ARGEkultur Salzburg Logo
ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram
OPEN LAB: B:RHR:NG am 26.4.2024 um 10:00 Uhr
Freitag
Saal

OPEN LAB: B:RHR:NG

Tanz und Motion Capturing | Workshop

DIGITAL SPRING Medienkunst Vermittlung

2022 hat die Künstlerin Ursula Schwarz die digitale Performance BRHRNG für die Eröffnung des Digitalen Foyers im Rahmen des OPEN MIND Festivals 2022 entwickelt. Die Künstlerin und ihr Team sammelten dabei in Einzel-Begegnungen mit den Teilnehmer*innen Beschreibungen von Berührungen und übertrugen sie mittels Motion Capturing in den digitalen Raum – in ein ‚Museum der Berührung’. Im Nachfolgeprojekt B:RHR:NG – die Premiere ist für Dezember 2024 geplant – werden die dabei aufgeworfenen Fragen wieder in den analogen Raum zurückgespielt. Eine Tänzerin interagiert auf der Bühne mit einem virtuellen Avatar. Dafür werden hinter der Bühne die Bewegungen einer weiteren Performerin erfasst und in Echtzeit auf das Hologramm eines digitalen Avatars übertragen.

Im Rahmen des MEDIA ART LABS finden nun erste Try-Outs auf der Bühne der ARGEkultur statt. Gemeinsam mit Student*innen des Master-Studiums ‚Applied Theatre’ (Universität Mozarteum / Thomas-Bernhard-Institut) entwickeln Ursula Schwarz und Felix Ludwig ein Workshopformat, das im OPEN LAB erstmals zur Anwendung kommt. Probieren Sie es aus: Ist es eine Berührung zwischen einem physisch anwesendem Körper und einem digitalen Avatar möglich? Und wie beeinflusst dies die Wahrnehmung der Zusehenden?

Anmeldung unter digitalspring@argekultur.at

 

Was ist Motion Capturing?

Motion Capturing ist ein Tracking-Verfahren zur Erfassung und Aufzeichnung von körperlichen Bewegungen, das zum Beispiel häufig eingesetzt wird in Filmen oder bei bei Spielszenen in Videospielen.

Sie möchten einen Eindruck von Ursula Schwarz’ Arbeit BRHRNG bekommen? Dann besuchen Sie das Gedächtnis des Digitalen Foyers. Steigen Sie ein und folgen den Kaninchen – die Erinnerung an BHRHNG finden Sie im ersten Obergeschoss des Gedächtnisses.

 

Ursula Schwarz ist darstellende Künstlerin und Theaterschaffende mit den Schwerpunkten Clownerie, Körpertheater und Performancekunst. Geboren 1983 in Linz, lebt und arbeitet sie nunmehr seit 20 Jahren in Salzburg. Sie studierte bei Lorenz Wenda Clownerie, am Atelier für Physisches Theater in Berlin und bei internationalen Clownlehrer*innen. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit ist sie auch als Theater- und Clownlehrerin tätig.
In ihrer künstlerischen Arbeit liegt ihr Fokus vor allem auf transdisziplinären Kunstprojekten, Instant Composition und Improvisation, die stark von der Verbindung und Kommunikation mit dem Publikum geprägt sind. In ihrer digitalen Performance BRHRNG im Rahmen des OPEN MIND Festivals 2022 setzte sie sich erstmals mit Berührung im digitalen Raum und den Möglichkeiten digitaler Kunst auseinander.
www.ursulaschwarz.art

Felix Ludwig studierte MultiMediaArt an der FH Salzburg und schloss das Masterstudium 2023 ab. Als 3D-, Motion- und Media-Artist widmet er sich intensiv der digitalen Kunst, insbesondere den fortwährenden Entwicklungen neuer Technologien. Der Fokus seiner Arbeit liegt dabei auf der Erforschung und Umsetzung innovativer Ansätze, die häufig durch Virtual und Mixed Reality sowie deren Einfluss auf die Wahrnehmung geprägt sind. Dieser Einfluss spiegelt sich in zahlreichen seiner Projekte wider, sei es durch die Nutzung optischer Illusionen, die Schaffung von Installationen oder die Erschaffung virtueller Welten.
Für die ARGEkultur verantwortete Felix Ludwig die technische und gestalterische Umsetzung des Digitalen Foyers und begleitet seitdem alle dort stattfindenden Kunstprojekte. Darüber hinaus entwickelte er die Eröffnung des Digitalen Foyers im Rahmen des OPEN MIND Festivals 2022 die digitale VR-Installation (UN)TOUCHABLE ART. Im Rahmen des MEDIA ART LABs des diesjährigen DIGITAL SPRING ist er einerseits für die medienkünstlerische Umsetzung des Projekts B:RHR:NG von Ursula Schwarz verantwortlich und entwirft andererseits die Räume für das VR-Projekt MOOPA von Oblivia.