ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Sväng (FIN): Mundharmonika-Quartett

Fotzhobelattacken aus Finnland. Anschließend Tango tanzen - in Kooperation mit TangoinSalzburg.

ARGE konzert

In Finnland gelten sie als Shooting Stars. Ihr erster Auftritt in Österreich bei „Glatt & Verkehrt“ im Sommer 2005 und in Deutschland beim TFF Rudolstadt im Sommer 2006 riss das Publikum von den Sitzen – seither begeistern die vier Mundharmonikaakrobaten mit Regelmäßigkeit das mitteleuropäische Publikum!
Wen wunderts, denn der vierkehlige Chor aus tiefer Bass-, Akkord- und zwei Sopran-Mundharmonikas (diatonische ebenso wie chromatische Modelle) swingt zauberhaft und spieltechnisch höchst kompetent. Das Mundharmonika-Quartett hat es auf diesen für Finnland zwar typischen, jedoch nicht häufig genutzten Instrumenten zu solcher Meisterschaft gebracht, dass man seinen Polkas und Tangos nur genauso gebannt wie verzückt lauschen kann. Obwohl die meist traditionellen Motive tief in der finnischen Kultur verwurzelt liegen, drängeln sich doch auch beständig slawischer Frohsinn, schwedischer Hambo, amerikanischer Ragtime und – freilich – Blues nach vorne.

Sväng wurden vom Folk Music Festival Kaustinen zur Band des Jahres 2005 nominiert. Neben zahlreichen Konzerten in Finnland tourte Sväng bereits durch Frankreich, Belgien, Ungarn, Deutschland und im Frühjahr 2007 erstmals auch durch Japan.

  • Chromatische und diatonische Harmonikas Eero Turkka
  • Chromatische und diatonische Harmonikas Eero Grundström
  • Chromatische und diatonische Harmonikas Jouko Kyhälä Harmonetta
  • Bass-Harmonika Pasi Leino

Eero Grundström

beendet gerade seine Ausbildung am Folk Department der Sibelius Akademie. Neben der Mundharmonika spielt er zahlreiche andere Instrumente, arbeitet als Komponist und ist ein wahres Improvisations-Genie. Eero ist der bekannteste „experimental harmonium“ Spieler Finnlands und auf zahlreichen CD Einspielungen zu hören.

Jouko Kyhälä

unterrichtet Mundharmonika und Improvisation an der Sibelius Universität. Neben seiner Konzerttätigkeit approbierte Jouko Ende 2006 zum ersten Doktor Finnlands – möglicherweise sogar in ganz Europa – im Fach Mundharmonika. Jouko spielt in einigen anderen Bands und ist auf zahlreichen CD-Einspielungen zu hören, 2006 veröffentlichte er seine erste Solo-CD „Saalas“.

Pasi Leino

ist der „große alte Mann“ unter den finnischen Bass-Harmonika Spielern. Pasi spielte in den 90ern mit dem berühmten Raimo Sirkiä Harmonika-Quartett, mit dem er in Trossingen (Deutschland) die European Championship of Harmonica Bands gewann.

Eero Turkka

Gemeinsam mit seinem früheren Lehrer Jouko Kyhälä Gründer von Sväng. Eero ist für Sväng auch als Komponist und Arrangeur tätig. Neben der Mundharmonika spielt er einige andere ethnische Instrumente, widmet sich dem Obertongesang und singt in mehreren Bands. Für seine Duo-CD „Turkka y Paalanen“ erhielt er den finnischen Ethno-Emma Award 2007.

Pressestimmen

„Sväng has shown what delightful possibilities abound when the medium of the harmonica quartet finds itself in sophisticated yet fun-loving hands.“
Sing Out, vol. 50, 2/2006

„Absolutely packed with energy, overflowing with zest and fire, this group really means what they play – and with much of the album being original pieces composed by the band members, there is no shortage of innovation.“
CD Baby

„The point of this CD is to spread what I can only describe as wonderful and surprising music … If you're deadest against reedy music, steer clear. But open-minded listeners and harp fans will find a lot to like in this energetic and emotionally rich album.“
Spin the Globe

„Wenn Eero Turkka, Jouko Kyhälä, Eero Grundström und Pasi Leino auf der Bühne stehen geht jedenfalls die Post ab. Ihre Mission ist die Harmonika, genau genommen die Harmonetta, eine Kreuzung aus Akkordeon und Mundharmonika. Der Sound der dadurch entsteht, ist ein außergewöhnlicher Mix aus traditionellen Folk-Motiven, Swing, Tango und Blues. Einzigartig.“
Die Presse, Juli 2007

Das neue Album „Jarruta“ erscheint im Februar 2008 unter dem Label aitorecords (Vertrieb Deutschland: Just records).

Demnächst