ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
30.06.2022 um 20:00 Uhr

Florian Scheuba

WENN DAS IN DIE HOSE GEHT, SIND WIR HIN – Chats, Macht und Korruption. Eine Spurensuche

Kabarett Text
Florian Scheuba am 30.06.2022 um 20:00 Uhr
Foto © Florian Scheuba
Donnerstag
Saal
bestuhlt

Hunderttausende Chat-Nachrichten auf einem Mobiltelefon aus dem nächsten Umfeld des mittlerweile zurückgetretenen österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz erschütterten im Herbst 2021 die Republik. Sie lösten ein politisches Erdbeben aus, das noch stärker nachwirkt als das berüchtigte "Ibiza"-Video. Gekaufte Medien, perfide Intrigen, schamloser Postenschacher und Korruption verschiedener Ausprägung treten darin zutage. Es ist ein Lügengebäude, das seinen zuvor stets auf Message Control bedachten Erbauern nun um die Ohren fliegt.

Der investigative Kabarettist Florian Scheuba hat sich auf eine so spannende wie satirische Spurensuche begeben. Was er dabei fand, ist ein von Nebelgranaten verdunkeltes Trümmerfeld, das so manche Überraschung aus dem Innenleben der türkisen Parteifamilie bereithält.

Florian Scheuba, geboren 1965, ist mehrfach preisgekrönt (u. a. österreichischer TV-Preis Romy, deutscher und österreichischer Kleinkunstpreis, Salzburger Stier, österreichischer Kabarettpreis, New York Television Award) und seit vielen Jahren als Kabarettist, Autor und Schauspieler bekannter und erfolgreicher Satiriker. In der Form des investigativen Kabaretts beschäftigt er sich in seinen Programmen und Kolumnen seit Jahren mit der österreichischen Gesellschaft, Politik und Realität; regelmäßiger Kolumnist bei ‚Der Standard‘ und ‚À la Carte‘, SCHEUBA FRAGT NACH-Podcast beim Falter-Radio.

florianscheuba.at
twitter.com/florianscheuba1
www.facebook.com/florian.scheuba

Wer dieses Buch liest, wird Österreich sehr genau kennenlernen, das ist unvermeidlich. Wer dieses Buch liest, wird zornig werden, auch das ist schwer zu vermeiden, es ist auch erwünscht. Wer es liest, wird viel lachen und ist daher zu beneiden; nicht zu beneiden sind die, die darin vorkommen, doch von Scheuba bemerkt zu werden, ist eine Strafe, die noch keinen unverdient getroffen hat.
Aus dem Vorwort von Daniel Kehlmann
Noch komischer als in der österreichischen Polit-Realität von Bussi-Chats und Liebesschwüren wird es nur, wenn Florian Scheuba sich einmischt. Lesen, lachen, lernen!
Bastian Obermayer, Frederik Obermaier, Süddeutsche Zeitung
ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Twitter ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram