembourg, bei unidram Potsdam, dem Cofestival Ljubljana, dem Saarländischen Staatstheater, dem Festival Danse Balsa Marni Bruxelles sowie in Kampala, Nairobi, Hanoi, Istanbul, Gent, Nürnberg, Krakau, Warschau, Brasilien, Panama, Südafrika gezeigt. – Anna Konjetzky erhielt zahlreiche Stipendien und Preise. So war sie u.a. für den George-Tabori-Förderpreis des ‚Fonds Darstellende Künste’ und für den deutschen Theaterpreis ‚Faust‘ nominiert; 2014 erhielt Anna Konjetzky den Förderpreis Tanz der Landeshauptstadt München.
Inhaltlich und körperlich sind ihre Arbeiten geprägt von der gesellschaftspolitischen Auseinandersetzung, dem Hinterfragen und Gestalten von Gemeinschaft und Raum. Durch ihre dreijährige, durch den ‚TANZPAKT Stadt-Land-Bund’ geförderte Recherche-Plattform NOMADIC ACADEMY, die bislang sowohl analog (v.a. in München) als auch digital, u.a. auch in Zusammenarbeit mit Wroclow, Athen und Ramallah, stattfand, hat sie diese inhaltliche Arbeit noch einmal intensiviert – 2019 hat Anna Konjetzky den PLAYGROUND gegründet, einen Raum für künstlerische Recherche und Dialog in München, in dem unterschiedliche Formate und Settings vorgeschlagen und erprobt werden.
www.annakonjetzky.com
www.nomadic-ak.com

Theater anwenden ist Fokus des MA Applied Theatre – künstlerische Theaterpraxis und Gesellschaft. Das Programm bildet die jüngeren Entwicklungen der internationalen Theaterlandschaft ab, in der die Verhältnisse von Akteur*innen und Zuschauer*innen, ebenso wie die Proben- und Produktionsprozesse neu formuliert werden. ‚Applied Theatre’ bedeutet, die Theaterkunst in gesellschaftliche Handlungsfelder zu übertragen, die nicht notwendig kunst- oder theateraffin sind. In diesem Sinn beinhaltet der MA-Studiengang ‚Applied Theatre’ die Auseinandersetzung mit und Erfindung von partizipativen, immersiven, interventionistischen, kollaborativen und site specific Formen und Formaten.

ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Twitter ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram