ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
07.10.2022 um 19:00 Uhr

SHORT ACTS

Mit Arbeiten von Zavod Flota, Martin Kilvady, Christian Lorenz Müller, debocs_Martina De Dominicis / Alberto Cissello und vielen mehr

tanz_house Festival Tanz Eine Koveranstaltung mit dem Verein tanz_house
SHORT ACTS am 07.10.2022 um 19:00 Uhr
Martin Kilvady © Maja Mirek
Freitag
Saal
bestuhlt

Zu Zeiten von Strawinsky und Nijinsky waren Tanzstücke nicht abendfüllend. Heute, an diesem Abend mit SHORT ACTS, wird in ermutigender Abwechslung getanzt, performt, gelesen, diskutiert, beleuchtet.

Zavod Flota: BLUE INK (Duo, 20 Minuten)

Absurditäten der Bürokratie schränken die Menschen ein und fesseln sie. Die Performance ist eine Reflexion über das Ungleichgewicht zwischen persönlicher und politischer Sphäre. Ein Zustand der Unwürdigkeit, der Angst, der Isolation, der Macht sowie der Zerbrechlichkeit des Vertrauens.

The absurdities of bureaucracy restrict and shackle people. The performance is a reflection on the imbalance between personal and political spheres. A state of unworthiness, fear, isolation, power as well as the fragility of trust.

  • choreography Enya Belak
  • co-creation, performance Jerca Rožnik Novak, Kirin Alejandro España Orozco
  • co-creation Gabor Ivanov
  • dramaturgy Eva Posedel
  • composition, sound design Lou Barnell
  • light design Janko Oven
  • costume design Andrej Vrhovnik
  • produced by FLOTA Ljubljana, Flota zavod, Murska Sobota
  • co-produced by Plesni Teater Ljubljana
  • supported by Ministry of Culture and Municipality of Ljubljana

Jerca Rožnik Novak * 1992 in Slowenien

Lebt zurzeit in Wien. MA in Tanzpädagogik an der ABPU Linz. Engagements bei Willi Dorner, Gisela Elisa Heredia, Matjaž Farič, Johannes Wieland, Vita Osojnik, Johannes Randolf, Damian Cortes Alberti, Andreja Podrzavnik. Mitglied von SILK Fluegge und editta braun company seit 2014.

Currently lives in Vienna. MA in dance education at the ABPU Linz. Engagements with Willi Dorner, Gisela Elisa Heredia, Matjaž Farič, Johannes Wieland, Vita Osojnik, Johannes Randolf, Damian Cortes Alberti, Andreja Podrzavnik. Member of SILK Fluegge and editta braun company since 2014.

Enya Belak * 1992 in Slowenien

Die Filmemacherin und Choreografin hat einen MA in Schauspiel-Regie an der Goldsmiths University London absolviert. Beteiligung an zahlreichen Projekten im Bereich Film und Tanz. In den letzten Jahren Zusammenarbeit mit Aerowaves, um einen neuen Zweig zu konzipieren, der das Filmen von Tanzaufführungen in der virtuellen Realität entwickelt.

Is a filmmaker, choreographer. After graduating from the Goldsmiths University London with an MA in Directing Fiction Films, Enya participated in many film and dance-focused projects. Enya collaborates with Aerowaves, a European network for contemporary dance, she devises various audiovisual productions and films dance performances in virtual reality.

Kirin Alejandro España Orozco * 1990 in Österreich

Performer, Tänzer, Choreograf, Dramaturg mit guatemaltekischen Wurzeln. Zusammenarbeit mit dem inklusiven Tanzverein Ich bin O.K. in Wien, SILK Fluegge, Körperverstand und Dschungel Wien. Darüber hinaus leitet er zahlreiche Tanzprojekte und Tanzkurse, sowie Theaterprojekte und soziale Projekte im künstlerischen Bereich.

Performer, dancer, choreographer, dramaturge with Guatemalan roots. Collaborations with the inclusive dance association Ich bin O.K. in Vienna, SILK Fluegge, Körperverstand and Dschungel Wien. In addition, he leads numerous dance projects and dance courses, as well as theater projects and social projects in the artistic field.

 

Martin Kilvady: THE OCCASIONAL WORKER (Solo, 16 Minuten)

Wenn ich mich hinlege und meine Augen schließe, atme ich leise aus. Die Hände sind mit subtilem Tremolo gefüllt. Ich schaue mich um, schaue durch meine Haut. Die Musik ist bereit, mich zu erheben, ich nehme die Einladung an. Wenn ich zu Boden sinke, wird der Tanz geboren und die Performance entfaltet sich.

