ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Garten Gastspiele 1 feat. Querschläger, BMP, Fritz Moßhammer and Friends

Die eingespielten Einnahmen gehen zu Gunsten des ARGE Beisl Gastgartens!

ARGE konzert Garten Gastspiele

Die Freude ist groß: Das ARGE Beisl hat nach langer Wartezeit endlich einen Gastgarten. Derzeit noch provisorisch gestaltet wird sich dieses Bild mit Sicherheit im Frühling 2008 verändern, soviel sei da mal versprochen. Im Zuge dessen wird die ARGEkultur gemeinsam mit dem ARGE Beisl eine Reihe von Garten Gastspiele mit heimischen Konzerten veranstalten und die eingespielten Einnahmen dem neuen Erscheinungsbild des Gastgartens im Frühjahr 2008 zuspielen. Die ersten Gäste: Querschläger, bmp, Fritz Moßhammer and friends.

Die Gastspielreihe beginnen die Querschläger aus dem Lungau, die wir ja eigentlich nicht mehr vorstellen müssen. Die Sieben-Mann-Band wurde in den vergangenen 15 Jahren mit acht CDs und rund 400 Live-Auftritten zu einer der bedeutendsten Dialektbands Österreichs. Alte Volkslieder werden neu interpretiert, Blues, Reggae, Funk, selbst getextet, immer mit dem großen Kern der Wahrheit gespickt, ironisch, zynisch, kritisch, zu Nachdenken zwingend, kabarettreif vorgetragen in Lungauer Dialekt: Das ist quasi die Unterschrift von Querschläger. Am 2. November werden sie sicherlich einiges aus ihrer neuen Doppel-CD „hoamat|welt“ zum Besten geben.

„Die Festung heißt Stammtisch. „Da sitz'n die, die imma da sitz'n“, heißt das Gesetz einer Welt, die von einer Ortstafel zur nächsten, von einem Bier zum anderen reicht. Die Elite des engen Horizonts führt Wort. Fremde sind gut, wenn sie Fremdenzimmer belegen. Aber wehe, sie sind Asylanten. „Dann brennt die Idylle“, sagt Fritz Messner. Über solche Brände singt der 44-Jährige. … In „hoamat|welt“ wird ein Freiheitskampf geführt. Die Feinde heißen Ignoranz, Dauerberieselung und Schicksein ohne Hirn. Der Konzeptabend brennt vor Sehnsucht, eine literarisch-musikalische Gegenwelt zu den „inneralpinen Taliban“ (Messner) an den Stammtischen zu schaffen. Nachgespürt wird nicht nur Heimatklischees, sondern auch neuen Bräuchen wie dem Besuch von Shoppingcentern.“, so Bernhard Flieher / SN

Zu den Querschlägern gesellen sich BMP, Fritz Moßhammer and Friends auf die Bühne. Fritz Moßhammer, mit seinem Kollegen auch als Hämmerling ein Begriff, wird in üblicher Manier seine Zutaten Alphorn, Maultrommel, Fujara, Taschentrompete, Stimme auspacken. Der Münchner Merkur beschreibt deren World-Jazz Feuerwerk in etwa so: „Ob melodisch, rhythmisch, improvisatorisch, kompositorisch, atmosphärisch -„Hammerling“ ließen nichts anbrennen und keine Wünsche offen. Quirlige Melodien, knackige Breaks, halsbrecherische Unisono Linien und üppige Soli sorgten zusammen mit HumanBody-Orchestra-artigen Brüchen, ambienten Ton-Collagen und folkloristischer Bodenständigkeit für ein Wechselbad der Stimmungen und Gefühle.“
BMP heißt funky jazz vom Feinsten, kommt auch aus Salzburg und ist ein bisschen jünger als Querschläger und Fritz Moßhammer. Die drei BMPs, David Binderberger, Mario Mauschitz und Lukas Pamminger, werden mit ihrem Sound nochmals zusätzlich einheizen. Ein feines heimisches Konzertpackage also!

Demnächst