ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

vide_o_drom Club Roma

Kurzfilme & Gespräch in Clubatmosphäre

ARGE medienkunst Kooperation mit Studio West

Die Romaschauer (Regie: Peter Wagner, AT 2004, 75 min., deutsch)

Eine 20-köpfige Reisegruppe aus Ostösterreich fährt per Bus zu einem
Roma-Musikfestival in die bulgarische Stadt Sliven. Das „Festival“ entpuppt sich als kleines Straßenfest im Roma-Viertel. Was als „aufgeklärtes“ Romaschauen gedacht war gerät zur Umkehrung. Plötzlich sind die Reisenden selbst die Beschauten.

Im Ghetto. Die Roma von Stolipinowo (Regie: Hermann Peseckas/Andreas Kraus, AT 2009, 70 min., bulg. mit dt. UT)

Stolipinowo, eine Plattenbausiedlung am Rand der südbulgarischen Stadt Plowdiw ist mit über 45.000 Einwohnern das größte Roma-Ghetto Südosteuropas. Eine Besonderheit neben dem beinharten Überlebenskampf: Über 80% der Roma des Viertels bezeichnen sich als Türken. Ein Stadtportrait.

Viva Constanza (Regie: Ambrus Emese, RO 2007, 43 min., rum. mit engl. UT)

Der 41-jährige Lehrer Tudor Lakatos lebt im Ghetto von Somcuta in Nordrumänien. Er will als Elvis-Imitator reüssieren und hat viele seiner Songs ins Romanes übersetzt. Als „Elvis Rromano“ macht er sich mit seiner Gitarre auf den Weg in die Hafenstadt Constanza um mit „Rock&Rrom“ sein Glück zu versuchen.

In Anwesenheit der RegisseurInnen.

Demnächst