ARGEkultur Salzburg Logo
ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram
OPERA – A FUTURE GAME am 4.5.2024 um 14:00 Uhr
Eintritt frei
Samstag
Saal
bestuhlt

OPERA – A FUTURE GAME

Ein post(operatischer)-apokalyptischer Videospiel-Essay | Installation

DIGITAL SPRING Medienkunst Gaming

OPERA – A FUTURE GAME ist ein interaktives, in der ersten Person spielbares digitales Musiktheater-Videospielessay, basierend auf einem verschollenen Opernprojekt, das im Zuge einer globalen Pandemie unterbrochen werden musste und nicht mehr wie geplant fortgesetzt werden konnte. Fragmente der Inszenierung, Bühnenbilder, Kostüme, Orchester- und Videoaufnahmen verwandeln sich in dieser gespenstischen, digitalen Version zu einem spielbaren, wuchernden Archiv, einem immersiven Hybrid aus Gamingsituation und interaktiver Videokunstausstellung, in der die Oper als open world spielbar wird.

Für das Gastspiel im Rahmen des DIGITAL SPRING zeigen wir OPERA – A FUTURE GAME nicht nur als spielbare Installation, sondern zusätzlich auch als Lecture-Performance mit dem Theaterautor Thomas Köck. – Die Produktion wurde 2023 mit dem deutschen Theaterpreis Der Faust in der Kategorie ‚Ton und Medien’ ausgezeichnet.

  • Text Thomas Köck
  • Gamedesign, Regie & Animation Michael von zur Mühlen
  • Raum & Ausstattung Martin Miotk
  • Kamera & Schnitt Stefan Bischoff
  • Sounddesign Paul Hauptmeier, Martin Recker
  • Programmierung und Projektleitung LEFX Hannes Stolle

Eine Kooperation des NRW KULTURsekretariats und des Next Level Festival for Games mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste. Premiere 25.11.2022, Next Level Festival Essen / 24.3.2023 Festspielhaus Hellerau. Entwickelt in Zusammenarbeit mit der LEFX GmbH aus Leipzig. Mit Bild- und Tonaufnahmen von Michael Taylor, Robert Sellier, Michael Zehe, Miriam Knackstedt, Philine Götz, Damian Rebgetz, Opernchor Halle, Kinder- und Jugendchor der Oper Halle, Staatsorchester Halle. MDR KLASSIK-Produktion von Ausschnitten aus der Oper, September 2020 in Halle. Musikalische Leitung: Michael Wendeberg | Tonmeister: Michael Leverkus

Das zugrundeliegende Werk OPERA, OPERA, OPERA! REVENANTS&REVOLUTIONS ist eine Auftragskomposition und ein Libretto der Landeshauptstadt München für die Münchener Biennale. Koproduktion der Münchener Biennale mit der Oper Halle 2020-2022.

Nominee A MAZE EXPLORER AWARD 2023 | Wettbewerbsbeitrag in der XR-Sparte beim Mitteldeutschen Kurzfilmfestival Leipzig

Thomas Köck, geboren 1986 in Steyr, studierte Philosophie in Wien sowie Szenisches Schreiben und Film an der Universität der Künste Berlin. Er arbeitete beim theaterkombinat Wien, war mit einem Dokumentarfilmprojekt über Beirut zur Berlinale Talents eingeladen, war Hausautor am Nationaltheater Mannheim und bloggt mit Kolleg*innen auf www.nazisundgoldmund.net gegen rechts. Für seine Theatertext – u.a. die Klimatrilogie PARADIES FLUTEN, PARADIES HUNGERN und PARADIES SPIELEN oder DIE ZUKUNFT REICHT UNS NICHT (KLAGT, KINDER, KLAGT!) – wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Kleist-Förderpreis (2016), dem Dramatikerpreis der österreichischen Theaterallianz (2016) und mit dem Mühlheimer Dramatikerpreis (2018). Köck arbeitet als Autor, Theatermacher und Musiker.
Zusammen mit Andreas Spechtl konzipierte Thomas Köck die Konzertperformance GHOST DANCE (2017), die wir im Rahmen des OPEN MIND Festivals WHAT'S LEFT / WHAT'S RIGHT (2018) an der ARGEkultur zeigten.

Michael von zur Mühlen, geboren 1979, inszeniert seit 2004 genreübergreifend Schauspiel, Oper und zeitgenössisches Musiktheater u.a. am Forum Neues Musiktheater der Staatsoper Stuttgart, der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin, der Oper Leipzig, dem Nationaltheater Weimar, dem DT Göttingen, dem Staatstheater Darmstadt, der Staatsoper Berlin und der Oper Halle. Er ist regelmäßiger Gast bei Podiumsdiskussionen (u.a. Salzburger Festspiele, Akademie der Künste, Staatsoper Berlin, Brechthaus Berlin, Böll-Stiftung) und veröffentlichte Essays und Beiträge zu Musik und Theater in Zeitschriften wie „Die Deutsche Bühne“ und „Theater der Zeit“. Der zuletzt für das Next Level Festival for Games in Kooperaton mit Dresden HELLERAU entstandene postapokalyptische Videospielessay “opera - a future game” ist aktuell auf Tour und ist für den Explorer Award des internationalen AMAZE Festivals for Playfull Media nominiert.