When I lie down, closing my eyes, I exhale quietly. Hands filled with subtle tremolo.
Watching around, watching through my skin. The music is willing to lift me up, I accept the invitation. Draining into the ground, the dance is being born and the performance is unfolding.

  • all functions and credits Martin Kilvady

Martin Kilvady * 1974 in der Slowakei

1998 Master of Arts, wird 1997 Mitglied von Anna Teresa de Keersmaekers ROSAS. Arbeitet 2001 - 2004 mit Roberto Olivan, 2002 - 2004 mit der Zirkuskompanie Rital Brocante. Seit 2003 Mitglied von Thomas Hauers Kompanie ZOO. Martin Kilvady ist Mitbegründer von Les SlovaKs Collective. Er hat mehr als 30 eigene Kreationen geschaffen, leitet laufende Bewegungsforschung und unterrichtet seit mehr als 25 Jahren.

1998 Master of Arts and becomes in 1997 member of Anna Teresa de Keersmaeker's ROSAS. Works 2001 - 2004 with Roberto Olivan, 2002 - 2004 with the circus company Rital Brocante. Since 2003 member of Thomas Hauer's company ZOO. Martin Kilvady is co-founder of Les SlovaKs Collective. He has created more than 30 of his own creations, conducts ongoing movement research and has been teaching for more than 25 years.

 

Christian Lorenz Müller: DER TANZ DES LAVENDELFALTERS. Ein urbanes Märchen (Lesung, 15 Minuten)

Es waren einmal zwölf Freunde, die einen Gemeinschaftsgarten gründen wollten. Die Spaten geschultert, zogen sie los und kämpften mutig alle äußeren und inneren Ungeheuer, die sich ihnen in den Weg stellten, nieder, bis sie endlich zu ackern beginnen konnten.

Once upon a time there were twelve friends who wanted to start a community garden. Armed with spades on their shoulders they set out and bravely defeated all demons, both inner and outer, that stood in their way, until at last they could begin to dig and plough.

  • text, concept Christian Lorenz Müller
  • translation Jan Bullen

Christian Lorenz Müller * 1972 in Deutschland

schreibt dicke Romane, an denen er oft mehrere Jahre sitzt (z. B. ZIEGELBRENNEN, erschienen 2018, oder UNERHÖRTE NACHRICHTEN aus dem Jahr 2020). Sein Bedürfnis nach viel körperlicher Bewegung befriedigt er als Hausmeister der ARGEkultur und als Gartenaktivist.<7P>

Writes lengthy novels, which he often spends several years on (e.g. ZIEGELBRENNEN, published in 2018, or UNERHÖRTE NACHRICHTEN from 2020). He satisfies his need for a lot of physical exercise as the caretaker of ARGEkultur and as a garden activist.

Jan Bullen

unterrichtet Englisch an der Volkshochschule Salzburg und arbeitet als Übersetzer.

teaches English at the Salzburg adult education center and works as a translator.

 

debocs_Martina De Dominicis / Alberto Cissello: …AND THE STRANGER (Duo, 15 Minuten)

Stille. Plötzlichkeit. Sanftheit. Zwei Performer*innen interagieren durch eine kodierte Sprache. Was wird ausgedrückt? Was erscheint vertraut und was fremd? ...UND DER FREMDE zelebriert die Ausdruckskraft von Gesten, zu denen das Publikum ein ergänzender Teil ist.

Stillness. Suddenness. Softness. Two performers interact through a coded language. What is expressed? What seems familiar and what foreign? ...AND THE STRANGER celebrates the expressivity of gestures to which the spectator is a complementing part.

  • performance, choreography Alberto Cissello, Martina De Dominicis
  • music Dominik Puk

Martina De Dominicis und Alberto Cissello * beide 1989, beide in Italien

debocs ist ein Künstler*innenkollektiv, gegründet von Martina De Dominicis und Alberto Cissello. Ihr Stück YET TO BE BORN (2019) wurde an verschiedenen Orten gezeigt, u. a. im tanz_house FESTIVAL, Zagreb Dance Center und Sound of Wonder im BASE Mailand. Im Zentrum ihrer Arbeiten steht das Erlebnis des Körpers als Motor des choreografischen Prozesses.

 

debocs is an artistic collective founded by Martina De Dominicis and Alberto Cissello. Their work Yet to be born (2019) has been presented in different venues such as tanz_house festival, Zagreb Dance Center and Sound of Wonder at BASE Milano. Central to their work is the knowledge of the body as the driving force of a choreographic process.

