ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

vide_o_drom Internationales Filmprogramm

"Kuriose Momente"

ARGE medienkunst Kooperation mit Studio West

Filmauswahl: Hermann Peseckas

14 Dokumentarfilme in 14 Stunden stehen auf dem Programm. Gezeigt werden Künstlerportraits, Sozialreportagen, Dokus über die Leidengeschichte der Roma/Sinti im Holocaust und die aktuellen Lebensbedingungen in den zahllosen Ghettos an den Rändern der Städte, sowie die nicht immer stereotypenfreie Gattung der „Dokumentarkomödie“.

Die FilmemacherInnen kommen aus Tschechien, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Israel, USA, dem Kosovo und Österreich. Der Blick der FilmemacherInnen ist der Blick sympathisierender „Gadsche“ auf die Roma. Ein einziger Film ist ein „echter Roma-Film“, von einer bulgarischen Romni.

Wir hoffen, dass die Roma in Zukunft verstärkt filmisch aktiv werden und sich die eigenen Bilder wir bei einer nächsten Ausgabe mehr Romafilme zeigen können und verweisen auf die Ausgangsintension des „vide_o_drom“.

Romski Bal (Regie: Djordje Cenic/Dominik Spitzendorfer, AT 2006, 60 min., serbisch mit dt. UT)

Alljährlich findet im kleinen Ort Guca die serbische Meisterschaft der Blasmusik statt. Ist das wirklich serbische Musik, die hier intoniert wird? „Romski Bal“ beleuchtet die zwiespältige Rolle der Roma-Musiker im Spannungsfeld zwischen Trubaci-Euphorie und rassistischer Diskriminierung.
Filmemacher anwesend.

A Gypsy in the Central Committee of the Bulgarian Communist Party (Regie: Ludmila Zhivkova, BG 2008, 19 min., bulg. mit engl. UT)

Der Rom Nikolaj Kolew saß von 1958 bis 1990 im ZK der KP Bulgariens. Die Roma werden per Gesetz sesshaft gemacht, eine kleine gebildete Roma-Elite entsteht. Trotz massiver Restriktionen in den 1980er Jahren gibt es viele vorbildhafte Resultate aus dieser Zeit – meint N. Kolew.

The Shutka Book of Records (Regie: Aleksandar Manic, CZ 2005, 78 min., serbisch mit engl.UT

Der Film ist laut Regisseur eine „anthropologische Dokumentarkomödie“ und erzählt von den „Champions“ von Shutka. Der mehrfach preisgekrönte Film zeigt in „Kusturica-Manier“ die ungezügelte Rekordsucht in einer sehr armen Roma Kleinstadt in Mazedonien.

Demnächst