ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Ska Night mit Che Sudaka (E)

Die Ska-Punk-Rock Band aus Barcelona mit neuer CD "Tudo É Possible". Support: Gasmac Gilmore (Wien).

ARGE konzert

Tudo É Possible – Alles ist möglich! Che Sudaka beginnen ein neues Kapitel ihrer Erfolgsgeschichte und präsentieren ihr Meisterstück in aller Welt. Live erwartet uns wieder ein volles Brett aus rasenden Drums, fetter Gitarre, treibenden Basslines und Synthi-Samples; mit vielstimmigem Gesang und natürlich der wahnsinnigen Show der beiden Sänger-Brüder Leo und Kacha!

Im Oktober 2009 veröffentlichten Che Sudaka ihr neues Album Tudo É Possible. Ein Titel, wie er besser nicht hätte gewählt werden können: Nach sieben Jahren ungebremster Touren und mittlerweile über 700 Konzerten in 17 Ländern haben sich die fünf Musiker aus Argentinien und Kolumbien den Ruf einer der kraftvollsten und verrücktesten Live-Bands weltweit erkämpft. Sie begannen als illegale Einwanderer, die sich mit Instrumenten in den Straßen Barcelonas ihren Unterhalt verdienen mussten. Heute sind sie fester Bestandteil der europäischen Musik-Szene, werden zu den wichtigsten internationalen Festivals eingeladen und haben Fans in der ganzen Welt – Tudo É Possible!

Ihr mittlerweile viertes Studioalbum haben Che Sudaka erneut im eigenen Studio und gemeinsam mit Gambeat (Bassist der Band Radio Bemba) produziert. Es wird auf dem neu gegründeten, Band-eigenen Label Cavernicola-Records veröffentlicht (im Vertrieb von Kasba Music), wodurch sich Che Sudaka alle künstlerischen und professionellen Freiheiten bewahren.

Musikalisch ist Tudo É Possible eine Synthese aus dem 2005 veröffentlichten, deutlich härteren „Alerta Bihotza“ und dem 2007 veröffentlichten, überwiegend akustisch eingespielten „Mirando el mundo al revés“. Das Album enthält 14 frische Tracks, welche wieder einmal eine musikalische Bandbreite von Punk, Reggae, Ska und Rock bis HipHop und Cumbia vereint.

Das Album wird musikalisch außerdem bereichert durch die Kollaboration von B-Negao, Meri Lopez (Costo Rico), Madjid Fahem (Radio Bemba), Bruno (Superamazoo), Jaime (Pa'Lo Que Sea) und vielen anderen befreundeten MusikerInnen. In ihren vielsprachigen Songs spiegelt sich die Entwicklung der Band wider, persönliche Erfahrungen und Erlebnisse sowie Reflexionen über das menschliche Zusammenleben in einer immer verrückter werdenden Welt, über die Bedeutung von humanistischen Werten und die Fähigkeit zur Selbstkritik. Stärker als je zuvor sind ihre Texte dabei durchdrungen von der positiven Energie und Überzeugung, dass alles möglich ist, wenn die Menschen daran glauben und dafür einstehen und wenn wir die Ängste vor dem Anderen und dem Unbekannten überwinden, welche uns täglich medial eingeimpft werden.

Das Album Tudo É Possible wird, wie bereits sein Vorgänger, ergänzt durch eine DVD. Produziert von Carlos Larrondo (u.a. Regisseur des Dokumentarfilms Lt22 La Radio Colifata), enthält die DVD eine Dokumentation der wichtigsten Etappen und Begegnungen der letzten zwei Jahre, Touren in Südamerika und Europa sowie Hintergrundinformationen über soziale Projekte wie Esperansaharaui, Radio Nikosia, La Colifata uvm. und nicht zuletzt Auszüge aus Live-Mitschnitten sowie zwei aktuelle Videoclips.

  • voc, spanish guitar LEO
  • voc, megaphone KACHAFAZ
  • accordeon, keys, samples, voc SERGIO MORALES
  • git, voc JOTA
  • bass, voc SEBASTIÁN „EL CORDOBES“
  • drums ANTHRAX

Veröffentlichungen:
„Tudo É Possible“ (Cavernicola+Kasba, 2009)
„Mirando el mundo al revÉs“ (K-Industria, 2007)
„Alerta Bihotza“ (K-Industria, 2005)
„Trippie Town“ (K-Industria, 2003)

www.chesudaka.com
www.myspace.com/chesudakastyle

Support: Gasmac Gilmore (Wien)

Gasmac Gilmore wurden heuer mit dem „Austrian Newcomer Award“ für ihr aktuelles Album „about boys and dogs“ und dem Publikumsaward als bester Live Act ausgezeichnet.
Neben sogenannten Guerillakonzerten in der U-Bahn und auf dem Wiener Donaukanal konnte die Band durch Auftritte in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Rumänien auf sich aufmerksam machen. Zu Höhepunkten zählte das Nova Rock 2008, außerdem konnten wichtige heimische Indiefestivals wie das Noppenair oder das Wurmfestival bespielt werden. Gasmac Gilmore teilten sich die Bühne mit nationalen (Russkaja, Jonas Goldbaum, Bunny Lake etc.) wie internationalen (Die Ärzte, Beatsteaks, Angelika Express, Emil Bulls etc. ) Topacts. Die künstlerisch ambitionierten Animationsvideos „Zirkus“ und „Mama, muy bien.“ konnten neben Airplay auf Go TV und Puls 4 auch auf dem Sehsüchte Festival in Berlin, dem ScreenSessions Festival in Wien, nationalen und internationalen Kunstausstellungen präsentiert werden.

„Gogol Bordello meets Kaizers Orchestra meets System of a Down. Die explosive Mischung, welche Gasmac Gilmore hier zusammenmixen, macht Lust darauf, sofort vom Bürosessel aufzuspringen und den nächsten Live-Termin ausfindig zu machen.“ (SLAM Nr. 38/2008 Stephanie Bürgler)

Veröffentlichungen:
„about boys and dogs“ (Walter/Sony BMG, 2008)
„Little Lucy“ (Huge Music, 2006)
„Zirkus“ (Single, 2004)

www.gasmacgilmore.com
www.myspace.com/gasmacgilmore

Demnächst