ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Choir Of Young Believers (DK)

Elektropop und große Melancholie aus Dänemark. Jannis Noya Makrigiannis bringt sein erstes Soloalbum mit dem FM4-Hit "Action/Reaction" mit.

ARGE roter salon Konzert

Intime Atmosphären sind leicht herzustellen, eine Dunkelheit und ein Flüsterton fabrizieren Vertrautheit. Bei dem Choir Of Young Believers aus Kopenhagen ist es anders. Über die zarten Piano- und Streichermelodien kann sich Gewalt legen und ein Zirkus von Menschen der Bühne und Jannis Noya Makrigiannis ihrer Einsamkeit berauben und trotzdem wird das warme Gefühl eines Geheimnisses nicht verloren gehen.

Jeder, der sich sein erstes Album „This Is For The White In Your Eyes“ anhört und sich ein wenig mit den Hintergründen beschäftigt, wird als Erstes denselben Gedanken im Kopf haben: Unglaublich, dass der Choir Of Young Believers im Kern nur ein 26-jähriger Däne namens Jannis Noya Makrigiannis sein soll! Denn er schichtet auf seinem Albumdebüt nahezu alles übereinander, was an volltönenden Pop-Entwürfen in den letzten Jahren en vogue war. Zu Beginn des Albums mag man noch an eher rhythmusorientierte Elektronikvertreter wie beispielsweise Thom Yorkes Soloalbum oder gar Radiohead selbst denken, im weiteren Verlauf zitiert Makrigiannis aber auch Bands wie die Secret Machines, Flaming Lips oder Sophia.

Jannis bewegte sich jahrelang im Untergrund der dänischen Indie-Szene und war Mitglied der legendären Band Lake Placid. Ab 2006 widmete er sich der Solokarriere und 2007 erschien die Debüt-EP „Burn The Flag“. 2009 hat er schließlich das monumentale Werk „This Is For The White In Your Eyes“ geschaffen.

Der Eindruck von Leichtigkeit kommt so gut wie nie auf, Humor ist auch fehl am Platz – das hier ist ernst, und es ist das Werk eines Perfektionisten. Makrigiannis macht sich Gedanken über artifizielle Atmosphären und ihre Umsetzung, greift auch gerne mal zu Pathos und Dramatik, verachtet aber platte Allgemeinplätze. Das Album ist massiv, gleichwohl melancholisch: Keine Marotten, wohl aber Ausflüge in Ambient und ernste Musik.

Demnächst