ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Poetry Slam

Mit den Slam-Virtuosen Melissa Rose (USA), Lee Knight Jr. (USA), Harry Kienzler (D), Markus Köhle (A), Anke Fuchs (D), Florian Cieslik (D), Lars Ruppel (D).

ARGE poetry slam

Die Slammer erobern die Stadt!
Namhafte PoetInnen aus ganz Österreich sowie internationale Gäste performen auf der Bühne und geben alles im Kampf um die Gunst des Publikums.
Schreien, flüstern, jaulen, keuchen, pfeifen, rappen – all das und noch viel mehr ist erlaubt, um im Wettstreit gegeneinander anzutreten. Die Waffen: Poesie, Stimme und Körper.
Beim ARGE poetry slam, zu deutsch „Dichterwettstreit“, werden einmal im Monat selbst geschriebene Texte von Slammern wie auch Leuten aus dem Publikum (die sich im vorhinein unter poetryslam.argekultur.at oder vor Ort anmelden) literarisch im Wettkampf vorgetragen. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, die Bandbreite, von Prosa über Lyrik, Rap bis Comedy, ist weit gefächert – bewertet werden sowohl Inhalt der Texte, als natürlich auch die Art der Inszenierung.
Die besondere Spannung entsteht durch den ständigen Wettbewerb zwischen den Vortragenden und der Bewertung durch das Publikum, so ist für eine mitreißende und mitfiebernde Stimmung unter den Gästen auf alle Fälle gesorgt!
Mit Entertainment und wachsamen Augen über den Wettstreit der DichterInnen führen auch dieses mal keine geringeren durch den Abend als Ko Bylanzky und Rayl Patzak, die seit Jahren Europas größten Poetry Slam in München veranstalten. Sehen, hören und fühlen Sie, wie Text zum Erlebnis und Poesie zur Performance wird!

Spoken-Word-Poetry vom Feinsten – also nicht entgehen lassen und rechtzeitig Karten sichern!

Links:
www.poetryslam.at
www.planetslam.de
www.argekultur.at/poetryslam

Lee Knight Jr. (Kalifornien/USA)

Lee Knight Jr. ist seit 11 Jahren als Spoken-Word- und Slam Poet aktiv. Seine Texte sind kraftvoll, aussagekräftig, bildreich und sozialkritisch. Lee Knight Jr. war seit 2002 jedes Jahr Teilnehmer des U.S. National Poetry Slams für die Teams aus San Jose, CA und Palo Alto, CA, mit denen er viermal das Halbfinale erreichte. Mit Melissa Rose bildet er das Poetry-Duo „Caligula 6“. Er war 2002 Sieger des Bay area „King of the Mic“ in Sacramento und gewann den Grand Slam Championship von Salt Lake City sowie die „Mayhem in the Mountains Poetry Competition“ im Jahr 2006.
www.myspace.com/leeknightjr
www.myspace.com/caligula6

Melissa Rose (Oregon/USA)

Seit ihrem 20. Lebensjahr ist Melissa Rose aus der U.S.-Spoken-Word-Szene nicht mehr wegzudenken und gehört mit ihren einfühlsamen Texten zweifellos zu den wichtigsten Poetinnen der Bay Area. Sie ist SlamMistress und Host des Palo Alto Poetry Slams und bildet mit Lee Knight Jr. das Poetry-Duo „Caligula 6“, mit dem sie beim National Poetry Slam 2009 beim Teamfinale den 1. Platz belegten.
www.myspace.com/bumbizzle
www.myspace.com/caligula6

Lars Ruppel (Marburg/D)

geboren 1985 in Marburg.
Lars Ruppel tritt seit seinem 16. Lebensjahr auf Poetry Slams auf und ist SlamMaster der Poetry Slams in Marburg, Gießen und Wetzlar. Er war siegreich bei nahezu allen großen Poetry Slams im deutschsprachigen Raum, u.a. beim WDR-Poetry Slam, dem Poetry Slam zur Leipziger Buchmesse 2006 und zweimaliger Sieger des ABC Poetry Slams auf dem Augsburger Brechtfestival.
Er belegte 2006 Platz 4 im Einzelwettbewerb der deutschsprachigen Meisterschaften, gewann 2007 den Titel in der Teamkonkurrenz und belegte 2008 den 2. Platz.
Er ist jüngstes Mitglied der Performance Poetry Boygroup „Smaat“ (mit Gabriel Vetter, Sebastian 23 und Felix Römer), mit der er die CDs „Back for Food“ (2006, Sprechstation) und 2009 „Die Brücken der Pferde“ (menschenversand) veröffentlichte. Im Jahr 2009 erschienen auch seine ersten eigenen Gedichtbände „Brille“ und „Schweinchen“.
In Workshops bringt Lars Ruppel mit seinem Verein „Sprechzimmer e.V.“ Jugendlichen die Kunst der performativen Poesie bei.
www.larsruppel.de

