ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Ska Night mit Che Sudaka (E), Support: The Baboonz

LatinSkaRaggaPunk aus Barcelona

ARGE konzert

Che Sudaka wurde aus der Straßenmusik-Szene Barcelonas geboren und vereint Musiker aus Argentinien, Spanien und Kolumbien. Ganz der sozialen Gegenkultur verbunden, handeln ihre Texte von den Problemen der Immigration, sozialer Ungerechtigkeit und Krieg. Ihre multikulturelle Einstellung drückt sich in spanischen, katalanischen, baskischen, englischen und italienischen Songs aus, die jene explosiven Kräfte aus Punk und Reggae vereinen, welche die Band live so einzigartig macht und in Reviews und Rezensionen oft in die Nähe der legendären Mano Negra rückt …

Geschichte & Co

Che Sudaka vereint argentinische und kolumbianische Musiker, die ursprünglich in Buenos Aires unter dem Namen Correcaminos bekannt wurden, bevor sie gemeinsam nach Barcelona zogen. Dort lösten sich die „Roadrunner“ auf, um zugleich einem neuen Projekt den Weg zu öffnen. Che Sudaka war das Produkt aus musikalischer Experimentierfreude und dem Kampf ums Überleben und entstand im Umfeld der Straßenmusik-Szene der Mittelmeer-Hafenstadt. Straßen, Bars, Metros und die Vorortzüge der Cercanía waren die ersten Bühnen, auf denen die Jungs neben ihrem musikalischen Zusammenspiel auch ihr Unterhaltungstalent schulten. Clownerie, Improvisation und voller Einsatz waren Grundvoraussetzung, um den Hut zu füllen. Und diese Energie und Bereitschaft, dem Publikum alles zu geben, sind bis heute das herausstechende Merkmal dieser Band.

Ihr Debüt „Trippie Town“ (2003) widmeten sie dem „Plaza del Trippie“ (Plz. George Orwell) in Barcelonas Altstadt, Treffpunkt für Strassenmusiker aus aller Welt und Inspirationsquelle für ein Fusion verschiedenster Stile. So reich an musikalischen Einflüssen präsentierte sich auch ihr Erstlingswerk, zehn Songs führten den Hörer auf eine Reise durch Reggae, Ragga, Rumba, Drum&Bass und argentinische Folklore.

Erstmals international bekannt wurden Che Sudaka durch ihren Beitrag „Sin papeles“ (ohne Papiere) auf dem Sampler „La Colifata“, welcher die Mestizo-Szene Barcelonas präsentiert.Ihre musikalische Entwicklung wurde nicht zuletzt auch durch die Freundschaft zu Manu Chao und Radio Bemba geprägt. Für die Produktion ihres zweiten und aktuellen Albums „Alerta Bihotza“ (2005) konnten sie dessen Bassisten Gambeat gewinnen, der neben dem härteren und direkteren Sound auch für die Ausarbeitung ihrer extrem energetischen Live-Präsentation mitverantwortlich zeichnet.

Nachdem Che Sudaka bereits im Herbst 2005 und 2006 zwei furiose Touren durch Deutschland, Holland, Österreich und die Schweiz absolviert und allerorten verschwitztes und glückliches Publikum hinterlassen haben, werden die hyperaktiven Herren aus Barcelona im Sommer 2007 erneut ausziehen, um mit Latin-Punk, Ska und Ragga-Reggae für eine gerechtere Welt zu kämpfen.

Veröffentlichungen:
Alerta Bihotza“ (K-Industria, 2005)
„Trippie Town“ (K-Industria, 2003)
VA „La Colifata“ (2003)

  • vocals Kachafaz
  • vocals, guitar Leo
  • guitar, vocals Jota
  • drums, vocals Marcelo
  • keyboards, vocals, samples, accordion Cheko
  • bass, vocals Cordoba