ARGEkultur Salzburg Logo
ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram
SWEET SPOT. LOUNGE FÜR ELEKTROAKUSTISCHE MUSIK: LIVE CODING. Johannes Zmölnig im Porträt am 12.3.2024 um 19:00 Uhr
Grafik © Peter Junge
Dienstag
Studio

SWEET SPOT. LOUNGE FÜR ELEKTROAKUSTISCHE MUSIK: LIVE CODING. Johannes Zmölnig im Porträt

Musik Eine Koveranstaltung mit der Interuniversitären Einrichtung Wissenschaft und Kunst, Universität Salzburg / Universität Mozarteum Salzburg

Live Coding, entstanden u.a. im Club-Kontext der 1990er Jahre, beschreibt eine performative Praxis, bei der die Ausführenden ihre softwarebasierten Instrumente während der Aufführung erstellen, modifizieren und dem Publikum mittels Projektionen zugänglich machen. Verstanden als eine intermediale, generative Kunstpraxis stellen Live-Coder die Unterscheidung zwischen traditionellen Formen der Komposition, der Interpretation und des Instrumentendesigns in Frage.

Johannes Zmölnig ist Medien- und Netz-Künstler. Seit 2003 ist er künstlerisch wissenschaftlicher Mitarbeiter am IEM (Institut für Elektronische Musik und Akustik) an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz. Seit 2000 arbeitet er als Entwickler von Pd (Pure Data) und ist Hauptentwickler von GEM (graphics environment for multimedia). Er ist Mitbegründer und Präsident von Pd-Graz, einer Non-Profit Organisation zur Verbreitung von Pd, und Gründer von nap+forum::für::umläute.

  • Mit Beiträgen von Nicolas Speda und Zekő Sebesy
  • Moderation Marco Döttlinger

Idee, Technik, Moderation

Alexander Bauer (Komponist, Organist | SEM Studio für Elektronische Musik, Mozarteum Salzburg)
Achim Bornhöft (Komponist, Leiter Institut für Neue Musik | Mozarteum Salzburg)
Marco Döttlinger (Komponist | Institut für Neue Musik, Mozarteum Salzburg)
Martin Losert (Saxophonist, Instrumentalpädagoge | Leiter Department Musikpädagogik, Leiter PB (Inter)Mediation, Mozarteum Salzburg)

Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektroakustischer Musik in Salzburg. Es werden Stücke des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich über das Gehörte auszutauschen.

Eine Veranstaltung von (Inter)Mediation in Kooperation mit dem Studio für Elektronische Musik und dem Institut für Neue Musik der Universität Mozarteum Salzburg sowie der ARGEkultur