ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Anna F.

Österreichs Singer/Songwriter Entdeckung präsentiert ihr Debütalbum "For Real".

ARGE konzert

For Real? So heißt das Debütalbum von Anna F., der steirischen Singer-/Songwriterin und Gitarristin. Am 5. Februar 2010 wurde es veröffentlicht. Darauf enthalten sind zwölf Songs, die vom Leben handeln.
„For Real“ ist die Fortsetzung von Anna F.s persönlichem Märchen. Aber es handelt nicht mehr vom Mädchen aus dem kleinen oststeirischen Ort Friedberg, das sich ohne Plattenvertrag in der Tasche plötzlich in den Charts wieder fand. Das mit nur einem einzigen veröffentlichten Song, ihrer Debütsingle „Time Stands Still“, bei den „Austrian Music Awards“ in der Kategorie „Pop“ abräumte. Und das von Superstar Lenny Kravitz vom Fleck weg als Vorband für seine Europatournee gebucht wurde, als er einen ihrer Auftritte sah. 2009 ist das alles einfach so passiert.

„For Real“ ist die Quintessenz ihres bisherigen musikalischen Schaffens. „Manche Lieder sind fünf, sechs Jahre alt“, erzählt Anna. Und hinter jedem Song steckt eine Geschichte.
In Graz hat Anna ihren Produzenten und Drummer Alex Deutsch (Ex-Café Drechsler) kennen gelernt. Ihre erste gemeinsame Zusammenarbeit auf dem Song „Feel You“, eine fast nur auf ihre beiden Instrumente (Schlagzeug, Gitarre) reduzierte Ballade, findet sich ebenfalls auf dem Album wieder. Dafür ist das Video zu „Most Of All“, ihrer zweiten und aktuellen Single, nicht nur eine Hommage an die Liebe, sondern auch an Wien.
Traurig-schöne Melancholie umschwebt den Song „Fly“, der laut Anna F. „der Lieblingssong von Lenny Kravitz auf dem Album ist“. Geschrieben hat sie den Song für ihre vor einem Jahr verstorbene Oma, der auch die ganze CD gewidmet ist.

Ein weiteres Highlight des Albums ist „The Ghost Is Ghone“. Der Song aus der Feder von Amanda Ghost und Ian Dench, der auch schon Songs für James Blunt, Shakira und Mika geschrieben hat, ist zerbrechlich, angsteinflößend, hoffnungslos und lebenbejahend zugleich.

Um künstlerisch unabhängig arbeiten zu können, hat Anna F. ihr Debüt-Werk „For Real“ auf ihrem eigenen Label „moerder music“ veröffentlicht, den internationalen Vertrieb übernimmt das Independent-Vertrieb „Rough Trade“ (u.a. Maximo Park, Franz Ferdinand). Aufgenommen wurde mit den Produzenten Alex Deutsch und dem US-Amerikaner Teddy Kumpel in Brooklyn, New York und in den Mushroom Studios in Pinkafeld, Burgenland. Gemischt wurde von Clive Martin, gemastert von Mike Marsh im legendären britischen Mastering-Studio „The Exchange“ in Camden, London. Nach der Veröffentlichung von „For Real“ am 5. Februar folgt im März eine ausgedehnte Österreich-Tour, ehe das Album international erscheint. Und dann fehlt nur noch eines: „Ein bisschen Glück. Aber auf das“, sagt Anna F., „konnte ich mich bisher auch immer ganz gut verlassen.“

Demnächst