Markus Köhle (Wien)

schreibt, um gehört zu werden.
2008/2009 wurde ihm das Österrreichische Staatsstipendium für Literatur zugesprochen. Im Oktober 2008 war er der Österreich-Vertreter bei der Slam!Revue des Internationalen Literaturfestivals Berlin.
Er ist Rezensionsredakteur des Feuilletonmagazins Schreibkraft, Kolumnist der Literaturzeitschrift DUM und der Straßenzeitung 20er, verfasst regelmäßig Buchbesprechungen für das Literaturhaus Wien, das Literaturhaus am Inn in Innsbruck und das Magazin thegap, ist (seit 2002) Moderator und Organisator des monatlichen Bierstindl Poetry Slams in Innsbruck, Mitbegründer der monatlichen Lesebühne Dogma. Chronik. Arschtritt. im Wiener Schikaneder und Mitarbeiter des internationalen Literaturfestivals Sprachsalz in Hall.
Markus Köhle klopft die Sprache auf ihren Rhythmus ab, pflügt Wortfelder und legt sich gerne formal strenge Texterstellungskorsette an. Als Poetry Slam Routinier ist Performance eine wesentliche Komponente im Auftrittskontext. Neben kurzen, spritzigen, gattungskreuzenden Texten ist prosatechnisch momentan die Mittelstrecke seine bevorzugte Distanz, wobei nicht verschwiegen werden sollte, dass das Marathontraining längst begonnen wurde.
www.autohr.at

Einzelpublikationen
Bruchharsch. Prosa, Skarabaeus (Frühjahr 2009)
Riesenradschlag. Kolumnen, edition 20er (2007)
Brahmskoller. Mit Textvorhängen, edition ch (2005)
Couscous à la Beuschl. Episodenroman, Kyrene (2004)
Letternletscho. Ein Stabreim-Abcetera, Sisyphus (2004)
Pumpernickel. Erzählungen, Skarabaeus (2003)

Harry Kienzler (Tübingen/D)

Geboren 1979, Magister der Deutschen Philologie und Philosophie. Harry Kienzler ist SlamMaster Tübinger Pequenita Slams, ist Mitglied der Stuttgarter Lesebühne 7 PS und gibt außerdem Poetry Slam Workshops für das Tübinger Schulprojekt „Raus mit der Sprache“ und an der Tübinger Universität. Im Jahr 2006, wie im Jahr 2009, eroberte er gemeinsam mit Jakob Nacken als Team Tübingen den Vizetitel im Teamwettbewerb der Deutschsprachigen Meisterschaften und erreichte 2007 das Finale im Einzelwettbewerb. Er ist in der Slam-Szene vor allem für inbrünstige Performance Poetry bekannt. Auf unzähligen Bühnen begeisterte er das Publikum mit seiner expressiven Vortragsweise und gewann u.a. den WDR-Poetry Slam und „Slam-Tour mit Kuttner“. Im Jahr 2009 erschien sein erster Gedichtband „Ich liebe meine Angst“ (Lektora Verlag).
www.harrykienzler.com

Florian Cieslik (Köln/D)

Jahrgang 1975, lebt und arbeitet in Köln. Er bewegt sich geschickt und pointiert zwischen Lyrik und Prosa, Florian Cieslik dichtet Geschichten. Mit der von ihm konzipierten Reihe „Lyrock“ geht er seit 2004 immer wieder auf Tour. Die Lyrock-Abende sind eine Mischung aus Lesung und Konzert. Seit 2006 nimmt er regelmäßig und sehr erfolgreich an Poetry Slams teil, u.a. an den deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam 2007 in Berlin, beim WDR Poetry Slam und der „Slam Tour mit Kuttner“ auf Sat 1 Comedy. Auch 2008 vertrat er den Kölner Poetry Slam „Dichterkrieg“ bei den deutschsprachigen Meisterschaften in Zürich und belegte dort unter 150 TeilnehmerInnen den 5. Platz. Zu seinen Veröffentlichungen zählen: „Dynamit in der Schublade“, „Über den Tellerrand“ und Diverses in der „Junge Lyrik“ – Reihe. Florian Cieslik organisiert und moderiert die monatliche Kölner Lesereihe „basspoem“ im Raketenclub. Außerdem moderiert er mit Denis Seyfarth den Düsseldorfer Poetry Slam „Pretty Poetry“ im Altstadtclub „Pretty Vacant“.
www.lyrock.com

Anke Fuchs (Köln/D)

Geboren 1973 in Wuppertal, lebt und schreibt seit 1992 in Köln. Das öffentliche Vorlesen hat sie 2003 zu den Aachener Literaturtagen wieder aufgenommen. Seit Ende 2006 nimmt sie – neben „klassischen“ Lesungen – mehr und mehr an Poetry Slams teil, u.a. startete sie 2006, 2007 und 2008 bei den deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften, wo sie 2008 in Zürich das Halbfinale erreichte. Außerdem wurde sie im TV bei der „Slam Tour mit Kuttner“ für Sat 1 Comedy portraitiert. Anke Fuchs organisiert und moderiert seit Mai 2007 die Kölner Lesereihe „PoetryBites – Voll das Lesen“. Sie ist Mitglied der Lesebühne „Seitenliebe – Die Lesebühne mit Lieblingsmensch“ und organisiert/moderiert den 1. Kölner Song Slam „Saitenliebe“ und den 1. Kölner Dead or alive Poetry Slam. Sie gewann über 50 Poetry Slams, u.a. in Berlin, Bonn, Düsseldorf, Münster, Stuttgart.
Neben heiter-melancholischen Kurzgeschichten schreibt sie ab und an auch knackige Spachakrobatiktexte und melodisch Gereimtes. Dabei schlägt der Inhalt immer den schnellen Lacher.
rasendlangsam.blogspot.com/

Demnächst