ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Ska Night mit Discípulos de Otilia (E) – Support: Black Cat Zoot

Mit neuer CD im Gepäck machen sich die bühnengestählten Jungs auf, um der europäischen Ska-Gemeinde eine Lektion in Sachen Fiesta zu erteilen.

ARGE konzert

Vom ersten Demo-Tape 1993 über unzählige spanische Festivalauftritte bis zur Trennung und Neuformierung. Mit sechs Veröffentlichungen und 600 Gigs im Gepäck legen die Ska-Veteranen auf ihrer Welttournee zu ihrem 15. Jubiläum auch in der ARGEkultur einen hochenergetischen Zwischenstopp ein.

Über die Entstehung der Discípulos de Otilia aus Barcelona gibt es wenig Spektakuläres zu berichten. Ein Gruppe von Schulfreunden beschließt eine Rockband zu gründen, man verteilt frei nach Gusto die Instrumente und beginnt, die Nerven der Familie zu strapazieren, die nicht schnell genug häusliche Band-Proben verboten hat. Es traf die Familie von Paco, dem Trompeter. Es waren die Ausklänge der 80er Jahre. Und die einzige Unterstützung für die ersten musikalischen Gehversuche kam von Pacos Oma: Otilia. Ihr zu Ehren nennt sich die Gruppe fortan die Jünger Otilias: Los Discípulos de Otilia.

Anfangs eine Punkband, bildet DDO zunehmend einen eigenen musikalischen Stil heraus, in welchem Reggae und Ska immer mehr zum tragenden Element werden. 1993 erscheint das erste Demotape, und in einem Publikumsentscheid wird die Band für einen Auftritt im Rahmen des Festivals „Mercat de Música Viva de Vic“ nominiert. Ihre Präsentation dort findet nicht nur in der alternativen Presse großen Zuspruch, sondern wird in Ausschnitten sogar in der Berichterstattung des spanischen Fernsehsenders TV3 übertragen.

Von nun an beginnt eine neue Ära für die Discípulos. Das 1994 veröffentlichte und schlicht mit dem Bandnamen betitelte zweite Demo verkauft sich über zweitausendmal, die Discípulos werden zu einer Vielzahl von Festivals in ganz Spanien eingeladen und tauchen immer öfter im Zusammenhang mit den großen Namen der spanischen Ska-Szene auf.

Nach einer Mini-CD 1996 erscheint das erste reguläre Album „Otílicos Perdidos“, das sich im ersten Jahr bereits 5000 Mal verkauft. Nach band-internen Streitigkeiten und Trennungen erfolgt 1998 der Neustart. Dieser gelingt mit dem 1999 erschienenen Album „Otiliamina Pura“, verstärkt durch den charismatischen Sänger Jofre Moruny.

Nach dem dritten Studioalbum „Wateke“ veröffentlichen die Discípulos 2007 die CD+DVD „En Blanco y Negro“, die u.a. in Mexico City vor 70.000 Festivalbesuchern live präsentiert wurde. In weiterer Folge kam erstmals auch das deutsche Ska-Publikum erstmals in den Genuss ihrer Ska'n'Roll Shows.

Die Discípulos de Otilia haben noch viel vor: als Meister der Materie, zu denen sie sich in über 600 Gigs ohne Frage entwickelt haben, sind sie bereit, der europäischen Ska-Fangemeinde eine ordentliche Lektion in Sachen Fiesta und guter Musik zu erteilen!

Veröffentlichungen:

„En Blanco y Negro“ (Soul Panda/PIAS, 2007)
„Wateke“ (Ventilador Music, 2004)
„Ska Zone (live)“ (Tralla Records, 2002)
„Otiliamina Pura“ (Tralla Records, 1999)
„Otílicos Perdidos“ (Tralla Records, 1996)
„Discípulos de Otilia“ (Demo, 1994)

  • Vocal Mofre Foxy J.
  • Vocal Cilinder Man
  • Drums Anthrax
  • Bass Jacob Pastorius
  • Guitar/Vocals Marco Sifredi
  • Guitar/Vocals FFF Danés
  • Keyboards/Vocals Dr.Tornasol
  • Tenor Sax/Vocals Uap Savall
  • Bariton Sax/Vocals Bito Corleone
  • Trumpet/Vocals Magic Esfingers

Demnächst