 

Stefan Ebner: YOU ARE BEAUTIFUL (Performance, 10 Minuten)

Verloren in der Dunkelheit, ein Mensch auf sich allein gestellt. Verloren im unendlichen Geist. Verloren im unendlichen Raum. Langsam fordern die äußere Realität und ihre neugeborenen Regeln die Aufmerksamkeit zurück.
„Du bist schön, so sagen sie!"

Lost in darkness, a human on its own. Lost inside an infinite mind. Lost inside an infinite space. Slowly the outside reality and its newborn rules claim back the attention.
“You are beautiful so they say!”

  • concept, stage, music Stefan Ebner
  • performance Clemens Ansorg

Stefan Ebner * 1984 in Österreich

Entdeckte seine Leidenschaft für die Kunst per Zufall. Autodidakt. 1999 Sprung auf die Bühne im Jugendensemble des Toihaus Salzburg. Organisation von Veranstaltungen, Entwicklung eigener Performances/Stücke. Arbeitet heute als Lichtdesigner für zeitgenössischen Tanz und Performance, ist Musiker und Künstler.

Discovered his passion for art by chance. Autodidact. Jumped onto the stage in 1999 in the youth ensemble of the Toihaus Salzburg. Organisation of events, development of own performances/pieces. Today works as a lighting designer for contemporary dance and performance, is a musician and artist.

Clemens Ansorg * 1986 in Deutschland

Stationen als Mitglied der Heilsarmee in Hamburg, als Kloputzer in der australischen Wüste und Sportcoach eines übergewichtigen Milliardärkindes in den USA. 2010 Beginn der Schauspielausbildung an der Universität Mozarteum, ohne jemals im Theater gewesen zu sein. Seit 2014 Magister der Künste.

Worked as a member of the Salvation Army in Hamburg, as a toilet cleaner in the Australian desert and sports coach for an overweight billionaire's child in the USA. In 2010 he began his acting training at the Mozarteum University without ever having been in the theatre. Since 2014 Master of Arts.

 

Myrto Dimitriadou, Barbara Klein, Astrid Weger-Purkhart: WOZU DENN? (Gespräch, open end)
Drei Frauen sprechen über Kunst in diesen Zeiten

  • with Myrto Dimitriadou, Barbara Klein, Astrid Weger-Purkhart
  • moderation Markus Grüner-Musil
  • idea Editta Braun

Barbara Klein * 1954 in Wien

Gründerin und Ex-Intendantin des Kosmos Theater Wien (2000-2018), bedauerlicherweise nach wie vor das einzige feministische Theaterhaus im deutschsprachigen Raum. Regisseurin, Schauspielerin, Kabarettistin.

Founder and ex-director of Kosmos Theater Wien (2000-2018), regrettably still the only feminist theatre in the German-speaking world. Director, actress, cabaret artist.

Myrto Dimitriadou * 1946 in Griechenland

lebt in Salzburg. 1984 bis 2018 künstlerische Leiterin des Toihaus Theater Salzburg, entwickelte zahlreiche, vielfach prämierte Theaterprojekte, Tanz- und Musikperformances. Einladungen zu internationalen Festivals, mehrere Preise für langjährige herausragende kulturpolitische und künstlerische Leistung im Bereich der darstellenden Kunst für junges Publikum.

Lives in Salzburg. From 1984 to 2018 artistic director of the Toihaus Theater Salzburg, developed numerous, award-winning theatre projects, dance and music performances. Invitations to international festivals, several prizes for many years of outstanding cultural-political and artistic achievement in the field of performing arts for young audiences.

Astrid Weger-Purkhart * 1960 in Salzburg

Lehramt für Kunst und Sport, Sportwissenschaftlerin, Dance Diploma Laban Centre London. Entwicklung des Lehrplans Tanz mit Matura, gibt international Workshops zu Kreativem Tanz und Laban Studies, Lektorin für Tanz an der Universität Mozarteum. Daneben choreografische Arbeiten für Tanz-, Schauspiel- und Opernproduktionen.

Studied Arts and Physical Education, PhD thesis in Sport Science, Dance Diploma Laban Centre London. Developed the curricula for Creative Contemporary Dance in Austrian secondary schools, workshop teacher specialized on Laban Studies and Creative Dance, dance teacher at University Mozarteum Salzburg. Choreographic works for dance, drama and opera productions.

 
ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Twitter ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram